Politik
Die Gespräche zwischen Kim Jong Un und Donald Trump scheinen positiv verlaufen zu sein.
Die Gespräche zwischen Kim Jong Un und Donald Trump scheinen positiv verlaufen zu sein.(Foto: AP)
Dienstag, 12. Juni 2018

Trump über historischen Gipfel: Treffen mit Kim endet "besser als erwartet"

Sie reichen sich freundlich die Hände und führen anscheinend gute Gespräche: Das Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim übertrifft laut US-Präsident Trump die Erwartungen. Ein Dokument soll die Ergebnisse besiegeln.

Nach mehrstündigen Gesprächen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un hat US-Präsident Donald Trump die Unterzeichnung eines gemeinsamen Dokuments angekündigt. "Wir werden jetzt unterzeichnen", sagte Trump in Singapur - wobei er nicht präzisierte, um was für ein Dokument es sich handelte. Nach Informationen des US-Senders CNN enthält die Vereinbarung die bei dem Gespräch erzielten Fortschritte. Zudem werde man sich verpflichten, den "Schwung" beizubehalten.

Bilderserie

Der Präsident sprach von einem "wirklich fantastischen Treffen" mit Kim, bei der es "viele Fortschritte" gegeben habe. Die Gespräche seien besser gelaufen, "als irgendjemand hätte erwarten können", sagte Trump, als er Seite an Seite mit dem nordkoreanischen Machthaber aus dem Inneren des "Capella-"Hotels hinaustrat. Trump und Kim gingen dann allerdings keineswegs direkt zu einer Unterzeichnung - vielmehr zeigte der US-Präsident dem Nordkoreaner seine gewaltige Cadillac-Limousine, die als "The Beast" (Das Biest) bezeichnet wird.

Bei dem Gipfel der beiden Staatschefs geht es um den möglichen Abbau des nordkoreanischen Atomwaffenarsenals und die Friedensperspektiven auf der koreanischen Halbinsel. Es ist das erste Mal, dass sich ein amtierender US-Präsident und ein nordkoreanischer Machthaber treffen. Kim machte deutlich, ein neues Kapitel in den angespannten Beziehungen zu den USA aufschlagen zu wollen.

Freundlicher Umgang miteinander

Die Atmosphäre der Gespräche war freundlich. In einer Szene für die Geschichtsbücher waren Trump und Kim auf einer Veranda des "Capella"-Hotels über einen roten Teppich langsam aufeinander zugeschritten. Dann hielten sie sich rund 15 Sekunden lang die Hand, wobei sie sich in die Augen blickten und einige Worte wechselten. Anschließend drehten sich beide den Kameras zu. Jeweils sechs Fahnen beider Länder waren hinter ihnen aufgereiht.

Von Anfang an signalisierten beide Staatenlenker durch ihre Körpersprache, dass ihnen an einem freundlichen Umgang gelegen war. Sie berührten sich gegenseitig an den Armen, lächelten und schüttelten sich nach der ersten Begegnung auch später wieder die Hände.

Trump sagte zum Auftakt voraus, dass der Gipfel zu einem "großartigen Erfolg" und er eine "großartige Beziehung" zu Kim haben werde. Kim sagte kurz nach der Begrüßung, der Weg zu diesem Treffen sei "nicht leicht" gewesen. Im Weg gestanden hätten "die alten Vorurteile und Praktiken". Doch seien diese Hindernisse überwunden worden, "und wir sind heute hier". Trump pflichtete den Bemerkungen seines Gesprächspartners bei: "Das ist wahr."

Quelle: n-tv.de