Panorama

Zahl der Covid-Patienten steigt Charité postet emotionales Video

Charite.jpg

Auf der Intensivstation der Charité werden aktuell 65 Covid-19 -Patienten versorgt.

(Foto: Twitter/@ChariteBerlin)

Steigende Infiziertenzahlen, sich füllende Krankenhäuser, Menschen, die ungeimpft an Corona sterben - vieles erinnert an den letzten Winter. Das geht auch den Pflegekräften an der Berliner Charité so, die sich mit einem eindringlichen Video zu Wort melden.

Die Zahl der Corona-Infizierten steigt jeden Tag und ebenso die Zahl derer, die mit Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden müssen. Den jüngsten Angaben des RKI zufolge wurden binnen 24 Stunden 48.640 Coronavirus-Neuinfektionen sowie 191 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus verzeichnet. Laut dem Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin werden derzeit bundesweit 2828 Corona-Patienten intensivmedizinisch betreut. In mehreren Bundesländern sind Krankenhäuser deshalb schon wieder dazu übergegangen, planbare Operationen zu verschieben, um Kapazitäten für Corona-Patienten vorzuhalten.

Mit einem emotionalen Video wenden sich Mitarbeitende der Berliner Charité in dieser Situation an die Öffentlichkeit. Der knapp zweieinhalbminütige Kurzfilm gibt Einblicke in die Herausforderungen, mit denen das medizinische Personal konfrontiert ist. Intensivärztin Sarah Nadine Kamel erinnert an den zurückliegenden Winter. "Das war die härteste Zeit für uns alle, ob Pfleger oder Ärzte, weil wir so viel Leid und tragische Einzelschicksale gesehen haben, wie nie zuvor", berichtet die Ärztin. Der Sommer habe für die Erholung nicht gereicht, die Erschöpfung sei immer noch zu spüren.

Covid-Patienten zu versorgen, sei mit großen körperlichen Belastungen verbunden, berichtet Pflegeleiter Enrico Schlunk. "Wir sind in Schutzausrüstung die ganze Zeit im Zimmer und das zu jeder Tages- und Nachtzeit." Bisher habe sich das Pflegepersonal immer mit dem Gedanken gerettet, dass es bald vorbei sei, sagt Pflegerin Nadine Hobuß. "Und jetzt lassen sich nicht alle impfen, obwohl es so wichtig wäre." Das mache es schwer, die Motivation zu finden, eine weitere Welle durchzustehen. Derzeit werden 126 Covid-19-Patienten in der Charité behandelt, bestätigt Charité-Sprecher Markus Heggen ntv.de. Vor vier Wochen seien es noch knapp über 50 gewesen. Inzwischen liegen allein 65 Covid-Patienten auf der Intensivstation.

Gesundheit ist nicht selbstverständlich

Das Video, das Teil einer Video- und Plakat-Kampagne unter dem Motto #Impfenschützt ist, endet mit einem eindringlichen Impfappell. Intensivärztin Kamel bittet die Zuschauenden: "Nehmen Sie Ihre Gesundheit nicht als gegeben und selbstverständlich hin." Jeder könne schwer erkranken und der Weg zurück ins Leben sei danach "ein harter langer Kampf". Auch die Einhaltung der Hygienemaßnahmen sei immer noch wichtig.

Erst am Dienstag hatte die Charité bekannt gegeben, dass aufgrund der steigenden Zahl zu behandelnder Corona-Patienten alle planbaren Operationen abgesagt werden. Dieser Schritt sei notwendig, um Mitarbeiter wieder vermehrt auf Corona-Stationen einzusetzen, teilte das Klinikum mit. Allerdings wird es noch einige Zeit dauern, bis durch diese Maßnahmen Betten und Pflegepersonal frei werden.

Quelle: ntv.de, sba

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen