Wirtschaft

Börsen rauschen in die Tiefe Ein Crash mit Ansage

Die Börsen rutschen kräftig ab. Der Dax erleidet am Donnerstag den schwersten Verlust seit drei Monaten, auch an der Wall Street geht es abwärts. Ist das lediglich eine überfällige Korrektur oder der Beginn einer neuen Verkaufswelle?

Börsen sind bekanntlich keine Einbahnstraße. Das bekamen Anleger gestern wieder eindrucksvoll zu spüren, als die Aktienmärkten nach unten rauschten. Knapp 6 Prozent gab etwa der Wall-Street-Leitindex S&P 500 nach, auch der Dax verlor kräftig. Vor allem Aktien von Fluggesellschaften, Tourismusunternehmen, Banken und Energiekonzernen kamen unter die Räder.

So richtig überraschend war das nicht. Schließlich hatten die Börsen in den vergangenen Wochen zugelegt, als gäbe es keine Corona-Krise. In Zahlen ausgedrückt: Seit seinem Tiefstand Mitte März hatte der S&P 500 rund 45 Prozent zugelegt - und das, obwohl die Weltwirtschaft in einer tiefen Rezession steckt, Firmen ums Überleben kämpfen und es durchaus möglich ist, dass eine zweite Pandemie-Welle bevorsteht.

Vor dem Hintergrund des rasanten Kursanstiegs ist der jüngste Rücksetzer zwar nicht viel. Bei einer solchen Rally ist es normal, dass Anleger Kasse machen und Aktien verkaufen. Bemerkenswert ist allerdings, wie stark es abwärts ging. Zur Einordnung: Wäre ein Absturz solcher Größenordnung im vergangenen Jahr passiert, dann wäre es der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge der heftigste innerhalb von acht Jahren gewesen.

Das zeigt dreierlei: Zum einen, wie normal die gegenwärtigen Kurskapriolen erscheinen. Und zum zweiten, auf welch wackligem Fundament die wochenlange Erholung an den Börsen steht. Außerdem zeigt es, wie schnell die Stimmung an der Börse kippen kann - in die eine oder in die andere Richtung.

Angst vor der "toten Katze"

Noch immer steht der S&P 500 13 Prozent über dem Niveau vom Februar, als der Corona-Crash begann. Aktien sind angesichts der Corona-Krise und den mauen Gewinnaussichten vieler Unternehmen damit wohl eher kein Schnäppchen. Doch ein wesentlicher Grund für die Erholungsrally bleibt bestehen: Die Zinsen werden noch lange sehr niedrig bleiben. Aktien bleiben damit für viele Anleger attraktiv, denn irgendwo müssen sie ja ihr Geld investieren.

Und derzeit sieht ganz so aus, als würde es bereits heute wieder nach oben gehen. Der Dax pendelt um den Schlusskurs von gestern, an den US-Börsen zeichnet sich ein freundlicher Start ab. Für Optimisten heißt das, dass die Rally bald Fahrt aufnimmt. Pessimisten sehen dagegen den berüchtigten "Dead Cat Bounce". Diese zynische Börsenweisheit bedeutet: Selbst eine tote Katze hüpft noch, wenn sie nur aus ausreichender Höhe fallen gelassen wird.

Quelle: ntv.de