Panorama

100 Rocker gehen aufeinander los Streit in Duisburg eskaliert - mehrere Verletzte nach Schüssen

In Duisburg eskaliert ein Streit mit Dutzenden Personen. Es fallen Schüsse, am Ende müssen vier Menschen ins Krankenhaus. Die Polizei nimmt etliche Personen vorübergehend in Gewahrsam. Einem Medienbericht zufolge soll es sich um einen Streit im Rocker-Milieu handeln.

In Duisburg sind bei einem Streit mehrere Menschen durch Schüsse verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen der Polizei waren auf dem Hamborner Altmarkt in Duisburg 80 bis 100 Personen aufeinander getroffen. Bei der nachfolgenden Auseinandersetzung seien "zahlreiche Schüsse" gefallen, vier Menschen wurden verletzt. Als die Polizei eintraf, seien viele Beteiligte geflohen.

Mehr zum Thema

Zwei der Verletzten wurden direkt mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Verletzte flohen zunächst, suchten später aber ärztliche Hilfe. Demnach bestand bei keinem Beteiligten Lebensgefahr.

Die Beamten nahmen 15 Personen vorübergehend in Gewahrsam. Bei den Festgenommenen handelt es sich laut Polizei um Angehörige von Rockergruppierungen und Clanmitglieder. Dem Vorfall soll ein Streit zwischen Mitgliedern der "Hells Angels" und einer libanesischen Großfamilie vorausgegangen sein.

Quelle: ntv.de, ghö/AFP/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen