Montag, 04. November 2019Der Sport-Tag

Heute mit Stefan Giannakoulis, David Bedürftig & Torben Siemer
22:53 Uhr

Kurios: Monaco-Verteidiger tritt VAR-Monitor

*Datenschutz

 Kurz vor Schluss der Partie gegen Saint-Etienne in der französischen Ligue 1 wird der rechte Verteidiger von AS Monaco vom Platz gestellt, was ihm gar nicht schmeckt. Wütend stapft Ruben Aguilar vom Spielfeld - und tut dann, was wahrscheinlich jeder Fußballfan in Deutschland schon einmal gerne gemacht hätte: Voller Wucht tritt Aguilar den Bildschirm des Video Assisten Referees (VAR) um. Der Grund: Der Abwehrmann hatte glatt Rot gesehen und der Videoschiedsrichter bestätigte das Urteil anschließend. Monaco verlor die Partie mit 0:1.

22:12 Uhr

Inter-Coach fordert: "Diese dummen Leute bestrafen"

Inter Mailands Trainer Antonio Conte hat konsequentes Vorgehen gegen Rassisten in Fußball-Stadien gefordert. "Man muss gegen jede Art von Rassismus vorgehen und muss unbeugsam sein. Man sollte diese dummen Leute bestrafen. Wir sind im Jahr 2019, und es ist lächerlich, dass man immer noch darüber sprechen muss", sagte der Fußball-Lehrer einen Tag vor dem Champions-League-Spiel seiner Mannschaft morgen bei Borussia Dortmund (21.00 Uhr/im Bezahlstream bei DAZN und im Liveticker bei n-tv.de).

Damit reagierte er auf die jüngsten Vorfälle in der Serie A. Im Heimspiel von Hellas Verona soll es bei Aktionen von Brescia-Stürmer Mario Balotelli wiederholt Affenlaute von den Rängen gegeben haben.

21:54 Uhr

Casillas nach Herzinfarkt zurück auf Fußballplatz

Ein halbes Jahr nach seinem Herzinfarkt steht Torwartlegende Iker Casillas offenbar wieder auf dem Rasen. Der 38-jährige Spanier postete auf Twitter ein Foto seiner mit Gras besetzten Fußballschuhe und schrieb dazu: "Sechs Monate und drei Tage wart ihr im Spind." Die Sportzeitung "AS" schrieb, Casillas - der beim portugiesischen Erstligisten FC Porto unter Vertrag steht - habe allein 20 bis 25 Minuten auf dem Spielfeld trainiert.

Casillas war im Mai knapp eine Woche nach dem Infarkt wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Dort war ihm ein Stent eingepflanzt worden. Der langjährige Keeper von Real Madrid erklärte damals: "Ich weiß nicht, wie meine Zukunft aussehen wird." Im Juli hatte Porto bekanntgegeben, Casillas werde zunächst einen Posten in der Mannschaftsleitung übernehmen, "während er sich von den gesundheitlichen Problemen erholt". Nun scheint es, dass er sein Comeback in Angriff nimmt.

*Datenschutz

21:33 Uhr

Ajax-Coach Ten Hag sagt dem FC Bayern ab - vorerst

Topkandidat Erik ten Hag wird zumindest kurzfristig nicht neuer Trainer bei Bayern München. Der Niederländer erklärte heute Abend, mindestens bis zum Sommer bei Ajax Amsterdam zu bleiben. "Ich habe eine gute Verbindung zu meinen Spielern. Ich kann bestätigen, dass ich diese Saison bei Ajax bleibe", sagte der 49-Jährige auf der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Spiel beim FC Chelsea.

Mehr dazu lesen Sie hier.
21:21 Uhr

S04-Innenverteidiger fällt bis zur Rückrunde aus

Schalke 04 muss "drei bis vier Monate" ohne Salif Sane auskommen. Das teilte der Fußball-Bundesligist nach der erfolgreichen Operation des 29-Jährigen in Augsburg mit. Der Innenverteidiger steht Trainer David Wagner somit erst zur Rückrunde wieder zur Verfügung.

Sane hatte sich beim 3:2 (1:1) beim FC Augsburg bei einem Zusammenprall mit Florian Niederlechner (5.) einen Korbhenkelriss des Außenmeniskus am linken Knie zugezogen. Kreuzband, Innen- und Außenband wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. "Es handelt sich um eine schwerwiegendere Verletzung, er wird längerfristig ausfallen", hatte Wagner bereits kurz nach der Begegnung gesagt. Die Schalker müssen bereits mehrere Wochen auf Innenverteidiger Benjamin Stambouli wegen eines Fußwurzelbruches verzichten.

20:55 Uhr

Zehnkampf-Weltmeister Kaul ist Sportler des Monats

Zehnkämpfer Niklas Kaul ist nach seinem sensationellen Triumph bei der Leichtathletik-WM in Doha zum Sportler des Monats Oktober gewählt worden. Das 21 Jahre alte Ausnahme-Talent setzte sich vor Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo und Ironman-Siegerin Anne Haug durch.

imago43114088h.jpg

Guter Mann: Niklas Kaul.

(Foto: imago images/Sven Simon)

Haug, jüngster Zehnkampf-Weltmeister der Geschichte und zuletzt vom Europäischen Leichtathletik-Verband als Aufsteiger des Jahres ausgezeichnet, bekam von den Athletinnen und Athleten der Stiftung Deutsche Sporthilfe 57,7 Prozent der Stimmen. Mihambo (23,2) und Haug (19,1), die als erste Deutsche den legendären Triathlon auf Hawaii gewonnen hatte, mussten sich klar geschlagen geben. Die Sportler des Monats werden regelmäßig von den rund 4000 geförderten Athletinnen und Athleten der Deutschen Sporthilfe gewählt.

20:33 Uhr

Ex-Ironman Lange entlässt Trainer Al-Sultan

imago35429921h.jpg

Faris Al-Sultan (2.v.l) und Patrick Lange (3.v.r.) gehen von nun an einvernehmlich getrennte Wege.

(Foto: imago/Jan Huebner)

Der zweimalige Ironman-Weltmeister Patrick Lange hat die Zusammenarbeit mit Triathlon-Bundestrainer Faris Al-Sultan beendet. Die Trennung erfolgte in gegenseitigem Einvernehmen. "Faris und ich hatten eine großartige gemeinsame Zeit in den vergangenen vier Jahren. Er hat einen entscheidenden Anteil an meinen großen Erfolgen der letzten Jahre", so Lange. Die vergangene Saison habe allerdings auch gezeigt, "dass meine Anforderungen an einen Coach eher zunehmen, während Faris durch seinen neuen Job als Bundestrainer der Deutschen Triathlon Union eher weniger Zeit hatte", sagte der gebürtige Hesse.

Mit wem Lange in Zukunft zusammenarbeiten wird, steht noch nicht fest. Lange hatte mit Al-Sultan 2017 und 2018 die Ironman-WM auf Hawaii gewonnen. In diesem Jahr musste er allerdings wegen Fiebers aufgeben und verpasste den Titel-Hattrick.

18:51 Uhr

Hülkenbergs F1-Aus rückt näher: Auch Alfa Romeo sagt ab

Die Formel-1-Saison 2020 findet wohl endgültig ohne Nico Hülkenberg statt. Heute gab der Rennstall Alfa Romeo die Vertragsverlängerung mit Antonio Giovinazzi bekannt, damit ist wohl auch die letzte realistische Option für Hülkenberg auf ein Cockpit in der kommenden Saison dahin.

Hülkenberg muss zum Ende des laufenden Jahres seinen Platz beim Renault-Werksteam räumen, der Emmericher wird bei den Franzosen durch Esteban Ocon ersetzt. Zuletzt hatte sich die Zahl der verfügbaren Plätze für den 32-Jährigen immer weiter reduziert. Ein Engagement beim kriselnden Traditionsteam Williams hatte er selbst ausgeschlossen, für die Plätze bei Red Bull bzw. deren B-Team Toro Rosso greifen die Österreicher wahrscheinlich auf ihren eigenen Fahrerpool zurück.

Übrig blieb nur noch Alfa, doch auch bei den Italienern sind nun beide Plätze belegt. Routinier Kimi Räikkönen hat noch einen Vertrag bis Ende 2020. Wie es mit Hülkenberg weitergeht, ist offen. "Vielleicht fahre ich auch gar nichts. Das steht in den Sternen", sagte er am Rande des Grand Prix in Austin/Texas. Eine Rolle als Testfahrer komme für ihn nicht infrage.

 

18:11 Uhr

Bierhoff traut Flick Bayern-Job zu: "Qualität hat er"

DFB-Direktor Oliver Bierhoff traut dem bisherigen Co-Trainer Hansi Flick nach der Trennung von Trainer Niko Kovac beim FC Bayern München auch den Cheftrainer-Posten zu. "Qualität und Kompetenz hat er. Es hängt viel auch von seinen Vorstellungen ab", sagte Bierhoff am Rande eines Medien-Workshops zur DFB-Akademie in Berlin. "Bayern München kann erstmal dankbar sein, dass er da ist, dass sie mit ihm eine Lösung haben." Der bisherige Münchner Co-Trainer Flick, der lange als Assistent von Joachim Löw bei der Fußball-Nationalmannschaft gearbeitet hat, betreut die Mannschaft nach der Trennung von Niko Kovac zunächst interimsmäßig. "Er hat ja auch in anderen Funktionen schon die erste Rolle eingenommen. Ich glaube nicht, dass er Angst davor hat", sagte Bierhoff über den 54-Jährigen. "Hansi ist ein kompetenter Fachmann, mit viel Erfahrung, einer hohen sozialen Kompetenz." Bierhoff erwartet, dass die Entscheidung über einen neuen Trainer beim FC Bayern nicht unter Zeitdruck getroffen wird. "Das Gute für Bayern München ist, dass Hansi Flick da ist, dass sie da jetzt nicht unter einem zeitlichen Druck stehen", sagte er.

17:09 Uhr

50 Kilo Ecstasy im Auto: Sprinterin zu acht Jahren Haft verurteilt

*Datenschutz

Die niederländische Profi-Sprinterin Madiea Ghafoor ist wegen Einfuhr von Drogen und Beihilfe zum Drogenhandel zu acht Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Die 27-Jährige habe im Juni wissentlich rund 50 Kilogramm Ecstasy und rund zwei Kilogramm Crystal Meth im Auto über die Grenze gebracht, stellten die Richter am Landgericht Kleve fest.

Mehr dazu lesen Sie hier.
16:16 Uhr

Hermann Gerland ist ab sofort Bayerns Co-Trainer

imago34716893h.jpg

Gerland nach der Meisterschaft 2018.

(Foto: imago/Ulmer)

Hermann Gerland ist mit sofortiger Wirkung Assistent von Bayern-Trainer Hansi Flick. Denn mit Niko Kovac wurde auch Robert Kovac gegangen, der Bruder des bisherigen Trainers und dessen Assistent. Gerland, seit 2017 sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, war bereits Co-Trainer unter Jupp Heynckes, Louis van Gaal, Carlo Ancelotti und Pep Guardiola. Neu-Coach Flick sagte dazu: "Hermann ist sehr erfahren. Er kennt die Mannschaft, er kennt die Abläufe, er kennt den gesamten FC Bayern. Deshalb war es mein Wunsch, mit ihm zusammenzuarbeiten."

15:36 Uhr

Steuerhinterziehung und Doping: Box-Profi Sturm schweigt vor Gericht

Weil er Steuern in Millionenhöhe hinterzogen und gedopt haben soll, steht Profiboxer Felix Sturm in Köln vor Gericht. Zum Auftakt des Prozesses entschied sich der Ex-Weltmeister, zu den Vorwürfen zu schweigen. Die Anklage wirft dem 40-Jährigen besonders schwere Steuerhinterziehung in 16 Fällen vor, wie Staatsanwalt Renke Hoogendoorn in Köln erklärte. Insgesamt soll Sturm über Jahre hinweg rund 5,8 Millionen Euro Steuern hinterzogen haben.

Zusätzlich geht es in dem Verfahren um einen Doping-Fall: Bei einem Kampf im Jahr 2016 gegen den Russen Fedor Tschudinow soll der seit Jahren unter dem Künstlernamen Felix Sturm bekannte Boxer gedopt gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Körperverletzung vor. Sturm habe in Kauf genommen, dass sein Gegner nicht gegen ihn geboxt hätte, wenn er vom Doping gewusst hätte. Sturm sitzt seit April in Untersuchungshaft.

Mehr dazu lesen Sie hier.
15:04 Uhr

BVB bangt um Reus vor Inter-Spiel

imago44203246h.jpg

Wird der BVB-Kapitän fit bis zum Champions-League-Schlager gegen Inter Mailand?

(Foto: imago images/Team 2)

Borussia Dortmund muss vor wegweisenden Tagen den Ausfall seines Kapitäns befürchten. Marco Reus wurde im Bundesligaspiel gegen den VfL Wolfsburg (3:0) am Samstag nach 27 Minuten ausgewechselt, nachdem er einen Schlag auf den Fuß bekommen hatte - jene Stelle, die ihm seit Jahren Probleme bereitet. Sein Einsatz am Dienstag gegen Inter Mailand (21.00 Uhr/DAZN und im Liveticker auf n-tv.de) ist gefährdet.

"Ich weiß noch nicht, was mit ihm ist", sagte Trainer Lucien Favre. Möglicherweise erst am Dienstag werde eine Entscheidung fallen. Ansonsten, sagte Favre, gebe es "keine Verletzungssorgen". Das Spiel gegen Inter in der Gruppe F mit Slavia Prag und dem FC Barcelona ist für beide Mannschaften wegweisend. Mit einem Sieg könnte der BVB langsam fürs Achtelfinale planen, im Falle einer Niederlage wäre der Rückstand auf die Mailänder nur noch mit viel Schützenhilfe aufzuholen. "Wir müssen gut angreifen, aber auch gut verteidigen", forderte Favre: "Das ist eine sehr gefährliche Mannschaft."

14:31 Uhr

Köster im Video: "Es war auch Hoeneß' Fehlentscheidung"

Der FC Bayern trennt sich von Niko Kovac und unter den möglichen Nachfolgern sticht vor allem ein Name hervor. Beim Berlin-Derby zeigt sich der Fußball von seiner hässlichen Seite und der 1. FC Köln ist in der Krise. "11 Freunde"-Chefredakteur Philipp Köster mit dem Bundesliga-Lagebericht.

13:46 Uhr

Lewandowski muss wohl unters Messer

Bayern München droht offenbar der nächste Nackenschlag. Top-Torjäger Robert Lewandowski muss wohl an der Leiste operiert werden. Das berichten mehrere Medien, zuerst hatte Sport1 den zu erwartenden Eingriff gemeldet.

Lewandowski plagen angeblich seit geraumer Zeit Probleme an der Leiste. Bei der anstehenden OP soll dem Stürmerstar ein Netz eingesetzt werden, er würde rund zehn Tage ausfallen. Wann die Operation vorgenommen wird, ist offen. Möglich wäre ein Termin in der anstehenden Länderspielpause mit EM-Qualifikationsspielen gegen Israel und Slowenien, weil "Lewa" mit Polen bereits für die Endrunde 2020 qualifiziert ist. Auch die Winterpause ist denkbar. Ein Ausfall der "Lebensversicherung" mitten in der Bayern-Krise nach der Entlassung von Trainer Niko Kovac wäre damit vom Tisch. Lewandowski trifft in dieser Saison alle 62 Minuten, 14 Treffer stehen für ihn nach zehn Bundesliga-Spieltagen zu Buche.

12:59 Uhr

Frankfurt tröstet Kovac: "Hier leuchtet dein Stern"

*Datenschutz

Nach seiner Entlassung beim Fußball-Rekordmeister Bayern München hat Niko Kovac Trost von seinem alten Arbeitgeber Eintracht Frankfurt erhalten. "Hier in Frankfurt leuchtet dein Stern heller als im Süden, Niko. Du wirst deinen Weg gehen, Pokalsiegercoach!", twitterte die Eintracht. Ganz unschuldig an der Entlassung ihres früheren Trainers waren die Hessen nicht. Schlussendlich wurde dem Kroaten das 1:5 der Bayern ausgerechnet in Frankfurt am vergangenen Samstag zum Verhängnis. Kovac hatte Frankfurt von März 2016 bis Juni 2018 trainiert, ehe er zu den Bayern ging. In seinem letzten Pflichtspiel als Trainer der Hessen gewann Kovac mit der Eintracht das Pokalfinale gegen seinen späteren Arbeitgeber.

11:24 Uhr

Wetten, dass ... Löw beim FC Bayern nicht auf Kovac folgt?

Guten Tag,

dass Niko Kovac nicht mehr den deutschen Fußballmeister FC Bayern trainiert, dürften Sie mitbekommen haben. Der Kollege Tobias Nordmann hat aufgeschrieben, warum das so kommen musste. Bleibt die Frage, wer Kovacs Nachfolger wird. Geht es nach dem Sportwettenanbieter Bwin, ist es nicht Bundestrainer Joachim Löw. Wer dennoch drauf setzt, würde im Fall der Fälle für einen Euro Einsatz 13 Euro zurückbekommen.

imago44124771h.jpg

Eine Wette wert? Erik ten Hag.

(Foto: imago images/Pro Shots)

Anders sieht es da bei Erik ten Hag aus. Der Niederländer, der Ajax Amsterdam in der vergangenen Saison ins Halbfinale der Champions League führte, ist mit einer Quote von 2,40 notiert. Ernsthafte Kandidaten sind demnach auch Massimiliano Allegri und José Mourinho, beide derzeit ohne Job. Der Italiener ist mit einer Quote von 3,50 notiert, "The Special One" mit einer Quote von 4,75. Ein erneutes Comeback von Triple-Coach Jupp Heynckes an der Isar hält der Sportwettenanbieter durchaus für möglich. Heynckes ist wie Ralf Rangnick mit einer Quote von 8,15 notiert. Unwahrscheinlich erscheint eine Verpflichtung von Stefan Effenberg (Quote 251,00) oder Lothar Matthäus (Quote 101,00). Kleine Notiz am Rande: Das Zehnfache des Einsatzes erhalten jetzt die Wettfans zurück, die vor dem Start auf den Kroaten als erste Trainerentlassung der Saison gesetzt hatten.

  • Und sonst so? Sind "Collinas Erben" voll des Lobes für Deniz Aytekin. Der Schiedsrichter behielt beim Stadtduell in der Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FC Union Berlin und Hertha BSC die Ruhe, obwohl Chaoten den Frieden im Stadion an der Alten Försterei mit Raketen und sonstiger Pyrotechnik störten.
  • Unsere Kollegin Friederike Zörner hat sich derweil mit Bundestorwarttrainer Andreas Köpke beschäftigt. Der hatte bei der Auslosung der Achtelfinalspiele des DFB-Pokals gezeigt, in welcher Blase sich die Akteure im Profifußball befinden. Sein Spruch über Fußballerinnen, die neben ihrer Karriere arbeiten, hinterlässt einen bitteren Beigeschmack.
  • "Lewis Hamilton brilliert auf seinem Weg, der erfolgreichste Fahrer der Formel-1-Geschichte zu werden. Der Mercedes-Pilot entscheidet sich für die Variante Risiko und holt souverän Titel Nummer sechs ab. Ferrari dagegen erlebt einen eklatanten Leistungseinbruch - die anderen Teams spekulieren." Das lesen Sie in den Formel-1-Lehren von Austin.
  • Ansonsten spielen sie heute auch noch Fußball. In der zweiten Liga trifft (ab 20.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) der VfL Bochum auf den 1. FC Nürnberg. Und eine Klasse tiefer spielt ab 19 Uhr der MSV Duisburg gegen den KFC Uerdingen.

Grüße!

10:00 Uhr

Dallas Mavericks gewinnen ohne Kleber und dank Doncic

Die Dallas Mavericks haben ohne den deutschen Basketball-Nationalspieler Maximilian Kleber in der nordamerikanischen NBA einen Auswärtssieg gefeiert. Die Texaner setzten sich mit 131:111 (58:53) gegen die Cleveland Cavaliers durch. Der 27 Jahre alte Kleber fehlte seinem Team aufgrund einer Knieverletzung.

134f3f662582d9100a1cc16207f5a1b0.jpg

Läuft: Luka Doncic.

(Foto: dpa)

Jungstar Luka Doncic führte die Mavs mit seinem zweiten Triple-Double (29 Punkte/14 Rebounds/15 Assists) hintereinander zum Erfolg. Superstar LeBron James verbuchte beim 103:96 (56:43) seiner Los Angeles Lakers gegen die San Antonio Spurs ebenfalls sein zweites Triple-Double in Serie. James erzielte 21 Punkte, verteilte 13 Assists und holte 11 Rebounds. Lakers-Center Anthony Davis war mit 25 Punkten der Topscorer der Partie in der Spurs-Arena. Die Houston Rockets kassierten trotz 29 Zählern von James Harden die zweite Niederlage in Folge. Mit 100:129 (46:71) unterlagen die Texaner bei Miami Heat. Nachwuchs-Center Isaiah Hartenstein stand nicht im Kader der Rockets.

09:31 Uhr

Quarterback-Star Brady kassiert mit Patriots erste Niederlage

Quarterback Tom Brady hat mit den New England Patriots im neunten Saisonspiel der amerikanischen Football-Liga NFL die erste Niederlage hinnehmen müssen. Der Titelverteidiger zog bei den Baltimore Ravens mit 20:37 (13:17) den Kürzeren. Der 42 Jahre alte Brady warf einen Touchdown und eine Interception.

a1514ee8f0d88caa2887ca7835da4988.jpg

Verloren: Tom Brady.

(Foto: imago images/Icon SMI)

Baltimores Spielmacher Lamar Jackson überzeugte mit drei Touchdowns - zwei per Lauf, einen nach Pass. Running Back Mark Ingram steuerte 115 Lauf-Yards zum Ravens-Sieg bei. Die Green Bay Packers um Quarterback-Star Aaron Rodgers mussten sich den Los Angeles Chargers mit 11:26 (0:9) geschlagen geben. Der 35-Jährige warf für 165 Yards und einen Touchdown. Running Back Melvin Gordon erzielt zwei Touchdowns und 80 Lauf-Yards für die Chargers. Green Bay liegt trotz der Pleite mit sieben Siegen und zwei Niederlagen weiter an der Spitze der NFC North. Quarterback Russell Wilson führte die Seattle Seahawks mit fünf Touchdown-Pässen zu einem 40:34 (13:21, 34:34)-Sieg in der Overtime gegen die Tampa Bay Buccaneers.

08:35 Uhr

Knöchelbruch bei Evertons Gomes schockt Premier League

Fußballprofi André Gomes hat sich beim 1:1 (0:0) seines FC Everton gegen Tottenham Hotspur in der englischen Premier League eine Sprunggelenkverletzung zugezogen. Der 26 Jahre alte Portugiese blieb am Sonntagabend nach einem Foul des Koreaners Heung-Min Son mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Rasen liegen und wurde wenig später mit einer Trage aus dem Goodison Park und in ein Krankenhaus gebracht.

8eb1318e20e59abf3944ad74d01881b0.jpg

Operation heute: André Gomes.

(Foto: REUTERS)

Spieler beider Mannschaften und Zuschauer am Spielfeldrand wandten sich beim Anblick der üblen Verletzung schockiert ab. Wie der Verein mitteilte, erlitt Gomes einen Knöchelbruch. Er soll an diesem Montag operiert werden. Son, der frühere Bundesligaprofi des Hamburger SV und von Bayer 04 Leverkusen, sah für sein Foul in der 79. Minute die Rote Karte. Der Koreaner war nach dem unglücklichen Zusammenprall völlig niedergeschlagen und in Tränen aufgelöst. "Es war nicht sein Fehler", sagte Tottenhams Mittelfeldspieler Dele Alli, der sein Team in der 63. Minute in Führung gebracht hatte. Erst in der achten Minute der Nachspielzeit rettete Cenk Tosun den Gastgebern mit einem Kopfball noch das späte Remis.

 

08:07 Uhr

NHL-Profi Rieder verliert mit Calgary in Washington

Der deutsche Eishockey-Nationalspieler Tobias Rieder und die Calgary Flames haben in der nordamerikanischen NHL eine Auswärtsniederlage kassiert. Die Kanadier unterlagen bei den Washington Capitals mit 2:4 (2:2, 0:1, 0:1). Der 26 Jahre alte Rieder blieb ohne Scorer-Punkt. In den vorangegangenen zwei Partien hatte der Landshuter erst gar nicht im Aufgebot der Flames gestanden. Washingtons Jakub Vrana (12. Minute/16./36.) verbuchte einen Hattrick. Für das Team aus der US-Hauptstadt war es der vierte Sieg in Serie. Die Anaheim Ducks verloren ohne Korbinian Holzer gegen die Chicago Blackhawks mit 2:3 (0:2, 1:0, 1:0, 0:1) nach Verlängerung. Blackhawks-Star Patrick Kane erzielte nach nur 24 Sekunden den Siegtreffer in der Overtime.

06:01 Uhr

Weltmeister Hamilton: "Michael Schumacher zu erreichen, war nie ein Ziel"

Nach seinem sechsten Formel-1-Titel denkt der alte und neue Weltmeister Lewis Hamilton nicht daran, die Bestmarke von Michael Schumacher im kommenden Jahr einzustellen. "Michael zu erreichen, war nie ein Ziel für mich. Ich hätte gedacht, dass es nicht möglich ist, überhaupt nur in die Nähe von Michael zu kommen", sagte der britische Mercedes-Fahrer.

  • 85c5f22c92f43e288071d8ac9dbcc16c.jpg

    Wieder Weltmeister: Lewis Hamilton.

    (Foto: dpa)

    Mit einem zweiten Platz in Austin beim Großen Preis der USA hatte sich der 34-Jährige am Sonntag in Texas erneut vorzeitig die Weltmeisterschaft gesichert. Einzig Rekord-Champion Michael Schumacher steht in der Bestenliste der Rennfahrer mit sieben WM-Titeln noch vor ihm.
  • "Ich möchte jetzt gar nicht an die Zahl Sieben denken, ich möchte das heute erstmal genießen", sagte Hamilton. "Es sieht so nah aus, ist aber doch so weit weg. Es wird erneut eine unglaubliche Arbeit brauchen."
  • Am Ende seines Wegs sieht er sich nicht. "Ich glaube, dass ich mit dem Team mehr schaffen kann. Das ist mein Ziel", sagte Hamilton.
  • Daran glaubt auch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. "Wenn wir in der Lage sind, den Fahrern wieder ein gutes Auto zur Verfügung zu stellen und wir unsere Fehler minimieren, dann gibt es keinen Grund, warum er keinen siebten Titel holen sollte."
  • Zugleich stellte Hamiltons Boss aber heraus, dass ein weiterer Titel 2020 nicht selbstverständlich sei: "Es gibt einen Grund, warum der Schumacher-Rekord steht: weil er so schwer zu erreichen ist."