Politik

Pfingsturlaub wird möglich Schleswig-Holstein macht weiter auf

da944579ccc97504bd5639320b159ebb.jpg

Schon zu den Pfingstferien könnten Hotels im Norden wieder öffnen.

(Foto: dpa)

Die Kieler Landesregierung geht einen weiteren Schritt Richtung Normalität: Ab Mitte Mai sollen nicht nur Innenräume in Gaststätten öffnen dürfen, auch touristische Übernachtungen sollen wieder möglich sein. Auch in Schule, Sport und Kultur wird gelockert.

Schleswig-Holstein geht in der Corona-Pandemie weitere Öffnungsschritte im Tourismus und weiteren Bereichen. So dürfen Geimpfte, Genesene und Getestete vom 17. Mai an unter strengen Vorgaben landesweit Gaststätten auch in Innenräumen besuchen und in Beherbergungsbetrieben übernachten, wie Ministerpräsident Daniel Günther von der CDU bekannt gab.

Erleichterungen gibt es auch in den Bereichen Kita, Schule, Sport und Kultur. Wer als Tourist im Norden übernachten will, muss sich demnach alle drei Tage auf Corona testen lassen. Mit ihren Beschlüssen weitet die Landesregierung aus CDU, Grünen und FDP praktisch die für vier Modellregionen geltenden Regeln auf das gesamte Land aus.

Bisher dürfen Urlauber in der Schleiregion, in Eckernförde und in Nordfriesland unter strikten Corona-Vorgaben Urlaub machen. Von diesem Samstag an ist das auch in Timmendorfer Strand, Scharbeutz, Sierksdorf und Neustadt an der Ostsee in der Lübecker Bucht möglich. Am Montag folgt Büsum in Dithmarschen.

Hintergrund der weiteren Lockerungen sind die sinkenden Corona-Zahlen mit stabil unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen in weiten Teilen Schleswig-Holsteins. Am Dienstagabend betrug die landesweite Inzidenz 54,5. Der Norden hat seit längerem die deutlich niedrigsten Werte in Deutschland. In den Regionen mit Sieben-Tage-Inzidenzen unter 100 darf im Norden bereits jetzt die Außengastronomie öffnen.

Quelle: ntv.de, mli/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.