Politik

Trump-Unterstützer Ryan Kelley FBI verhaftet Gouverneurskandidat wegen Kapitol-Sturm

219622775.jpg

Kelley (links) organisierte 2020 die American Patriot Rally for Constitutional Rights.

(Foto: picture alliance / abaca)

Eigentlich will er Michigans nächster Gouverneur werden, doch nun wird der Republikaner Ryan Kelley in den USA vom FBI verhaftet. Der Trump-Unterstützer und Gegner von Corona-Regeln soll beim Kapitol-Sturm 2021 mitrandaliert haben. Zuvor hatte er den Tag als "anregendes Ereignis" bezeichnet.

In den USA hat das FBI den Gouverneurskandidaten von Michigan, Ryan Kelley, verhaftet. Als Grund gab das Justizministerium Vergehen des Republikaners an, die mit dem Sturm auf das US-Kapitol in Washington am 6. Januar 2021 in Zusammenhang stehen. Die FBI-Außenstelle in Detroit bestätigte die Verhaftung von Kelley und teilte mit, dass sein Haus am Donnerstagmorgen (Ortszeit) durchsucht worden sei.

Kelley ist einer von nur fünf verbliebenen republikanischen Gouverneurskandidaten in Washington, nachdem zahlreiche andere wegen der Einreichung gefälschter Unterschriften, um auf den Wahlzettel zu gelangen, disqualifiziert wurden. In der Strafanzeige sieht sich Kelley mit vier Anklagepunkten konfrontiert, die mit bis zu einem Jahr Gefängnis bestraft werden können, darunter Hausfriedensbruch, ordnungswidriges Verhalten, Begehung einer Gewalttat gegen eine Person oder Eigentum auf gesperrtem Gelände und Plünderung von Bundeseigentum. Nach Angaben des Justizministeriums soll er noch am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) zum ersten Mal vor Gericht erscheinen.

"Ryan Kelley, 40, aus Allendale, Michigan, wurde heute Morgen wegen des Einbruchs in das Kapitol am 6. Januar 2021 verhaftet. Er wurde in Allendale verhaftet. Herr Kelley wird heute Nachmittag vor dem US-Bezirksgericht für den westlichen Bezirk von Michigan erscheinen", sagte Bill Miller, ein Sprecher der US-Staatsanwaltschaft im District of Columbia.

Sturm auf Kapitol als "anregendes Ereignis"

Laut der US-Zeitung "Washington Post" wurde Kelley auf Videos identifiziert, wie er am 6. Januar 2021 eine Treppe hinaufstieg, die zum Eingang des Kapitolgebäudes führte, der beim Aufstand als erstes durchbrochen wurde. In der Anklageschrift wird Kelley vorgeworfen, eine Menschenmenge die Treppe hinauf gewunken und einen anderen Randalierer, der eine Metallbarrikade auf ein Gerüst zog, unterstützt zu haben. Kelley bestreitet, das Kapitolgebäude selbst betreten zu haben.

Kelley hatte den Aufstand im Kapitol am 6. Januar nur zwei Monate danach als ein "anregendes Ereignis" ("energizing event") bezeichnet. Fünf Menschen starben bei dem Sturm oder unmittelbar danach. Kelley ist der jüngste von mehr als einem halben Dutzend republikanischer Amtsinhaber, Kandidaten oder lokaler Parteiführer, die im Zusammenhang mit dem Sturm auf das Kapitol angeklagt wurden. Mehrere von ihnen hatten sich bisher schuldig oder waren vor Gericht verurteilt worden.

Der Immobilienmakler Kelley begann 2020 Kundgebungen gegen die Covid-Beschränkungen in Michigan zu leiten, wie er auf seiner Website angibt. Dort bezeichnet der Republikaner sich als "eine mutige Stimme für konservative Werte", als "100% unapologetisch amerikanisch" und als einen Kämpfer für "für die amerikanischen Werte, unsere Verfassung, die Integrität der Wahlen und ein freies Michigan für künftige Generationen". Über seine Teilnahme am Sturm auf das US-Kapitol berichtet Kelley dort nicht. Außerdem ist Kelley ist eng mit Donald Trump verbunden, stand im März mit dem ehemaligen Präsidenten bei einer Spendengala in Mar-a-Lago auf der Bühne und sagte, dass er dem Ergebnis der Präsidentschaftswahlen in Michigan 2020 misstraue. Nun folgte seine Verhaftung nur zwei Monate vor den Gouverneurs-Vorwahlen im August.

Quelle: ntv.de, dbe

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen