Erneuerbare Energien

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Erneuerbare Energien

1.jpg
08.11.2010 18:31

Strom teurer, Gas billiger EnBW ändert Preise

Die Mehrbelastungen für den Ausbau erneuerbarer Energien zwingt den versorger EnBW nach eigenen Angaben zu höheren Strompreisen. Für die Gaskunden hält EnBW eine eine gute Nachricht parat: Sie müssen ab Anfang 2011 weniger zahlen.

haus.jpg
05.10.2010 16:14

Denkmalgeschützes Haus Solaranlage darf aufs Dach

Wenn Denkmalschutz gegen erneuerbare Energien antreten, kann das schon mal zugunsten des Umweltschutzes ausfallen. Das Urteil des Verwaltungsgerichts Berlin ist allerdings kein Freibrief für Besitzer denkmalgeschützter Immobilien.

Die "Tûranor PlanetSolar" beim Verlassen des Hafens von Monaco.
28.09.2010 09:15

Einmal um die Welt Weltgrößtes Solarschiff fährt los

Das größte Solarschiff der Welt ist von Monaco aus zu einer ersten Weltumseglung gestartet. Als erstes Ziel steuert die "Tûranor PlanetSolar" Miami an. Während des achtmonatigen Törns soll die Alltagstauglichkeit erneuerbarer Energien erforscht werden.

Zum 50. Geburtstag sind die Zukunftsaussichten unsicher.
14.09.2010 06:32

Durchwachsener 50. Geburtstag Opec vor ungewisser Zukunft

Die OPEC wird 50. Aber die einst so mächtige Organisation erdölexportierender Länder verfügt längst nicht mehr über das Ölpreis-Monopol. Konkurrenz bekommt das schwarze Gold etwa durch erneuerbare Energien. Wohin also geht der Weg für das Kartell?

Konkrete Zahlen nennt Merkel nocht nicht, die Tendenz wohl.
07.09.2010 13:17

Mehr Netto vom Brutto AKW-Betreiber verarmen nicht

Nach dem Atomkompromiss der Bundesregierung stellt Kanzlerin Merkel klar, dass sich die Versorger nicht an den zusätzlichen Gewinnen durch längere Laufzeiten bereichern werden können. Sie müssten mehr als die Hälfte ihrer Einnahmen entweder als Steuer zahlen oder in erneuerbare Energien stecken. Zuvor war bekannt geworden, dass die EVU ihre Mehrkosten als Betriebsausgabe von der Steuer absetzen können, was die Einnahmen des Staates schmälert.

06.09.2010 12:44

Revolution oder Etikettenschwindel? Schwarz-Gelb findet Atomkonsens

Die Koalition feiert die Verlängerung der Laufzeiten als großen Wurf. 50 Prozent der Zusatzgewinne der Stromkonzerne würden abgeschöpft, sagt Wirtschaftsminister Brüderle. Das Öko-Institut hat andere Zahlen, auch Analysten gehen davon aus, dass die Beiträge der Versorger zur Förderung der erneuerbaren Energien zu vernachlässigen sind.

2t2z1707.jpg8498019218859127285.jpg
06.09.2010 10:30

Politik und Propaganda Schwarz-Gelb macht Atomkraft grün

Ohne Not verlängert die Koalition die Laufzeiten der 17 deutschen Atomkraftwerke und nennt das Ganze auch noch Förderprogramm für erneuerbare Energien. Die Entscheidung ist ein politischer Kompromiss, sinnvoll ist sie zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht. Hubertus Volmer

Brüderle (l.) und Röttgen nach zwölf Verhandlungsstunden im Kanzleramt.
06.09.2010 06:54

Kein Ausstieg vor 2040 Schwarz-Gelb verlängert Laufzeiten

Die Bundesregierung verlängert die Laufzeiten der deutschen Atomkraftwerke um durchschnittlich 12 Jahre. Schwarz-Gelb begründet die Entscheidung mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien. Denn für diesen Ausbau sollen die Atomkonzerne zahlen. Bleibt es bei dem Kompromiss, geht der letzte deutsche Meiler frühestens 2040 vom Netz.

Ein Modell eines Brennelements mit Brennstäben ist im Besucherzentrum des AKW Krümmel zu sehen.
23.08.2010 14:53

FDP düpiert CDU will zweite Atomabgabe

Die Atomindustrie wird im Streit über die Einführung neuer Energiesteuern wie geplant doppelt belastet. Sie wird über die Brennelementesteuer hinaus auch zur Förderung der Erneuerbaren Energien zur Kasse gebeten. Damit stellt sich die CDU einem neuen Konflikt mit der FDP, die die Atomindustrie entlasten wollte.