Sonntag, 30. Juni 2019Der Sport-Tag

Heute mit Sonja Gurris & Christoph Wolf & Tobias Nordmann
23:08 Uhr

Unbeirrt vom Hormonstreit - Semenya gewinnt 800 Meter in Stanford

Unbeirrt vom Dauerstreit mit dem Leichtathletik- Weltverband um erhöhte Hormonwerte hat Doppel-Olympiasiegerin Caster Semenya mit einem weiteren Sieg ein starkes Zeichen gesetzt. Die 28 Jahre alte Südafrikanerin gewann abeim Diamond-League-Meeting in Stanford das 800-Meter-Rennen in 1:55,70 Minuten. Semenya blieb damit auch im 31. Finale über zwei Stadionrunden seit September 2015 unbesiegt. Die zweitplatzierte US-Amerikanerin Ajee Wilson (1:58,36) hatte gut zweieinhalb Sekunden Rückstand. Stanford war der erste Start Semenyas über 800 Meter seit Doha am 3. Mai.

21:58 Uhr

Ludwig und Kozuch kassieren erste WM-Niederlage

90614afc84fa9ab2517a2f3d06774b5e.jpg

Vergeblich gestreckt.

(Foto: imago images / Beautiful Sports)

Titelverteidigerin Laura Ludwig hat mit ihrer Partnerin Margareta Kozuch bei der Beachvolleyball-WM in Hamburg die erste Niederlage kassiert. Nach dem Auftaktsieg am Freitag verlor das neu formierte Team sein zweites Gruppenspiel gegen Carol/Maria Antonelli aus Brasilien 1:2 (21:13, 13:21, 11:15). Mit einem Sieg im Abschlussspiel am Dienstag gegen das nigerianische Duo Tochukwu Nnoruga und Francisca Ikhiede können Ludwig/Kozuch das Weiterkommen in die K.o.-Runde sichern. Karla Borger und Julia Sude sind hingegen bereits als zweites deutsches Duo in die Runde der besten 32 Teams eingezogen. Gegen Swan Valeria Mendoza und Lolette Rodriguez (Nicaragua) reichte ein ungefährdeter 2:0 (21:14, 21:14)-Sieg. Bereits am Samstag hatten Sandra Ittlinger und Chantal Laboureur als erstes deutsches Duo den Einzug in die K.o.-Runde mit einem ungefährdeten Zweisatz-Erfolg perfekt gemacht.

20:50 Uhr

So geht's Bundestrainer Joachim Löw nach seinem Sportunfall

Bundestrainer Joachim Löw ist nach seiner gesundheitlichen Zwangspause wieder fit. "Es geht mir wieder gut, es ist wieder alles ausgeheilt", sagte der 59-Jährige gerade in der ARD. Es war Löws erstes Interview nach seinem Fehlen bei den EM-Qualifikationsspielen gegen Weißrussland (2:0) und Estland (8:0). Nach einem Sportunfall war Löw bei den beiden Spielen von seinem Assistenten Marcus Sorg vertreten worden.

20:22 Uhr

"Rennzwischenfall" - Verstappen entgeht Strafe und bleibt Sieger

*Datenschutz

Da haben wir endlich Gewissheit: Max Verstappen bleibt der Sieger des spektakulären Großen Preises von Österreich. Die Rennkommissare werteten das Überholmanöver des 21 Jahre alten Niederländers in Spielberg als Rennzwischenfall. Das gaben sie über drei Stunden nach der Zieldurchfahrt bekannt. Drei Runden vor Schluss hatte Verstappen den in Führung liegenden Charles Leclerc attackiert. Verstappens Red-Bull-Rennwagen und Leclercs Ferrari berührten sich dabei, Leclerc musste ausweichen und die Führung abgeben.

Den Rennbericht lesen Sie hier!

19:48 Uhr

U21-Coach Kuntz sorgt für Überraschung in EM-Final-Startelf

U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz ändert seine Startelf im EM-Endspiel (ab 20.45 Uhr) gegen Spanien auf zwei Positionen. Außenverteidiger Benjamin Henrichs kehrt nach Gelbsperre für Maximilian Mittelstädt zurück in die Anfangsformation in der Partie in Udine. Zudem rückt im Mittelfeld Suat Serdar überraschend für Florian Neuhaus ins Team. Ansonsten vertraut Trainer Stefan Kuntz in der Neuauflage des Finals von 2017 auf die gleiche Startelf wie beim 4:2-Sieg im Halbfinale gegen Rumänien.

Deutschland: Nübel - Klostermann, Tah, Baumgartl, Henrichs - Serdar, Maximilian Eggestein, Dahoud - Öztunali, Waldschmidt, Amiri; Trainer: Kuntz.
Spanien: Sivera - Martin Aguirregabiria, Unai Nunez, Vallejo, Junior Firpo - Marc Roca, Fabian Ruiz - Dani Olmo, Ceballos, Fornals - Oyarzabal; Trainer: de la Fuente.

Einen sehr lesenswerten Text über Stefan Kuntz und ein mögliches Löw-Erbe lesen Sie hier!

19:25 Uhr

Hitze-Drama beim Ironman: Führende kollabiert kurz vor dem Ziel

3a9fd50d3423969e76a1bdf6379f1d7e.jpg

Sarah True brach völlig entkräftet zusammen.

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Hitze-Drama beim Ironman in Frankfurt: Die klar in Führung liegende Amerikanerin Sarah True ist 1000 Meter vor dem Ziel völlig entkräftet zusammengebrochen. Sanitäter trugen die 37-Jährige von der Strecke und leisteten erste medizinische Hilfe. "Ich kann mich nicht an die letzten Kilometer erinnern", sagte True einige Stunden nach dem Wettkampf und lobte: "Die Ärzte haben einen guten Job gemacht." Rennarzt Michael Sroka zeigte sich erleichtert über das schnelle Eingreifen des medizinischen Personals, das aufgrund der dramatischen TV-Bilder schon alarmiert war. Den Sieg nach 3,86 Kilometern Schwimmen, 185 Kilometern Radfahren und 42,195 Kilometern sicherte sich Skye Moench aus den USA.

Mehr dazu lesen Sie hier!

18:54 Uhr

Starke 8444 Punkte: Kazmirek gewinnt Ratinger Hitzeschlacht

0c04e9397e9d64d83ee483a4e66b6c4a.jpg

Von der Hitze gezeichnet: Kai Kazmirek.

(Foto: dpa)

Kai Kazmirek sank in die Knie, die Hitze von Ratingen hatte Deutschlands derzeit besten Zehnkämpfer erledigt. Dennoch brachte er starke 8444 Punkte zustande - die WM Ende September kann kommen. Beim Saisonhöhepunkt in Doha vom 27. September bis 6. Oktober ist er ein Medaillenkandidat. "Das war schon ziemlich gut. Ich denke, ich kann zufrieden sein", sagte der 28-Jährige, der seine persönliche Bestleistung (8580) nicht einmal ankratzen musste - dazu war das Feld in Ratingen einfach nicht stark genug. Kazmirek, der nach dem Aus von Europameister Arthur Abele und Vizeweltmeister Rico Freimuth (beide verletzt) der einzige deutsche Spitzenathlet im Feld war, setzte sich deutlich vor dem Franzosen Basile Rolnin (8205) durch. Bei den Frauen siegte die Österreicherin Verena Preiner mit dem Landesrekord von 6591 Punkten vor ihrer Landsfrau Ivona Dadic (6461). Beste Deutsche war Anna Maiwald (6174) aus Leverkusen auf Platz vier, die damit aber die Norm für die WM verpasste.

18:21 Uhr

Hoeneß stichelt gegen Einkaufspolitik des BVB

FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß eröffnet den Nervenkrieg gegen den mutmaßlichen Titelrivalen Borussia Dortmund mit ersten Sticheleien. Bei der Premiere des Films "Kroos" in Köln wollte Hoeneß die prominenten BVB-Zugänge für die kommende Spielzeit nicht grundsätzlich als Qualitätssteigerung bezeichnen. "Der BVB hat viele Spieler gekauft", sagte der Bayern-Boss auf dem Roten Teppich über Dortmunds Transferoffensive mit den Verpflichtungen der Nationalspieler Nico Schulz und Julian Brandt sowie des Belgiers Thorgan Hazard und des bisherigen Münchner Innenverteidigers Mats Hummels und meinte weiter: "Ob er sich verstärkt hat, sehen wir im Laufe der Saison." Zu den Münchner Plänen bei der Suche nach weiteren Verstärkungen sagte Hoeneß nichts.

17:47 Uhr

Rad-DM: Schachmann holt Meistertitel nach Hitzeschlacht

19eb0d09ed92bebd3b0d872e05dce1d7.jpg

Maximilian Schachmann ist Deutscher Meister.

(Foto: dpa)

Im Meistertrikot zum Debüt bei der Tour de France: Nach einer unbarmherzigen Hitzeschlacht im Glutofen Sachsenring hat Maximilian Schachmann das Straßenrennen bei den deutschen Titelkämpfen gewonnen und fährt bei der 106. Frankreich-Rundfahrt im prestigeträchtigen Dress mit dem schwarz-rot-goldenen Brustring. Bei Temperaturen nahe 40 Grad setzte sich der 25-Jährige aus dem Team Bora-hansgrohe nach 181,1 km auf der Motorrad-WM-Strecke im Erzgebirge vor seinen Mannschaftskollegen Marcus Burghardt, der an seinem 36. Geburtstag Zweiter wurde, und Andreas Schillinger durch. Fast Seite an Seite fuhr das Trio jubelnd über die Ziellinie.

17:13 Uhr

Fortuna verlängert mit seinem Wunschstürmer

9062c6f5d6b18b8bba57a0a259f2e584.jpg

Dawid Kownacki stürmt ein weiteres Jahr auf Leihbasis für Düsseldorf. Danach hat Fortuna eine Kaufoption.

(Foto: imago images / Newspix)

Fortuna Düsseldorf hat seinen Wunschstürmer Dawid Kownacki für eine weitere Saison in der Fußball-Bundesliga gebunden. Laut Vereinsmitteilung wird der bisher von Sampdoria Genua aus der italienische Serie A ausgeliehene 22 Jahre alte Pole zunächst für ein weiteres Jahr ausgeliehen. Zudem verständigten sich beide Vereine auf eine Kaufoption, die in Kraft tritt, wenn Kownacki in der anstehenden Saison eine bestimmte Anzahl an Spielen für die Fortuna absolviert hat.

Der anschließende Vertrag habe eine Laufzeit über vier Jahre bis 2023. "Wir haben uns sehr darum bemüht, dass Dawid auch in der kommenden Saison für uns aufläuft. Ihn langfristig an den Verein zu binden, ist ein sportlicher Meilenstein", erklärte Sportvorstand Lutz Pfannenstiel.

16:40 Uhr

Hitze-Halbmarathon in Hamburg: Mehrere Läufer kollabieren

Beim Hamburger Halbmarathon sind mehrere Läufer kollabiert und mussten medizinisch versorgt werden. Die Feuerwehr kam dem Sanitätsdienst des Arbeiter-Samariter-Bundes Hamburg mit 18 Rettungswagen, zwei Notärzten, einem leitendem Notarzt und dem Organisatorischem Leiter Rettungsdienst zur Hilfe. Das teilte die Hamburger Feuerwehr nach dem Lauf bei 33 Grad Celsius mit. Von 11.215 gemeldeten Läufern waren 8402 an den Start gegangen, von denen 8056 das Ziel erreichten.

"Wir haben uns schon vor drei Wochen auf Hitze vorbereitet und die Teilnehmer informiert und ihnen Tipps gegeben", sagte Organisator Karsten Schölermann: "Wasser war nicht unser Problem. Es waren neben den sieben üblichen Wasserstellen fünf weitere Punkte eingerichtet worden." Allerdings gab es an den Wasserstellen Engpässe beim Nachfüllen der Becher. An einigen Stationen musste die Feuerwehr für Nachschub sorgen.

Bei den Männern siegte der favorisierte Olympiasieger von 2012, Stephen Kiprotich aus Uganda in 1:04:11 Stunden vor Geoffrey Rono (Kenia/1:04:43) und Haimanot Mateb Muluneh (Äthiopien/1:05:02). Schnellste Frau war Melat Kejeta (Kassel) in 1:11:29 Stunden vor Gladys Jeptepkeny (Kenia/1:13:22) und Tabitha Gichia Wambui (Kenia/1:15:33).

16:08 Uhr

Reifenwechsel ohne Reifen: Ferrari vergeigt Vettels Boxenstopp

f954ace6c962164307de5e24f96a0666.jpg

Dank eines starken Starts schob sich Vettel von Rang 9 nach acht Runden bereits auf den vierten Rang vor.

(Foto: imago images / GEPA pictures)

Ein peinlicher Patzer seiner Boxencrew hat Ferrari-Star Sebastian Vettel bei seiner Aufholjagd beim Großen Preis von Österreich wertvolle Sekunden gekostet. Als Vettel zum Reifenwechsel reinkam, lagen die Reifen nicht bereit, sondern mussten erst eilends aus der Box geholt werden. Grund war offenbar ein Funkproblem. Durch den Fauxpas betrug Vettels Standzeit sechs Sekunden - er stand damit mindestens doppelt so lang wie normalerweise.

Nach 32 von 71 Runden und dem Boxenstopp aller Spitzenfahrer führte Charles Leclerc im zweiten Ferrari vor Valtteri Bottas (Mercedes), Vettel und Vorjahressieger Max Verstappen (Red Bull). Lewis Hamilton (Mercedes) musste neben den Reifen noch seinen lädierten Frontflügel wechseln lassen, verlor dadurch wertvolle Zeit und kam als Fünfter zurück auf die Strecke.

14:59 Uhr

FC Schalke macht Millionen-Schnäppchen Kabak fix

7b0cc30cee0c05d1d7e5d83e66190460.jpg

Ozan Kabak

(Foto: imago images / DeFodi)

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat das türkische Ausnahme-Verteidigertalent Ozan Kabak, das zuletzt beim Erstliga-Absteiger VfB Stuttgart unter Vertrag gestanden hatte, verpflichtet. Das gab Sportvorstand Jochen Schneider auf der Jahreshauptversammlung der Königsblauen am Sonntag bekannt. Der Teenager kostet aufgrund einer Ausstiegsklausel angeblich 15 Millionen Euro Ablöse. Kabak hatte sich bis 2024 an die Schwaben gebunden, zuvor stand er bei Galatasaray Istanbul unter Vertrag. An dem Youngster soll auch Meister Bayern München interessiert gewesen sein.

Zudem verlängerte Schalke den Vertrag mit dem US-Amerikaner Weston McKennie bis 2024. Der 20-Jährige, der vor drei Jahren aus Texas in den Nachwuchs der Gelsenkirchener gewechselt war, hat seit 2017 47 Bundesligaspiele absolviert. In der vergangenen Saison zählte der Allrounder zu den wenigen Leistungsträgern der Königsblauen.

13:38 Uhr

Schweizer Fußballerin nach mysteriösem Badeunfall vermisst

imago31491424h.jpg

Die Schweizerin wird vermisst.

(Foto: imago images / Geisser)

Die Schweizer Fußball-Nationalspielerin Florijana Ismaili wird nach einem Badeunfall am Comer See vermisst. Das teilten ihr Verein, der Schweizer Meister Young Boys aus Bern, und der Schweizerische Fußballverband am Sonntag mit. "Wir sind sehr betroffen und haben die Hoffnung nicht aufgegeben, dass sich alles zum Guten wendet", hieß es in der Mitteilung.

Die 24-jährige Ismaili, Kapitän bei den Young Boys, soll am Samstag nach Berichten der italienischen Nachrichtenagentur Ansa zusammen mit einer Freundin auf dem Comer See in Norditalien ein Boot gemietet haben. Von dem Boot sei die Mittelfeldspielerin später ins Wasser gesprungen und nicht wieder aufgetaucht. Suchaktionen der Polizei und Feuerwehr brachten bisher keinen Erfolg. Ismaili spielt seit 2011 für Bern. Im Januar 2014 absolvierte sie ihr erstes von bisher 33 Länderspielen für die Schweiz. Zuletzt spielte sie am 14. Juni in Serbien für die Auswahl. 

12:42 Uhr

Österreich-GP: Lauda bekommt eigene Kurve zurück

ac1de054ac4687b5f3499eccaf133626.jpg

Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko (r.) bei der Einweihung der Kurve mit Laudas Witwe Birgit Lauda und dessen Sohn Lukas.

(Foto: dpa)

Das erste Formel-1-Rennen in Österreich seit dem Tod Niki Laudas steht ohnehin ganz im Zeichen der verstorbenen Legende, nun ist der dreimalige  Weltmeister auch ganz offiziell wieder ein Teil des Großen Preises in Spielberg. Die erste Kurve des Kurses in der Steiermark  trägt ab sofort den Namen des Mannes, der die Formel 1 nicht nur in seiner Heimat nachhaltig geprägt hat. Laudas Witwe Birgit und sein Sohn Lukas sowie sein langjähriger Weggefährte Helmut Marko waren anwesend, als die Startkurve am Vormittag offiziell getauft wurde. Marko, Motorsport-Berater bei Streckeneigner Red Bull, überreichte symbolisch eine Skulptur, die dem Layout des Red-Bull-Rings entspricht.

"Uns bedeutet es besonders viel, natürlich auch für die Familie, weil es dem Niki so viel bedeutet hätte", sagte Birgit Lauda: "Mit einer Kurve gab es ja die Geschichte, dass er schon einmal eine hatte, und dann wurde sie ihm quasi weggenommen. Damals war er doch recht enttäuscht und traurig." Als die Strecke noch A1-Ring hieß, war bereits eine Kurve nach Lauda benannt. Mit der Übernahme durch Red Bull erhielten die meisten Kurven jedoch Sponsorennamen.

12:04 Uhr

Mick Schumacher fährt in Hockenheim Ferrari seines Vaters

imago40958018h.jpg

Mick Schumacher fährt das Siegerauto seines Vaters.

(Foto: imago images / Sven Simon)

Die deutschen Formel-1-Fans dürfen sich auf einen ganz besonderen Auftritt von Mick Schumacher im Rahmen des Großen Preises in Hockenheim freuen. Der 20-Jährige wird am Samstag und Sonntag (27./28. Juli) vor Qualifying und Rennen Demonstrationsrunden in dem Ferrari absolvieren, mit dem sein Vater Michael im Jahr 2004 seinen siebten und letzten WM-Titel gewann. Dies bestätigte die Formel 1 am Sonntag.


"Es ist mega, dieses Auto in Hockenheim zu fahren. Beim letzten Mal, als ich auf dieser Strecke war, habe ich meinen Formel-3-Titel gefeiert, und jetzt werde ich eines der stärksten Autos der Formel-1-Geschichte dort fahren - das sorgt bei mir für ein breites Grinsen. Alle Motorsportfans dürfen sich sehr freuen auf diesen überaus besonderen und wunderbar lauten Moment." Rekordweltmeister Michael Schumacher hatte im Ferrari F2004 13 Saisonsiege eingefahren und damit eine Bestmarke aufgestellt, die noch heute Bestand hat.

10:56 Uhr

Skurriler Augenroller-Auftritt: Dolmetscherin raubt Kuntz den letzten Nerv

 

10:18 Uhr

Ersatz für Griezmann? Bericht über Rebic-Transfer zu Atlético

imago37306469h.jpg

Wechselt Rebic nach Madrid?

(Foto: imago/Avanti)

Eintracht Frankfurts Stürmer Ante Rebic steht nach Informationen von Sky vor einem Wechsel zu Atlético Madrid. Der Kroate soll für eine Ablösesumme von etwa 40 Millionen Euro zum spanischen Spitzenclub gehen und könnte dort Antoine Griezmann ersetzen. Der französische Weltmeister hat seinen Abschied angekündigt und ist seit Wochen beim FC Barcelona im Gespräch.

Rebic wäre nach Luka Jovic, der für 60 Millionen Euro zu Real Madrid wechselte, der zweite Abgang aus der so genannten "Büffelherde" im Eintracht-Angriff mit Jovic/Rebic/Sébastien Haller. Sein Vertrag beim Bundesligisten läuft noch bis zum 30. Juni 2022. Rebic erzielte in der abgelaufenen Saison neun Tore.

09:40 Uhr

Nach Trump-Zoff: Rapinoe feiert lieber mit Ocasio-Cortez

US-Fußballstar Megan Rapinoe zieht einen Besuch im Repräsentantenhaus einem Empfang im Weißen Haus vor. Die Kapitänin, die zuvor mit Präsident Donald Trump aneinandergeraten war, nahm eine Einladung der demokratischen Abgeordneten Alexandria Ocasio-Cortez ins Kapitol an.

a39e0e6103427ef44782671887ca08ed.jpg

Ins Weiße Haus würde sie auf keinen Fall gehen.

(Foto: REUTERS)

Rapinoe hatte vor einigen Tagen den Ärger Trumps auf sich gezogen, als sie ankündigte, einen möglichen Empfang im Weißen Haus nach der Frauen-Fußball-WM in Frankreich zu boykottieren. Ocasio-Cortez schlug Rapinoe vor, dass sie zusammen mit ihren Mitspielerinnen das Repräsentantenhaus besichtigen könne. Rapinoe nahm die Einladung umgehend an.

Rapinoe hatte angekündigt, im Falle eines WM-Triumphs in Frankreich auf keinen Fall an einem Empfang im Weißen Haus teilzunehmen.

09:17 Uhr

Sebastian Vettel "war nie eine Heulsuse"

Na, wann weint ein Profi-Sportler? Sie könnten raten ... oder Herrn Vettel fragen.

Sebastian Vettel weint nach eigener Aussage "sehr selten. Eine Heulsuse war ich nie", sagte der viermalige Formel-1-Weltmeister in einem Interview der "Welt am Sonntag". Das letzte Mal habe er bei seiner Hochzeit geweint, verriet der gebürtige Heppenheimer. Vettel hatte vor rund anderthalb Wochen geheiratet.

Nach einer Aufzählung, wann er sonst noch geweint habe, kam der Ferrari-Pilot allerdings auch zu der Feststellung: "Offenbar bin ich doch näher am Wasser gebaut, als ich es wahrhaben will." Niederlagen würden ihn eher zum Weinen bringen, betonte Vettel.

08:59 Uhr

Hungrige U21 jagt den Titel, Vettel attackiert von hinten

Guten Morgen, liebe Sport-Fans!

Heute wird es draußen fast 40 Grad heiß, und wer dann lieber im (hoffentlich) gut klimatisierten Wohnzimmer Sport gucken will, kann sich auf einige Highlights freuen.

Doch zuvor ein kleiner Rückblick: Gestern Abend endete für die DFB-Frauen in Rennes der Traum vom Weltmeistertitel in Frankreich. Gegen die Schwedinnen konnten sie nicht bestehen (1:2). Falls Sie das Spiel nicht gesehen haben, empfehle ich Ihnen die Nachlese von Anja Rau, die für uns im Stadion war.

Schauen wir auf den heutigen Tag - vielleicht gibt es da etwas zu feiern:

05716c194cb4e4d480727796bdeb5851.jpg

Ob die U21-Spieler heute Abend auch jubeln werden? Sie wollen den Titel.

(Foto: dpa)

Am Abend könnte es für den DFB einen Titel geben, denn die U21 um Trainer Stefan Kuntz schickt sich vielleicht an, ihren EM-Titel zu verteidigen. Wir sind gespannt, ob es den Junioren gelingen wird, im Finale die Spanier zu schlagen. Heute Abend geht's los! (20.45 Uhr)

In der Formel 1 versucht Sebastian Vettel beim Großen Preis von Österreich (15.10 Uhr / Liveticker bei n-tv.de und Live bei RTL) das Feld von hinten aufzumischen. Der Deutsche muss nach einem Defekt am Ferrari von Platz neun starten. Sein Team-Kollege Charles Leclerc hat dagegen als Pole-Mann freie Sicht nach Vorne. Es dürfte spannend werden, wie Vettel durch den Verkehr von Spielberg kommen wird.

Und sonst so?

Tennis-Jubiläum: Außerdem haben wir noch ein paar Boris Becker Highlights für Sie. Das deutsche Tennis-Idol trat vor genau 20 Jahren zurück - und das auch noch in seinem "Wohnzimmer" Wimbledon. Wir schauen heute auf diesen Moment und Beckers Wimbledon-Liebe zurück.

Das und noch vieles mehr lesen Sie heute bei n-tv.de

Starten Sie gut in den Hitze- und Sport-Sonntag!

08:25 Uhr

Klopp motiviert "sensationelle" U21 per Videogruß

*Datenschutz

Vor dem EM-Finale der U21-Junioren hat der deutsche Fußball-Nachwuchs eine Videobotschaft eines prominenten Fans erhalten. Jürgen Klopp, Coach von Champions-League-Sieger FC Liverpool, gratulierte den DFB-Jungs zum erneuten Einzug ins Endspiel.

"Ihr habt ein sensationelles Bild abgegeben, ihr könnt ganz, ganz stolz jetzt schon sein auf das was ihr erreicht habt", sagt Klopp im Video. Jetzt stehe zwar noch das Finale vor der Tür - "aber glücklicherweise" habe er mit seinem Team ja vor einigen Wochen gezeigt, "dass die Spanier zu schlagen sind - sogar wenn Messi mitspielt". Und bescheinigte dem DFB-Team dann noch: "Ihr seid die perfekte Mischung aus Herz, einer sensationellen Einstellung, fantastischem Teamspirit und riesigem Potenzial."