Wirtschaft

Schätzung von 9000 Toten täglich Kurs von Bestattungsaktie in China explodiert

2022-12-17T000000Z_2130167865_RC2J7Y9IWJCX_RTRMADP_3_HEALTH-CORONAVIRUS-CHINA.JPG

Mitarbeiter eines chinesischen Bestattungsunternehmens verladen einen Sarg.

(Foto: REUTERS)

Offiziell sterben in China nach dem Ende der Null-Covid-Politik nur sehr wenige Menschen. Datenanalysten sind ganz anderer Meinung. Sie erwarten bis zu 25.000 Tote täglich. An den chinesischen Finanzmärkten profitiert davon vor allem das größtes Bestattungsunternehmen des Landes.

An den chinesischen Finanzmärkten profitiert vor allem ein Bestattungsunternehmen vom abrupten Ende der Null-Covid-Politik. Die Aktie der Fu Shou Yuan International Group hat ihren Wert in den vergangenen beiden Monaten beinahe verdoppelt. Am 31. Oktober verzeichnete der Kurs mit 3,81 Hongkong-Dollar - umgerechnet 0,46 Euro - noch ein neues Jahrestief. Seitdem ist der Kurs sprunghaft um mehr als 72 Prozent auf 6,75 Hongkong-Dollar angestiegen.

Die Papiere von Fu Shou Yuan werden in Hongkong gehandelt. Wie das Wirtschaftsportal Quartz berichtet, handelt es sich bei dem Unternehmen um den größten Anbieter von Bestattungsdienstleistungen in China.

Demnach bietet Fu Shou Yuan seine Dienste bereits seit 1994 an. Inzwischen können Kunden Bestattungen in 16 Städten in Anspruch nehmen. Das Unternehmen besitzt 14 Friedhöfe und betreibt drei davon.

Offiziell nur wenige Tote

Die Kursexplosion bei Fu Shou Yuan ist nach offiziellen Angaben der Volksrepublik eigentlich nicht gerechtfertigt. Seit die strengen Corona-Maßnahmen vor drei Wochen abrupt beendet wurden, schwappt zwar eine riesige Infektionswelle durch das Land. Da aber kaum noch getestet wird, melden die Behörden nur einzelne und teilweise gar keine Todesfälle. Hinzu kommt, dass Todesfälle nur bei Erfüllung eng gesteckter Kriterien offiziell auf Covid-19 zurückgeführt werden.

Mehr zum Thema

Unter anderem aus Beobachtungen in sozialen Netzwerken geht allerdings hervor, dass die Nachfrage bei Bestattungsunternehmen zuletzt sprunghaft angestiegen ist. Experten der britischen Daten-Firma Airfinity kommen nach einer Analyse zu dem Schluss, dass in China derzeit vermutlich 9000 Menschen pro Tag an Covid-19 sterben. Das wäre fast eine Verdoppelung im Vergleich zur Schätzung in der vergangenen Woche.

Der Höhepunkt der jetzigen Welle dürften den Modellrechnungen zufolge am 23. Januar erreicht werden mit etwa 25.000 Toten pro Tag. Die Regierung in Peking hat seit ihrer Kehrtwende lediglich zehn Corona-Tote gemeldet.

Quelle: ntv.de, chr/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen