Politik

Täter im Krankenhaus Angreifer vor CIA-Hauptquartier gestoppt

322e6a88e6601fd149956dd15e59a33f.jpg

Nach dem Angriff auf die Zentrale der CIA herrscht in Langley erhöhte Alarmbereitschaft.

(Foto: via REUTERS)

Nahe der US-Hauptstadt Washington versucht ein Autofahrer, in die Geheimdienstzentrale der CIA einzudringen. Sicherheitsbeamte schießen auf den Mann, als der bewaffnet aus seinem Wagen steigt.

Vor dem CIA-Hauptquartier nahe der US-Hauptstadt Washington haben Sicherheitsbeamte einen bewaffneten Angreifer angeschossen. Dieser hatte am Montagnachmittag versucht, mit einem Auto durch das äußerste Tor der Geheimdienstzentrale zu fahren, wie die US-Bundespolizei FBI mitteilte. Der Angreifer sei verwundet und in ein Krankenhaus gebracht worden.

Die Sicherheitskräfte hätten nach dem versuchten Eindringen in das CIA-Gelände mehrere Stunden mit dem Täter verhandelt. Dem FBI zufolge stieg dieser "mit einer Waffe aus seinem Fahrzeug aus und wurde von den Sicherheitsbeamten angegriffen". Das CIA-Hauptquartier oder die Beschäftigten seien mit Ausnahme der Sicherheitskräfte nicht betroffen gewesen, hatte ein CIA-Sprecher zuvor mitgeteilt.

Die Sicherheitsvorkehrungen am CIA-Sitz in Langley im US-Bundesstaat Virginia waren in den vergangenen Jahren verschärft worden. Die CIA (Central Intelligence Agency) ist der Auslandsgeheimdienst der USA.

Erst vor wenigen Wochen wurde bei einem Angriff nahe des US-Kapitols in Washington ein Polizist von einem Autofahrer getötet. Wie die Polizei damals mitteilte, wurde der Mann, der mit einem Messer aus seinem Wagen gestiegen sei, von den Sicherheitskräften erschossen. Ermittler sahen keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund.

Quelle: ntv.de, mbe/AFP

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.