Panorama

Weizsäcker-Sohn erstochen Was geschah in der Schlosspark-Klinik?

0d9ae3fc6a3d1df26904b4bb6ca6a5a4.jpg

Der Angreifer wurde noch vor Ort festgenommen.

(Foto: dpa)

Zunächst heißt es von der Polizei nur, bei einem Vortrag sei es zu einem gewalttätigen Übergriff auf den Redner gekommen. Kurz darauf ist klar, der Angegriffene ist Fritz von Weizsäcker, er erliegt seinen schweren Verletzungen. Ansonsten ist noch vieles unklar.

Wie wurde Fritz von Weizsäcker getötet?

Fritz von Weizsäcker, der Chefarzt der Inneren Medizin an der Schlosspark-Klinik, hielt einen Vortrag in dem Krankenhaus, als gegen Ende der Veranstaltung kurz vor 19 Uhr plötzlich ein Mann auf ihn zuging und mit einem Messer auf ihn einstach. Obwohl Weizsäcker sofort reanimiert wurde, erlag er nur wenig später seinen Verletzungen.

Was ist mit dem Angreifer geschehen?

Augenzeugen zufolge halfen mehrere Menschen aus dem Publikum, den Mann festzuhalten. Ein zufällig anwesender Polizist hatte dem RBB zufolge noch versucht, den Angriff zu verhindern und wurde dabei schwer verletzt. Polizisten führten den Täter schließlich ab.

Wer ist der Täter?

Über die Motive des Mannes und die Hintergründe der Tat ist bislang nichts bekannt. Sie sind jetzt Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Eine Mordkommission hat die Arbeit aufgenommen. Die Polizei rechnet im Lauf des Tages einer Sprecherin zufolge mit neuen Erkenntnissen. Unter anderem soll von Weizsäckers Familie befragt werden, ob es bisher Drohungen gegen den Mediziner gab. Augenzeugen beschrieben der BZ zufolge den Täter als einen über 40 Jahre alten Mann mit Glatze, der eine dunkle Daunenjacke trug. Inzwischen teilte die Polizei mit, es handele sich um einen 57-jährigen Deutschen, der bisher nicht polizeibekannt war. Er war demnach kein Patient der Klinik, sondern ein Besucher des Vortrages, sagte eine Polizeisprecherin der "Welt". Der Mann soll nun einem Haftrichter vorgeführt werden.

War die Veranstaltung öffentlich?

Der Vortrag war öffentlich und konnte nach Anmeldung besucht werden. In der Schlosspark-Klinik gibt es regelmäßig Veranstaltungen, die sich an interessierte Laien wenden. Von Weizsäcker, der Experte für Leber und Gallenerkrankungen war, hielt immer wieder Vorträge zu verschiedenen Themen aus seinem Fachbereich. Am Dienstag war das Thema: "Fettleber – (K)ein Grund zur Sorge?". Zu dem Vortrag in einem Tagungsraum der Abteilung für Psychiatrie waren etwa 20 Zuhörer gekommen.

Wer ist Fritz von Weizsäcker?

Der 59-Jährige ist der Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker und dessen Frau Marianne. Er war seit 2005 Chefarzt der Abteilung Innere Medizin I an der Schlosspark-Klinik. Von 1979 bis 1987 studierte er Humanmedizin in Bonn und Heidelberg. Es folgten Stationen in Freiburg, Boston und Zürich, wie es auf der Webseite der Schlosspark-Klinik heißt. Von Weizsäcker hinterlässt eine Frau und drei Kinder.

Quelle: ntv.de, sba