Politik

Mehr freiwillige Rückkehrer Zahl der Abschiebungen stark gestiegen

c6b5d1924336f5e68407fdeaf62c1249.jpg

Abgelehnte Asylbewerber am Kassel-Airport in Calden.

dpa

In den ersten Monaten dieses Jahres werden deutlich mehr Menschen aus Deutschland abgeschoben als noch ein Jahr zuvor. Auch gehen immer mehr Flüchtlinge freiwillig zurück in ihre Heimat. Dem Kanzleramt reicht das aber noch nicht.

Die Zahl der Abschiebungen aus Deutschland hat sich seit Jahresbeginn deutlich erhöht. Im Januar und Februar wurden fast 4500 Menschen abgeschoben, wie Regierungssprecher Steffen Seibert sagte. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum seien das mehr als doppelt so viele Abschiebungen. Zudem hätten seit Jahresanfang über 14.000 Flüchtlinge Deutschland mit Unterstützung durch Rückkehrhilfen freiwillig wieder verlassen.

"Damit sind wir auf dem richtigen Weg", sagte Seibert. Bei der Rückführung müsse man "insgesamt noch erfolgreicher werden", hieß es weiter. Die Zahl der freiwilligen Rückkehrer lag 2015 bei insgesamt 37.000. Abgeschoben wurden im vergangenen Jahr 22.369 Menschen, 2014 waren es 13.851.

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, Flüchtlinge ohne Bleibeperspektive konsequenter abzuschieben. Damit soll mehr Spielraum für die Integration der bleibeberechtigten Flüchtlinge geschaffen werden. Kanzleramtschef Peter Altmaier hatte kürzlich von den Bundesländern eine Verdopplung der Zahl der Abschiebungen und der freiwilligen Rückkehrer im Vergleich zum Vorjahr gefordert.

Quelle: n-tv.de, hul/AFP/rts

Mehr zum Thema