Politik

"Amtsgeschäfte laufen digital" Söder in Quarantäne - Staatskanzleichef infiziert

a8bf05509e30a2e12f18d586fb0a85c2.jpg

Weihnachten auf jeden Fall zu Hause: Markus Söder.

(Foto: imago images/Sammy Minkoff)

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder muss sich als Kontaktperson 1 in Quarantäne begeben - Staatskanzleichef Herrmann wurde positiv getestet. "Wünsche Florian Herrmann einen milden Verlauf und gute Besserung", schreibt er auf Twitter.

Nach der Corona-Infektion von Bayerns Staatskanzleichef Florian Herrmann hat sich Ministerpräsident Markus Söder in Quarantäne begeben. "Die Amtsgeschäfte werde ich digital weiterführen", twitterte der CSU-Chef. Er wünsche Herrmann einen milden Verlauf und gute Besserung. 

Herrmann, der seit Monaten die Corona-Politik in der Staatskanzlei koordiniert, hatte wenige Minuten zuvor ebenfalls per Twitter mitgeteilt, positiv getestet worden zu sein. "Es geht mir den Umständen entsprechend gut. Ich habe mich umgehend in Quarantäne begeben."

Aus der Staatskanzlei verlautete, dass beide am Morgen an einer Besprechung teilgenommen hätten. Dabei sei allerdings der vorgeschriebene Abstand gewahrt worden. Zudem trugen die Beteiligten eine Mund-Nase-Bedeckung. Zudem sei Söder erst am Morgen bei einer routinemäßigen Testung negativ gewesen. Er hatte vor Bekanntwerden des Falls noch in München zusammen mit dem dortigen Oberbürgermeister Dieter Reiter ein Impfzentrum auf dem Messegelände besucht.

Söder ist damit zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie in Quarantäne. In seinem Alltag achtete er sehr genau auf die Einhaltung der Hygiene-Bestimmungen wie Abstandsgebote und Maskenpflicht und nutzte häufig Desinfektionsmittel. Andere Ministerpräsidenten und Bundespolitiker wie Kanzlerin Angela Merkel waren nach Kontakten mit positiv Getesteten bereits vorübergehend in Quarantäne.

Quelle: ntv.de, soe/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.