Politik

Seltenes Interview mit Fox News Melania Trump redet offen über Probleme

imago87352456h.jpg

Melania ist seit 2005 mit Donald Trump verheiratet.

(Foto: imago/UPI Photo)

Ihr Ehemann ist einer der prominentesten Lautsprecher im derzeitigen Politikbetrieb. Doch First Lady Melania Trump erledigt ihre Aufgaben eher im Stillen. Nur selten öffnet sie sich den Fragen von Journalisten. Das hat Gründe.

In einem ihrer seltenen Fernsehinterviews hat First Lady Melania Trump über ihre Schwierigkeiten im Weißen Haus gesprochen. Dem "Fox News"-Moderator Sean Hannity verriet sie, dass "Opportunisten" das Härteste sei, mit dem sie in ihrem Alltag umgehen müsse. Darunter verstehe sie Komiker, Journalisten, Künstler und Buchautoren. Diese fokussierten sich auf Klatsch und Tratsch, das Negative und weniger auf das Substantielle, das beispielweise ihr Ehemann, US-Präsident Donald Trump, leistet. "Sie nutzen meinen Namen oder den meiner Familie, um sich selbst in den Vordergrund zu rücken."

*Datenschutz

Auf die Frage des Moderators, ob derartige Berichte über sie wehtun, wiegelte Melania Trump ab. Man müsse in diesem harten Geschäft ein dickes Fell haben. Das Problem sei allerdings, dass diese Menschen die Geschichte schrieben, "und die ist nicht korrekt".

Sie persönlich handle nach der Maxime, nur das zu tun, was sie für richtig halte. Unabhängig davon, ob sie damit auf Unverständnis stoßen könnte. "Ich weiß, dass ich Kritik bekommen werde - sei es von der Öffentlichkeit oder den Medien -, aber ich werde das tun, was richtig ist und was sich richtig für das Land und für die Menschen anfühlt." Sie lebe ein bedeutungsvolles Leben jeden Tag und bleibe sich selbst treu.

Die Chemie stimmte vom ersten Tag an.

First Lady Melania Trump auf die Frage, wann sie gewusst habe, dass Donald Trump der Richtige sei.

Aufgrund ihres Terminkalenders verfolge sie nicht ständig die Nachrichten, aber wisse, was gerade passiert. In diesem Zusammenhang gebe sie ihrem Ehemann auch Ratschläge und sage ihm auch ihre ehrliche Meinung. "Manchmal hört er auf mich und manchmal nicht", so die 48-Jährige. Moderator Hannity, der US-Präsident Trump auf offener Bühne im Wahlkampf für die Zwischenwahlen im November unterstützt hatte, sprach sie in diesem Kontext auch auf die unterschiedlichen öffentlichen Auftritte der Ehepartner an.

Während US-Präsident Trump für seine wütenden Tweets und teils barschen Auftritte bekannt ist, hält sich die First Lady mit öffentlichen Statements eher zurück. "Ich stimme mit seinem Ton nicht immer überein und ich sage ihm das dann auch", so Melania Trump, die in ihrer Funktion auch die Kampagne "Be best" gegen Mobbing in sozialen Netzwerken gestartet hat. Am Ende sei es seine Entscheidung, er kenne die Konsequenzen, sagte Melania Trump. "Er ist ein Erwachsener und ein Kämpfer." Und sie zeigte sich überzeugt, dass ihr Ehemann einen "unglaublichen Job" macht.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema