Politik

Gift löste Herzversagen aus Praljak ist durch Zyankali gestorben

97456548.jpg

Trotz der ihm vorgeworfenen Verbrechen gilt Praljak für viele in seiner Heimat bis heute als Held.

(Foto: picture alliance / Robin Van Lon)

Kurz nach seiner Verurteilung trinkt der Kriegsverbrecher Praljak noch im Gerichtssaal eine Flüssigkeit aus einer Art Flakon. Wenig später stirbt er im Krankenhaus. Eine Obduktion ergibt jetzt: Der 72-Jährige nahm sich mit Zyankali das Leben.

Bei dem Gift, mit dem sich der bosnisch-kroatische Kriegsverbrecher Slobodan Praljak im Gerichtssaal in Den Haag das Leben genommen hat, handelte es sich um Zyankali. Das teilte die niederländische Staatsanwaltschaft als Ergebnis einer Obduktion mit.

Der 72 Jahre alte Praljak hatte am Mittwoch unmittelbar nach seiner endgültigen Verurteilung zu 20 Jahren Gefängnis eine Flüssigkeit aus einer Art Flakon eingenommen. Er starb kurz darauf in einem Krankenhaus in Den Haag.

Die Staatsanwaltschaft geht nun vor allem der Frage nach, wer Praljak das Gift besorgt hat und wie es in den Gerichtssaal kommen konnte. Ermittelt wird wegen "Beihilfe zum Suizid und Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz".

Das UN-Kriegsverbrechertribunal zum früheren Jugoslawien hatte Praljak und fünf andere ehemals hochrangige Vertreter der bosnischen Kroaten wegen schwerster Kriegsverbrechen im Bosnienkrieg (1992-1995) schuldig gesprochen. Kroatien ist über das Urteil empört. Praljak wird dort von vielen als Held und Märtyrer verehrt.

Quelle: ntv.de, jki/dpa