Regionalnachrichten

Bayern Mann lebensgefährlich verletzt: 17-Jähriger in U-Haft

Ein Einsatzwagen der Polizei steht vor einer Dienststelle.

(Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild)

Fürstenfeldbruck (dpa/lby) - Ein Jugendlicher ist in Untersuchungshaft gekommen, weil er in Fürstenfeldbruck auf einen am Boden liegenden Mann eingestochen haben soll. Der 17-Jährige werde des versuchten Totschlags verdächtigt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Gegen zwei weitere Jugendliche wurden die Haftbefehle wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Das 28 Jahre alte Opfer war am 14. November in Fürstenfeldbruck mit einer lebensgefährlichen Stichverletzung gefunden worden. Zuvor hatten sich der Mann und ein Begleiter, der später ebenfalls durch Tritte und Schläge verletzt wurde, mit einer Gruppe Jugendlicher vor einem Einkaufszentrum gestritten.

Die Täter flüchteten nach dem Vorfall zunächst. Vergangene Woche durchsuchten Ermittler dann elf Wohnungen, stellten Beweismittel sicher und befragten Zeugen des Vorfalls. Dies habe letztlich zu fünf Verdächtigen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren geführt. Gegen drei von ihnen wurde Haftbefehl erlassen. Das 28 Jahre alte Opfer wurde demnach inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen