Sonntag, 22. Dezember 2019Der Sport-Tag

21:07 Uhr

Rüdiger bei Chelsea-Sieg rassistisch beleidigt

imago45855390h.jpg

Nach dieser Aktion flog Tottenhams Son vom Platz.

(Foto: imago images/Colorsport)

Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger ist beim Spiel seines FC Chelsea bei Tottenham Hotspur in der englischen Premier League nach eigenen Angaben mehrfach von Spurs-Fans rassistisch beleidigt worden. Als Reaktion auf die Gesänge imitierte er kurzzeitig einen Affen.

  • Schiedsrichter Anthony Taylor wurde über die Vorfälle informiert und veranlasste den Fifa-Vorgaben entsprechend drei Durchsagen des Stadionsprechers. Bei weiteren Vergehen hätte es sogar zu einem Spielabbruch kommen können.
  • Tottenhams Heung-Min Son (62.) sah nach einer Tätlichkeit gegen Rüdiger die Rote Karte. Anschließend begannen die Beleidigungen. Chelsea gewann das Londoner Fußball-Derby durch Tore des Brasilianers Willian (12./45.+4/Foulelfmeter) mit 2:0 (2:0).
  • Rüdiger hatte erst vor einem Monat eine strikte Reaktion auf Rassismus angekündigt. Dann sei er "der Erste, der rausgeht. Ich mache das! Ich habe keine Furcht vor den Konsequenzen", sagte der 26 Jahre alte Innenverteidiger der "Bild am Sonntag".
20:24 Uhr

Supercoppa: Juve muss den Titel überraschend abgeben

*Datenschutz

Der italienische Fußball-Pokalsieger Lazio Rom hat zum fünften Mal die Supercoppa gewonnen. Das Team von Trainer Simone Inzaghi gewann im saudi-arabischen Riad das Prestigeduell gegen Titelverteidiger Juventus Turin überraschend mit 3:1 (1:1) und holte den Titel zum dritten Mal durch einen Erfolg im direkten Duell mit der Alten Dame. Die Suppercoppa Italiana ist das Pendant zum deutschen Supercup, der Meister trifft dabei auf den Pokalsieger.

Juve kam zunächst nur schwer in die Partie und geriet folgerichtig durch Luis Alberto (16.) in Rückstand. Paulo Dybala (45.) gelang mit einem Abstauber nach einem Schuss von Cristiano Ronaldo kurz vor der Pause der etwas glückliche Ausgleich. Senad Lulic (73.) traf in einem ausgeglicheneren zweiten Durchgang zur erneuten Führung der Römer, Danilo Cataldi (90.+4) verwandelte in der Nachspielzeit einen Freistoß zum Endstand.

19:48 Uhr

Neuer äußert sich zu Torwart-Duell mit ter Stegen

imago44947008h.jpg

Trainieren zusammen, rufen sich aber nicht an: ter Stegen und Neuer.

(Foto: imago images/Nordphoto)

Bayern-Torwart Manuel Neuer hat nicht nur auf Vereinsebene Konkurrenten, sondern auch in der Fußball-Nationalmannschaft. Die Debatte über den Zweikampf mit Marc-André ter Stegen bestimmten einige Tage die Schlagzeilen. Die aktuelle Nummer 1 im DFB-Tor (Neuer) empfand die Diskussion als aufgebauscht. "Grundsätzlich wurde viel zu viel daraus gemacht", sagte er in einem Interview dem "Kicker". "Ich hatte noch nie ein Problem mit Marc. Wir trainieren bei der Nationalmannschaft zusammen, rufen uns aber nicht an, wenn er mit Barcelona spielt oder ich mit Bayern, und wünschen uns viel Glück. Wir sitzen beim Frühstück zusammen, unterhalten uns ganz normal - als Teamkollegen, nicht als Konkurrenten", sagte Neuer.

Im September war es nach Interview-Aussagen von ter Stegen und heftigen Repliken aus Bayern-Kreisen zu der besagten öffentlichen Debatte gekommen. Neuer, der von Bundestrainer Joachim Löw zur Nummer 1 erklärt wurde, sieht im Hier und Jetzt nur eine gesunde sportliche Rivalität. "Jeder von uns beiden versucht, seine beste Leistung für die Mannschaft abzurufen, damit wir erfolgreich sind. Das ist wichtig, denn wir spielen in einer Mannschaft", sagte der 33-Jährige.

19:12 Uhr

Ajax Amsterdam buhlte um Bayern-Erlöser Zirkzee

Mit zwei späten Treffern rettete Joshua Zirkzee dem FC Bayern in dieser Woche sechs Punkte. Doch im vergangenen Sommer hätte der Stürmer auch bei Ajax Amsterdam landen können. Wie die "Bild am Sonntag" berichtet, lagen dem 18-Jährigen mehrere Angebote aus der niederländischen Eredivisie vor, darunter auch von Ajax. Sein Berater Mikaël Silvestre soll die Verantwortlichen des FC Bayern sogar um ein Gespräch gebeten haben. Doch ein Verkauf oder eine Leihe kam für die Münchner nicht in Frage. "Mit Anfragen zu Joshua Zirkzee haben wir uns im Sommer nicht beschäftigt, da er für unsere Mannschaft für die 3. Liga zu wichtig war", sagte Nachwuchsleiter Jochen Sauer.

Wer dieser Joshua Zirkzee ist und was die Bayern an ihm schätzen, das lesen Sie hier!

18:24 Uhr

ARD: Deutsche Tour-Teilnehmer unter Kunden von Dopingarzt

Zwei weitere deutsche Radsportler gehören laut einem Bericht der ARD zum Blutdopingring um den Erfurter Sportarzt Mark S. und dessen Komplizen. Es handele sich "um zwei deutsche Radprofis aus hochklassigen Pro-Tour-Teams. Sie haben auch an der Tour de France teilgenommen. Einer ist noch aktiv", teilte die ARD-Dopingredaktion mit. Bislang war bei der "Operation Aderlass" von 23 Sportlern, denen Blutdoping nachgewiesen worden war, die Rede. Bei den zwei weiteren Fällen beruft sich die ARD auf Oberstaatsanwalt Kai Gräber, der allerdings nicht die Sportart genannt habe. Der ehemalige deutsche Sprintstar Danilo Hondo hatte bereits im Mai ein Doping-Geständnis abgelegt.

17:41 Uhr

Man United blamiert sich beim Tabellenletzten

10dba9439c018caa30cf73010e8683c4.jpg

Ole Gunnar Solskjaer sah abermals eine schlimme Leistung seiner Mannschaft.

(Foto: dpa)

Manchester United hat in der Premier League den nächsten Tiefpunkt erlebt. Die Mannschaft von Ole Gunnar Solskjaer unterlag bei Tabellenschlusslicht FC Watford nach einer erneut schwachen Vorstellung mit 0:2 (0:0) und verpasste in einer bislang enttäuschenden Saison den Sprung in die Europapokalränge. Stattdessen bleiben die Red Devils nach ihrer vierten Auswärtsniederlage als Achter im Tabellenmittelfeld stecken. Ismaila Sarr (50.) nutzte einen Patzer von United-Keeper David de Gea zum Führungstreffer, Troy Deeney (54.) besorgte nur kurze Zeit später per Foulelfmeter den Endstand. Watford schließt mit seinem ersten Heimsieg und dem zweiten Erfolg der Saison am Tabellenende zwar nach Punkten zum Vorletzten Norwich City um den deutschen Teammanager Daniel Farke auf, behält aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses die Rote Laterne.

16:56 Uhr

Nase und Zeh abgesägt: Ibrahimovic-Statue erneut geschändet

Die Statue von Zlatan Ibrahimovic in Malmö ist erneut Opfer von Randalierern geworden. Unbekannte Täter haben dem Standbild des großen Schweden die Nase und den Zeh des linken Fußes abgesägt. Das berichtet die Zeitung "Kvällsposten". Die Schäden sind dort auf Fotos gut zu erkennen. Außerdem wurde die einst goldene Statue silberfarben übermalt. Ibrahimovics Ebenbild, das im Oktober aufgestellt worden war, wurde seit dem Einstieg des Stürmers bei Hammarby IF wiederholt beschädigt. Fans seines Heimatklubs Malmö FF sehen das Engagement beim Erstligarivalen als Verrat ihres Idols.

16:18 Uhr

Eisenbichler erlebt das nächste Skisprung-Debakel

Markus Eisenbichler geht sportlich angeschlagen in die Vierschanzentournee der Skispringer. Er verpasste beim letzten Springen in Engelberg den zweiten Durchgang und belegte nur den 41. Rang. Für ihn endet damit eine schwierige erste Saisonphase, in der er wiederholt den zweiten Durchgang verpasste. Über den 23. Platz vom Samstag hatte Eisenbichler noch seine Zufriedenheit ausgedrückt. Im Vorjahr hatte er aber auch den zweiten Durchgang in Engelberg verpasst und anschließend die Tournee mit zwei zweiten Plätzen eröffnet.

Deutlich besser in Form ist Teamkollege Karl Geiger, der in Engelberg nur knapp am Podest vorbeiflog.nach Sprüngen auf 133,0 und 125,0 Meter lag er mit 260,6 Punkte umgerechnet nicht einmal einen Meter hinter dem Podest. Der Sieg ging an den Japaner Ryoyu Kobayashi (272,0/132,5+134,0) vor dem Slowenen Peter Prevc (263,1) und Jan Hörl aus Österreich (262,0).

15:08 Uhr

Pech für Bremen: Schalke schnappt sich Gregoritsch

imago45005355h.jpg

Michael Gregoritsch kickt in der Rückrunde wohl auf Schalke.

(Foto: imago images/Sven Simon)

Im Sommer wollte Michael Gregoritsch weg vom FC Augsburg, und Werder Bremen hätte ihn gern verpflichtet. Das klappte nicht. Später in der Saison wurde Gregoritsch dann in Augsburg suspendiert, nachdem er sich öffentlich über seine Situation als Reservist beklagt hatte.

Jetzt wechselt er offenbar doch - aber nicht nach Bremen. Laut "Bild"-Zeitung steht der 25-Jährige vielmehr vor einer Ausleihe zum Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04. Demnach soll der österreichische Nationalspieler in der Winterpause für ein halbes Jahr ausgeliehen werden. Eine Kaufoption soll aber nicht vorgesehen sein. Beide Vereine kommentierten den Bericht nicht.

14:34 Uhr

Mit Autogramm: Weltmeister Mbappé beglückt Flitzer

7c3927f902d2ee6ef50ab8a92e3f7d63.jpg

Kylian Mbappe machte den kindlichen Flitzer sehr glücklich.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Drei Tage vor Heiligabend hat Fußball-Weltmeister Kylian Mbappé viel Entgegenkommen für einen jugendlichen Flitzer gezeigt. Beim 4:1 (1:0) von Paris St. Germain am Samstag in der Ligue 1 gegen den SC Amiens nahm Mbappé den Teenager in den Arm und gab ihm ein Autogramm, ehe er den Jungen vom Spielfeld führte.

Zuletzt hatte es beim Champions-League-Spiel zwischen Bayer Leverkusen und Juventus Turin (0:2) gleich vier Flitzerläufe in der BayArena gegeben. Die Platzstürmer wollten Juve-Superstar Cristiano Ronaldo ganz nah kommen, am Ende reagierte der fünfmalige Weltfußballer allerdings genervt. Mbappé zeigte sich dagegen bei der Behandlung des jungen Anhängers von seiner besten und sympathischsten Seite.

13:16 Uhr

RB Leipzig? FC Bayern? Nübels Zukunft angeblich geklärt

d2aafd8628184b1a908f08a5d81e52ba.jpg

Alexander Nübel zieht es offenbar nach Bayern.

(Foto: dpa)

Den FC Schalke wird Alexander Nübel spätestens im Sommer 2020 verlassen. Wohin es den 23-Jährigen zieht, ist offiziell noch offen. Laut "Bild"-Zeitung soll aber feststehen, dass Nübel zum FC Bayern wechselt. Obwohl Nationalkeeper Manuel Neuer in München vor einer Vertragsverlängerung bis 2023 steht und sich kaum auf die Bank setzen wird, soll Nübel bei den Bayern einen Fünfjahresvertrag unterschreiben. Geplant ist demnach ein Konstrukt, bei dem Nübel zwar klare Nr. 2 hinter Neuer ist, aber trotzdem regelmäßig Einsätz bekommt - und spätestens ab 2023 neuer Stammkeeper beim Rekordmeister wird.

Ein weiterer Topklub, mit dem Nübel zuletzt in Verbindung gebracht worden war, hat jedenfalls schon abgewunken: Herbstmeister RB Leipzig braucht keinen neuen Keeper, erklärte Geschäftsführer Ralf Mintzlaff bei Sport1: "Wir sind gut aufgestellt und haben mit Peter Gulasci den besten Keeper der vergangenen Saison bei uns. Das ist keine Position mit der wir uns beschäftigen. Wir haben keinen Bedarf."

12:52 Uhr

Ex-Champion Brähmer holt Box-Titel und will WM-Kampf

Jürgen Brähmer hat sich den Interkontinental-Titel des Box-Weltverbandes IBF im Supermittelgewicht gesichert und hofft auf eine weitere WM-Chance. Der 41 -Jährige besiegte in Hamburg Jürgen Doberstein durch technischen K.o. in der siebten Runde. "Ich will wieder Weltmeister werden. Und das im nächsten Jahr", sagte Brähmer. Zunächst war der elf Jahre jüngere Doberstein ein annähernd gleichwertiger Rivale. Doch im Verlauf des Kampfes baute er ab, und musste er sich der boxerischen Klasse Brähmers beugen. Der ehemalige Weltmeister hat von nunmehr 55 Kämpfen 52 gewonnen, davon 38 durch Knockout.

12:16 Uhr

Mit Tipps von Thomas: Lisa Müller träumt von Olympia

imago40682450h.jpg

Lisa Müller träumt von einer Teilnahme bei den Olympischen Spielen.

(Foto: imago images / Lackovic)

Für Dressurreiterin Lisa Müller sind die Olympischen Spiele "das höchste Ziel", doch eine Teilnahme im Sommer in Tokio kommt für die Ehefrau von Fußballstar Thomas Müller wohl zu früh. "Für 2020 halten wir den Ball schön flach, dafür haben wir in Deutschland zu viele gute Paare mit viel Erfahrung", sagte die 30-Jährige der "Bild am Sonntag". Für sie und ihr Pferd Stand by Me gehe es derzeit darum, "Routine auf absolutem Topniveau" zu sammeln. Gemeinsam hatte das Paar, das bei der sechsmaligen Olympiasiegerin Isabell Werth trainiert, beim German Masters in Stuttgart die internationale Konkurrenz überrascht und den Viersterne-Grand-Prix gewonnen. Daraufhin war Müller in den deutschen Perspektivkader berufen worden. Im Stall und im Dressurviereck profitiert Müller auch von den Erfahrungen ihres Mannes im Fußballgeschäft. "Speziell auf der psychologischen Seite geben wir uns Tipps: Wie man mit Druck umgeht, mit Nervenflattern", sagte Müller: "Aber ich gucke mir zum Beispiel auch im Regenerationsbereich viel von ihm ab und versuche, das für meine Pferde zu übernehmen."

11:27 Uhr

Volleyball-Irrsinn: Mammut-Satz endet erst nach 98 Punkten

Ein Volleyball-Spiel. Foto: Sebastian Kahnert/dpa/Symbolbild

Ein Volleyball-Spiel. Foto: Sebastian Kahnert/dpa/Symbolbild

(Foto: Sebastian Kahnert/dpa/Symbolbild)

Mit einem völlig verrückten Mammut-Satz haben die Alpenvolleys Haching und die SVG Lüneburg in der Volleyball-Bundesliga für Aufsehen gesorgt und Geschichte geschrieben. Am letzten Spieltag der Hinrunde endete der dritte Satz zwischen dem Dritt- und Viertplatzierten vor 1500 Zuschauern in der Bayernwerk Sportarena in Unterhaching mit 50:48. Erst ihren insgesamt 16. Satzball, den zehnten in Serie, konnten die Gastgeber nutzen, um nach Sätzen mit 2:1 in Führung zu gehen. Zuvor hatte Lüneburg seinerseits stolze zehn Satzbälle vergeben.

Eigentlich endet ein Satz im Volleyball, sobald ein Team 25 Punkte erreicht und dabei mindestens zwei Zähler Vorsprung hat. Diese zwei Zähler Differenz wollten einem verrückten dritten Satz in Haching aber ewig keinem Team gelingen. Erst nach 55 Minuten konnten die Hachinger den Satz gewinnen - und letztendlich auch das Spiel mit 3:1 (25:21, 24:26, 50:48, 25:22).

10:47 Uhr

Schalke-Hammer: Stammkeeper Nübel wird Klub verlassen

2b96841b28a3fd726858fb0d144ece97.jpg

Zieht es weg aus Gelsenkirchen: Alexander Nübel.

(Foto: imago images/Pakusch)

Die Wege von Fußball-Bundesligist FC Schalke und Torwart-Toptalent Alexander Nübel werden sich am Saisonende trennen. Der 23 Jahre alte Schlussmann hat das Angebot der Königsblauen zur Verlängerung des im Sommer 2020 auslaufenden Vertrages nach wochenlanger Bedenkzeit endgültig abgelehnt, bestätigte der Verein und zeigte sich verärgert.

Offenbar strebt Nübel einen ablösefreien Wechsel zu einem Spitzenklub an. Wohin es für den U21-Nationalspieler gehen könnte, ist aber offen. Der deutsche Meister FC Bayern kommt inzwischen wohl nicht mehr als nächste Station für eine der größten Torhüter-Hoffnungen in Deutschland in Betracht, da Nationalmannschafts-Kapitän Manuel Neuer vor einer Vertragsverlängerung steht. Kontakte zu anderen Verein sind bisher nicht bekannt.

Mehr dazu lesen Sie hier.
10:12 Uhr

Videobeweis: Firmino tanzt Liverpool zum Klopp-Weltmeister

Roberto Firmino trifft erst fast nach Sekunden, dann nur den Pfosten und am Ende mit brasilianischem Tanz: Nach zwei Fahrkarten gelingt Liverpools Brasilianer in der Verlängerung doch noch der Treffer für die Geschichte. Im Klub-WM-Finale bezwingen Liverpool und Jürgen Klopp Flamengo Rio de Janeiro. Beinahe hätte ein Ex-Münchner das Spiel schon früher entschieden.

Unseren Spielbericht finden Sie übrigens hier!

09:50 Uhr

Querschnittsgelähmter Skispringer Müller: "Ich könnte tot sein"

Der querschnittsgelähmte Skispringer Lukas Müller ist knapp vier Jahre nach seinem Horrorsturz am Kulm in Bad Mitterndorf dankbar für jeden kleinen gesundheitlichen Fortschritt. "Es ist sehr kontrovers, in Kombination mit einem Querschnitt von Glück zu sprechen, aber ich könnte tot sein - oder keine Fingerfunktion mehr haben oder nicht aufstehen können", sagte Müller der "Welt am Sonntag". Der 27 Jahre alte Österreicher fügte an: "Ich war so weit von der Vorstellung entfernt, meine Füße wieder einzusetzen, dass ich demütig und dankbar bin für jeden kleinen Fortschritt." Müller war 2016 bei der Skiflug-Weltmeisterschaft als Vorspringer bei starkem Schneefall mit dem Rücken auf dem Hang aufgeschlagen und hatte sich den sechsten und siebten Halswirbel gebrochen. Inzwischen kann er auch ohne den Rollstuhl wieder ein paar Schritte gehen. Den Mut ließ er sich auch in der schwersten Phase nicht nehmen. "Dieses Schicksal ist Teil meiner Lebensgeschichte, ich kann sie nicht ändern und muss sie akzeptieren, sonst vergeude ich Energie", sagte er.

09:32 Uhr

Podcast zur Darts-WM: Fallon Sherrock schafft nächste Sensation

Fallon Sherrock, die 25-jährige gelernte Friseurin, hat nach dem historisch ersten Sieg einer Frau bei der WM auch ihre zweite Runde überstanden. Gegen den Weltranglisten-Elften Mensur Suljovic gewann Sherrock mit 3:1. Der Österreicher kam gut ins Spiel, baute danach aber immer mehr ab, während Sherrock mehrere High-Finishes "checken" konnte. Heute am zehnten WM-Tag will auch Max Hopp Geschichte schreiben. Der "Maximiser" könnte mit einem Sieg am Nachmittag gegen den Litauer Darius Labanauskas als erster Deutscher in ein WM-Achtelfinale einziehen. Außerdem tritt Topfavorit Michael van Gerwen am Abend zum zweiten Mal ans Board. "Mighty Mike" spielt gegen den schnellsten Werfer auf der Tour, Ricky Evans.

*Datenschutz

Im Podcast "Checkout"  des Kollegen Kevin Schulte hören Sie an jedem Morgen die spannendsten Geschichten des Turniers. Den Podcast finden Sie zudem auf spotifyApple Podcasts und Soundcloud.   

08:41 Uhr

Texans siegen sich in NFL-Playoffs, tatenlose Vikings auch

Das Playoff-Tableau in der nordamerikanischen Football-Liga NFL füllt sich allmählich. Nach Teams wie den Baltimore Ravens haben auch die Houston Texans und die Minnesota Vikings ihre Titelchancen gewahrt. Ein Finalist des jüngsten Super Bowl ist derweil raus.

  • Die Texans gewannen 23:20 bei den Tampa Bay Buccaneers und entschieden damit wie im Vorjahr die AFC South für sich.
  • Die Vikings profitierten schon vor ihrem Montagsspiel gegen die Green Bay Packers von einer 31:34-Niederlage der Los Angeles Rams bei den starken San Francisco 49ers.
  • Die Rams sind somit aus dem Playoff-Rennen - in der Vorsaison waren sie erst im Super Bowl an den New England Patriots gescheitert.
  • Die Patriots selbst gewannen 24:17 gegen die Buffalo Bills und sicherten sich mit nun 12:3 Siegen zum elften Mal in Serie den Divisionstitel in der AFC East.
*Datenschutz

 

08:12 Uhr

Bayerns Lewandowski übersteht Blitz-OP blendend

88252bf2284eef7820054ff875175da3.jpg

Für Robert Lewandowski ging es nach dem Spiel aus dem Stadion direkt auf den OP-Tisch - und dort ging laut FC Bayern alles gut.

(Foto: imago images/Sammy Minkoff)

Nur wenige Stunden nach dem erfolgreichen Hinrunden-Finale seines FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg ist Bundesliga-Toptorjäger Robert Lewandowski an der linken Leiste operiert worden - und zwar erfolgreich. Der Eingriff am Samstagabend sei "gut verlaufen". Dem 31 Jahre alten Polen seien "nun ein paar Tage Ruhe verordnet" worden, teilte der Rekordmeister mit.

Dem Angreifer wurde bei dem notwendigen Eingriff ein Netz in die Leiste eingesetzt. Direkt nach Spielende hatte Lewandowski das Münchner Stadion gemeinsam mit Vereinsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt verlassen, nachdem Noch-Interims-Bayern-Coach Hansi Flick bereits zuvor erklärt hatte: "Wir wollen keine Zeit verlieren."

Bei optimalem Heilungsverlauf müsse Lewandowski rund 10 bis 14 Tage pausieren, hatte Flick zudem berichtet. Lewandowski dürfte damit nach der Winterpause im ersten Rückrundenspiel der Münchner in Berlin gegen Hertha BSC am 19. Januar wieder zur Verfügung stehen.

07:28 Uhr

Nager zefressen Torlinientechnik vor Erstliga-Partie

imago42469249h.jpg

Schiedsrichterin Frappart hätte sich in Nizza nicht auf die Torlinientechnologie der Ligue 1 verlassen können.

(Foto: imago images/AFLOSPORT)

Der gestrige 3:0-Heimsieg des OGC Nizza und dem FC Toulouse in der französischen Ligue 1 war eine klare Sache. Auch an der Korrektheit der drei Tore dürfte es keine Zweifel (siehe Twitter-Video unten) geben. Das wird wohl auch die französische Liga erfreuen, denn laut der Nachrichtenagentur AFP haben hungrige Nagetiere vor dem Spiel die Leitungen der Torlinientechnik zerknabbert. Und zwar so, dass das Hilfsmittel nicht zum Einsatz habe kommen können. Das soll eine vertrauliche Quelle verraten haben. Demnach sei der Vorfall vor dem Anpfiff von einem Liga-Offiziellen und den Schiedsrichtern rund um die Unparteiische Stéphanie Frappart dokumentiert worden.

Der Nizza-Sieg fiel aber wie gesagt deutlich aus, das Team von Trainer und Ex-Welt- sowie Europameister Patrick Vieira rangiert nun auf Tabellenplatz 10. Toulouse hingegen ist auf den 20. und damit letzten Tabellenplatz abgerutscht. Hier gelangen Sie zur kompletten Tabelle der Ligue 1.

*Datenschutz