Politik

"Inkompetente Dullis" Youtuber Rezo "zerstört" die Corona-Politik

Rezo.jpg

"Unfähig" steht auf dem Vorschaubild des Videos von Rezo - warum er diverse Politiker so wahrnimmt, erklärt der Youtuber in einem 13-minütigen Clip.

Rezo "zerstört" wieder eindrucksvoll - dieses Mal nimmt er die Corona-Politik ins Visier. Doch bei dem Clip handelt es sich vielmehr um einen Rundumschlag, der vor allem Unionspolitikern gilt, die "inkompetente Dullis" seien. Doch eine Politikerin nennt er kein einziges Mal.

Der Korruptionsskandal um Masken in der Union, fehlender Respekt im Umgang mit Experten, das Hin und Her bei den Corona-Maßnahmen ohne klaren Fahrplan: Youtuber Rezo hat führenden Politikerinnen und Politikern in einem Video alles andere als ein gutes Zeugnis ausgestellt. In "Rezo zerstört Corona-Politik" äußert der bekannte Vlogger seine Wut und seinen Frust über das aus seiner Sicht schlechte Krisenmanagement - und skizziert dabei ein grundlegendes Problem im Politik-Betrieb.

Über seinen Auftritt in dem Video-Portal zu sagen, Rezo sei "sauer", wäre eine Untertreibung. Der 28-Jährige redet sich in dem Clip regelrecht in Rage und teilt gewaltig gegen die politisch Verantwortlichen aus: Während den meisten Bürgern klar sei, dass es sich bei der Corona-Pandemie um eine "wichtige Sache" handelt, sei aufseiten der Politik nicht so "geil" gewesen, "dass es von Anfang an nicht passiert ist, dass ein konkretes mittel- bis langfristiges Ziel aus der Politik mal wirklich gesetzt wurde". Da hätten Promis in ihrer Freizeit bessere Aktionen gestartet als die Regierung, sagt Rezo über das Krisenmanagement der Bundesregierung.

Seehofers Verhalten sei "kindisch" und "menschenfeindlich"

Danach knöpft sich Rezo die Union vor. Nicht das erste Mal. Im Mai 2019 sorgte sein Video "Die Zerstörung der CDU" schon für ein großes mediales Echo. Der Youtuber nimmt in seinem aktuellen Video zunächst diejenigen in den Reihen von CDU und CSU ins Visier, die zuletzt wegen dubioser Zahlungen von Unternehmen in die Schlagzeilen geraten waren. "Habt ihr die Korruptionsfälle alle mitbekommen?", fragt Rezo in dem Zusammenschnitt des ursprünglich live gestreamten Videos seine Follower und beantwortet sie gleich selbst: "Die kann man gar nicht alle mitbekommen, weil es so viele Korruptionsfälle sind." Wenn jemand einfach seinen Job mache, nicht korrupt sei und nicht so eine "Kinderscheiße" abziehe, schimpft der Youtuber, "dann bist du schon ein überdurchschnittlich guter Unionspolitiker".

Mit "Kinderscheiße" bezieht sich Rezo auf Horst Seehofers Entscheidung, sich nicht impfen lassen zu wollen, nur weil Bundesgesundheitsminister Jens Spahn von der CDU ihn und die anderen Ministerpräsidenten dazu bewegen will. Nach einem regelrechten Schwall an Beleidigungen für den CSU-Politiker ist noch das Netteste, was dem Youtuber über den Bundesinnenminister einfällt: "Das ist so kindisch." Zudem sei "in der Zeit einer weltweiten Pandemie so ein Verhalten […] menschenfeindlich".

"Der will Kanzler werden"

Da Corona-Politik nicht nur Sache der Bundesregierung ist, greift Rezo exemplarisch Sachsens Ministerpräsidenten Michael Kretschmer von der CDU heraus. Der CDU-Politiker hat vor Ostern in einem MDR-Interview gesagt, er appelliere an die Eigenverantwortung der Menschen. "Das würdest du in keinem anderen Kontext so machen", wettert Rezo und vergleicht es mit dem Straßenverkehr, der ohne Straßenverkehrsordnung (StVO) im Chaos münden würde, wenn jeder so schnell fährt, wie er oder sie es für richtig hält.

Kretschmers CDU-Kollege aus Nordrhein-Westfalen, Ministerpräsident Armin Laschet, bringt den Vlogger nach etwa zehn Minuten Monolog komplett aus der Fassung. Rezo zeigt eine Videosequenz aus dem Düsseldorfer Landtag, in dem Laschet erklärt, es habe Hoffnung gegeben, dass die Ansteckungszahlen bei wärmerem Wetter im Frühling sinken würden. "Unfassbar", brüllt der Youtuber: "Die Modellierungen waren eindeutig." Niemand hätte die Hoffnung gehabt, dass das Coronavirus im Frühling einfach weggehe. "Das ist ein Mensch, der will Kanzler werden", regt sich Rezo weiter auf.

"Korruptionsprinzip" und fehlender politischer Wille

Kritik übt der 28-Jährige jedoch nicht nur am Corona-Krisenmanagement. Vielmehr sieht er grundsätzliche Probleme in der Politik. Rezo nennt unter anderem einen respektlosen Umgang mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und prangert einen verantwortungslosen Umgang mit Steuergeldern an, der sich beim Umgang mit Corona-Hilfen zeige: Kleine Betriebe kämpften ums Überleben, während Konzerne wie der Autohersteller Daimler in großem Umfang staatliche Unterstützung erhalten hätten und dann gleichzeitig zum Teil sogar größere Dividenden als im Vorjahr an ihre Anteilseigner auszahlten. "Die [Superreichen] haben da richtig Cash rausgeholt", sagt Rezo und kritisiert, dass für das Geld nicht beispielsweise dringend benötigte Filter angeschafft wurden.

Der Youtuber spricht von einem systematischen "Korruptionsprinzip" und fehlendem politischen Willen, gesellschaftliche Probleme anzugehen. Das zeige sich auch in anderen Bereichen wie der Klimakrise. Bemerkenswert ist, dass Rezo in seinem "Real Talk" zwar die Bundesregierung scharf angeht, aber kein einziges Mal direkt der Name von Angela Merkel von der CDU fällt.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.