Panorama

Mehrere Höchstwerte erreicht Deutschland impft sich zu neuem Tagesrekord

d88c280cc91352d0a90ede29aca075eb.jpg

Deutschland hat mit rund 1,4 Millionen Impfungen einen neuen Tagesrekord erreicht.

(Foto: dpa)

Zum vierten Mal in seiner Impfkampagne gegen das Coronavirus erreicht Deutschland einen siebenstelligen Tageswert - und zugleich einen Rekord. Auch bei den Erst- und Zweitimpfungen werden jeweils neue Tageshöchstwerte aufgestellt.

Bei seiner Impfkampagne hat Deutschland zum vierten Mal mehr als eine Million Dosen an einem Tag verspritzt - und damit einen neuen Rekord erreicht. Dem aktuellen Impfquotenmonitoring des Robert-Koch-Instituts (RKI) zufolge wurden am Mittwoch bundesweit 1.353.453 Impfungen durchgeführt. Die Zahl der verabreichten Covid-19-Impfdosen ist demnach inklusive der Donnerstagswerte auf mehr als 38,6 Millionen gestiegen. Aufgrund des Himmelfahrt-Feiertags wurden die Werte für Mittwoch und Donnerstag gebündelt bekannt gegeben.

Laut RKI sind nun mehr als 29,8 Millionen Menschen in Deutschland erstgeimpft, das entspricht einer Quote von 35,9 Prozent. Die Quote der Zweitimpfungen liegt bei 10,6 Prozent. Es sind also mehr als 8,8 Millionen Personen voll geimpft. Zugleich bedeuten die Werte, dass in Deutschland immer noch 64,1 Prozent, also fast zwei Drittel, immer noch ungeimpft sind.

Damit war der Mittwoch der vierte Tag, an dem die Zahl der verabreichten Impfdosen siebenstellig gewesen ist. Der bislang höchste Tageswert seit Beginn der Impfkampagne war am Mittwoch vergangener Woche (5. Mai) mit 1.131.093 Impfungen - also 222.360 Dosen mehr als beim jüngsten Rekordwert - erreicht worden. Im Laufe des Donnerstags wurden den Angaben zufolge lediglich 408.260 Impfungen durchgeführt. Dies ist eine Folge des Feiertagseffekts. Der niedrige Feiertagswert wirkt sich auch auf das Impftempo aus: Im Sieben-Tage-Schnitt beträgt die tägliche Impfleistung rund 710.000 Dosen. Am Mittwoch hatte es einen Höchstdurchschnittswert von rund 791.000 gegeben.

Auch bei den Zahlen der täglich verimpften Erst- sowie Zweitdosen wurden am Mittwoch Rekordwerte erreicht. Den RKI-Angaben zufolge wurden am 12. Mai erstmals mehr als eine Million Erstimpfungen durchgeführt. Zudem wurden 329.681 Zweitimpfungen durchgeführt - also rund 56.000 mehr als beim bisherigen Höchstwert vom Vortag (11. Mai: 273.640).

Je nach Bundesland variiert der Impffortschritt teils deutlich: Laut RKI liegt das Saarland im Ranking nach Erstimpfungen mit 40,4 Prozent weiter vorn, Sachsen liegt mit 31,1 Prozent am Ende der Tabelle. Im Ranking nach Vollimpfungen führt weiterhin Thüringen (14,9 Prozent). Schlusslicht ist Niedersachsen mit einer Quote von 9,2 Prozent.

Seit Ende vergangenen Jahres werden in allen Bundesländern Impfungen gegen Covid-19 durchgeführt. Mittlerweile kommen insgesamt vier verschiedene Vakzine unterschiedlicher Hersteller zum Einsatz: jeweils ein mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer (seit Dezember 2020) und von Moderna (seit Januar 2021) sowie jeweils ein vektorbasierter Impfstoff von Astrazeneca (seit Februar 2021) und von Johnson&Johnson (seit April 2021). Das RKI wertet die bundesweite Impflage täglich in seinen Situationsberichten aus. Dort heißt es zur Erklärung: "Während bei Johnson&Johnson eine einmalige Impfung für den vollen Impfschutz ausreicht, wird dieser bei den anderen 3 Impfstoffen mit zwei Impfungen erreicht."

Quelle: ntv.de, cri

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.