Politik

Anschlag auf Airport verhindert? US-Militär attackiert IS-Auto in Kabul mit Drohne

253797359.jpg

Über Kabul steigt nach einer Explosion an diesem Sonntag Rauch auf.

(Foto: picture alliance / AA)

Die USA verüben in Kabul einen Luftangriff. Das Militär feuert mit einer Drohne auf ein Fahrzeug mit mutmaßlichen IS-Terroristen. Womöglich vereitelt dies einen weiteren Anschlag am Flughafen der afghanischen Hauptstadt.

Das US-Militär hat nach eigenen Angaben in der afghanischen Hauptstadt einen Luftangriff durchgeführt, um eine "unmittelbare Bedrohung" für den Flughafen Kabul durch Terroristen abzuwenden. Eine Drohne habe erfolgreich auf ein Auto des örtlichen Ablegers der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gefeuert, erklärte das US-Militär. Weil es nach dem Raketeneinschlag zu "bedeutenden sekundären Explosionen" kam, sei davon auszugehen, dass in dem Fahrzeug eine große Menge Sprengstoff gewesen sein müsse, hieß es weiter. Angaben über getötete oder verletzte Personen, die in dem Auto waren, zunächst nicht gemacht. Es werde geprüft, ob es bei dem Angriff zivile Opfer gab, hieß es. Bislang gebe es aber keine dahingehenden Hinweise.

Ein Taliban-Sprecher bestätigte die Zerstörung einer für den Flughafen bestimmten Autobombe. Bei einem möglichen zweiten Angriff sei ein nahe gelegenes Haus getroffen worden. Zuvor hatte auch ein Beamter der ehemaligen afghanischen Regierung gesagt, nach ersten Informationen habe die Rakete "ein Haus getroffen". Im Fernsehen war eine Rauchsäule in der Nähe des Flughafens zu sehen. Afghanischen Medien zufolge wurden bei dem Drohnenangriff möglicherweise auch Zivilisten getötet. Die USA erklärten, dies werde geprüft.

Der lokale Fernsehsender ArianaNews berichtete unter Berufung auf Augenzeugen, dass sechs Menschen, darunter vier Kinder, beim Einschlag einer Mörsergranate in einem Kabuler Privathaus im 15. Polizeibezirk getötet worden seien. Dabei seien zwei Fahrzeuge und Teile des Hauses zerstört worden. Es ist nicht unmittelbar klar, ob diese Opfer möglicherweise nicht einer Mörsergranate, sondern dem US-Luftschlag zuzurechnen gewesen seien. Im 15. Polizeibezirk befindet sich auch der Flughafen.

Mehr zum Thema

Der IS-K hatte sich zu einem Anschlag am Donnerstag bekannt, bei dem nahe dem Flughafen bis zu 170 Menschen getötet wurden, darunter 13 US-Soldaten. Die USA hatten daraufhin nach eigenen Angaben zur Vergeltung am Freitag ein IS-Ziel in der Provinz Nangarhar an der Grenze zu Pakistan angegriffen. Bei dem Drohnenangriff seien zwei hochrangige Mitglieder der Terrormiliz getötet worden. US-Präsident Joe Biden hatte erklärt, er rechne mit weiteren Anschlägen, und hatte dem IS-Ableger in Afghanistan mit weiteren Vergeltungsschlägen gedroht.

Der afghanisch-pakistanische IS-Ableger wird für eine Reihe schwerer Anschläge in der Region in den vergangenen Jahren verantwortlich gemacht. Unter anderem töteten Kämpfer der Splittergruppe Zivilisten in Moscheen, Schulen, auf öffentlichen Plätzen und sogar in Krankenhäusern. IS-K und die Taliban, die seit zwei Wochen wieder die Macht in Afghanistan haben, folgen beide einer extremistischen sunnitischen Auslegung des Islam. Dennoch sind die beiden Gruppierungen aufs Bitterste verfeindet.

Quelle: ntv.de, hul/AFP/dpa/rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.