Politik

Tausende Corona-Infizierte Trump prüft Quarantäne für New York

c4fce3f0894bf018cc8b0c37222ea59e.jpg

Tausende New Yorker sind schon infiziert, und es dürften noch deutlich mehr werden.

(Foto: dpa)

New York ist besonders drastisch vom Coronavirus betroffen. Jetzt denkt US-Präsident Trump über eine Abriegelung der Stadt und der Umgebung nach. Eine mögliche Quarantäne soll aber nicht den Handel betreffen.

US-Präsident Trump erwägt eine Abschottung für New York. Auch Teile der Bundesstaaten New Jersey und Conncticut könnten abgeriegelt werden, sagt Trump. Womöglich falle eine Entscheidung noch am späten Samstag, sagte er. Die größte Stadt der USA hat sich zum Epizentrum der Coronavirus-Pandemie entwickelt.

"Wir müssen es vielleicht nicht tun, aber es besteht die Möglichkeit, dass wir irgendwann heute eine Quarantäne verhängen", sagte Trump zu Reportern an der Joint Base Andrews außerhalb von Washington, wo er an Bord der Air Force One ging. Trump sagte, eine Quarantäne-Maßnahme könne etwa zwei Wochen dauern. Eine mögliche Quarantäne solle aber nicht den Handel betreffen.

Der Präsident gab nicht an, was eine Quarantäne mit sich bringen würde, sagte aber, es werde eventuell Beschränkungen für Reisen von und nach New York sowie von und nach New Jersey geben. Allein in New York City gibt es mehr als 23.000 Covid-19-Infizierte, fast ein Viertel aller Fälle im Land.

Zuvor hatte der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, bereits angekündigt, die Präsidentschafts-Vorwahlen zu verschieben. Diese sollten nun erst am 23. Juni stattfinden, teilte Cuomo mit. Die Vorwahlen im US-Bundesstaat New York waren ursprünglich für den 28. April geplant. Auch andere Bundesstaaten hatten die Wahlen auf spätere Termine verlegt.

*Datenschutz

Medien zufolge könnten die Kliniken in New York in den kommenden Tagen punktuell erstmals an ihre Kapazitätsgrenzen gelangen. New York City ist mit über acht Millionen Einwohnern die größte US-amerikanische Stadt und eines der kulturellen und wirtschaftlichen Zentren der Welt. Restaurants, Bars, Schulen, Museen und Broadwayshows sind geschlossen. Alle Bürger sind aufgerufen, Zuhause zu bleiben, "nicht lebenswichtige" Einrichtungen und Firmen sind dicht.

Quelle: ntv.de, ghö/DJ/rts/dpa