Sonntag, 07. Juli 2019Der Sport-Tag

20:08 Uhr

Hymnen-Eklat: Box-Präsident tritt zurück

Nach dem Hymnen-Eklat bei einer Box-Veranstaltung in Steinhude ist der Präsident des Niedersächsischen Boxsportverbandes zurückgetreten. "Ich stelle mich selbstverständlich vor meinen Verband. Und wenn das nun solche politischen Wellen schlägt, dann ziehe ich auch die Konsequenzen und trete sofort zurück", sagte Manfred Schumann der "Welt". Beim internationalen Box-Vergleich am Samstag vergangener Woche, der unter dem Motto "Boxen am Meer - Sportler gegen Rassismus und Gewalt" stand, war es vor dem Vergleich zwischen einer niedersächsischen und einer südafrikanischen Staffel zu einem Eklat gekommen. Statt der dritten Strophe des Deutschlandliedes wurde die während der Zeit des Nationalsozialismus gebräuchliche erste Strophe ("Deutschland, Deutschland über alles ...")abgespielt. Der anwesende deutsche Boxverbands-Präsident Jürgen Kyas war daraufhin empört zu den Verantwortlichen geeilt und hatte das Abspielen abbrechen lassen.

19:24 Uhr

"Toller Verein, tolle Fans": Rooney lobt BVB

Das wird man am Borsigplatz gerne hören (wusste es aber natürlich schon selbst): Geht es nach Englands Nationalmannschafts-Rekordtorschütze Wayne Rooney soll Jungstar Jadon Sancho beim Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund bleiben. "Dortmund ist ein toller Verein mit tollen Fans. Man setzt dort auf junge Spieler", sagte der 33-Jährige der "Bild am Sonntag". Rooney weiter: "Das sieht man auch bei Sancho, man kann den Fortschritt erkennen, den er in den letzten zwölf Monaten gemacht hat. Jetzt muss er sich die Frage stellen, ob er die Spielzeit, die er in Dortmund bekommt, auch bekäme, wenn er nach England wechselt. Oder würde er dort nur auf der Bank sitzen?"

Spielzeit sei so wichtig für einen jungen Spieler wie Sancho. "Wenn er in Dortmund die meiste Spielzeit bekommt, soll er dort bleiben", betonte der einstige Star-Spieler von Manchester United. Sancho gehörte in der vergangenen Saison zu den großen Entdeckungen in der Bundesliga. Rooney: "Es macht Spaß, ihm zuzusehen, er macht sich wirklich gut beim BVB."

18:28 Uhr

Immer bizarrer: Griezmann will Ausstiegsklausel selbst zahlen

a41e3309729049f63ea4287b10d98942.jpg

Antoine Griezmann will einfach nur weg.

(Foto: REUTERS)

Der Transfer-Streit um Antoine Griezmann nähert sich offenbar dem Ende. Der 28-Jährige will mehreren spanischen Zeitungsberichten zufolge die Ausstiegsklausel für den Wechsel von Atlético Madrid zum FC Barcelona selbst zahlen. Diese war am 1. Juli von 200 auf 120 Millionen Euro gefallen. Die Summe werde voraussichtlich am Montag oder Dienstag am Sitz der Liga hinterlegt, sodass der Deal am Mittwoch offiziell gemacht werde, schrieb die Zeitung "AS".

17:43 Uhr

DTM: Rast betreibt Schadensbegrenzung

Bruno Spengler hat nach einer fehlerfreien Vorstellung seinen ersten Saisonsieg in der DTM und den insgesamt fünften auf dem Norisring gefeiert.

  • Der BMW-Pilot aus Kanada setzte sich vor den beiden Audi-Fahrern Jamie Green (Großbritannien) und Mike Rockenfeller (Neuwied) durch.
  • Titelanwärter Rene Rast (musste sich dagegen mit Platz sieben begnügen, nachdem er nach einer frühen Kollision mit seinem Audi-Markenkollegen Nico Müller (Schweiz) weit zurückgefallen war. In der Gesamtwertung bleibt er aber vorne.
  • "Das war der Hammer, ich kann es kaum glauben. Das Team hat einen überragenden Job gemacht. Fünfmal hier gewonnen zu haben - das ist einfach nur geil!" sagte Spengler bei Sat.1.
17:10 Uhr

Reaktion auf Häme - So verteidigt Kruse seinen Türkei-Wechsel

Ex-Nationalspieler Max Kruse hat seine Entscheidung verteidigt, Werder Bremen zu verlassen und seine Karriere in der Türkei bei Fenerbahce Istanbul fortzusetzen. "Ich hätte durchaus die Möglichkeit gehabt, mich für ein Team zu entscheiden, das kommende Saison europäisch spielt. Für mich muss aber mehr stimmen als nur die Gegenwart. Ich habe mir viel Zeit gelassen und auf mein Gefühl gehört", sagte er dem "Kicker". Zudem sei er sich "sicher, mit Fenerbahce noch einige internationale Spiele bestreiten zu dürfen in den nächsten Jahren". Der 31 Jahre alte Offensivspieler reagierte damit auf hämische Kommentare, er habe sich verzockt, weil er nun doch nicht europäisch spiele. Auch den Vorwurf, dass das Geld für ihn die entscheidende Rolle gespielt habe, konterte er: "Wenn es nur darum gegangen wäre, dann wäre ich jetzt im Reich der Mitte. Bremen zu verlassen, war keine Entscheidung gegen Werder, sondern eine für mich selbst", betonte Kruse. "Ich möchte einfach meinen Horizont erweitern und versuchen, mich in einem anderen Land zu beweisen - wie ich es in den letzten 13 Jahren in Deutschland geschafft habe."

16:52 Uhr

WM-Finale: Rapinoe kehrt ins US-Team zurück

362940eceee5fceafc90b3fcfb8fb807.jpg

(Foto: imago images / PanoramiC)

Wenn um 17 Uhr (ARD und im Liveticker auf n-tv.de) das Finale der Frauen-WM angepfiffen wird, darf der große Favorit USA wieder auf Tore von Megan Rapinoe hoffen. Die streitbare Kapitänin verpasste das Halbfinale gegen England angeschlagen, steht gegen die Niederlande aber wieder in der Startformation.

Und so spielen sie:

USA: 1 Naeher - 5 O'Hara, 7 Dahlkemper, 4  Sauerbrunn, 19 Dunn - 3 Mewis, 8 Ertz, 16 Lavelle - 17 Heath, 13 Morgan, 15 Rapinoe. - Trainerin: Ellis

Niederlande: 1 van Veenendaal - 20 Bloodworth, 6 Dekker, 3 van  der Gragt, 2 van Lunteren - 8 Spitse, 10 van de Donk, 14 Groenen -  11 Martens, 9 Miedema, 21 Beerensteyn. - Trainerin: Wiegman

Schiedsrichterin: Stephanie Frappart (Frankreich)
Zuschauer: 59.286 (ausverkauft)

15:49 Uhr

Mainz-Coach Schwarz unterbindet rassistische Äußerungen

Sandro Schwarz, Trainer des FSV Mainz 05, hat im Vorfeld des Testspiels gegen die FuPa Allstars Rheinhessen (12:0) Zivilcourage gezeigt. Wie der "Kicker" und die VRM-Mediengruppe berichten, soll Schwarz am Samstag gemeinsam mit dem FSV-Präsidenten Stefan Hofmann rassistische Ausrufe einer Fangruppe unterbunden haben. Schwarz war hierfür auf die Tribüne gegangen, um die angeblich alkoholisierten Personen zur Rede zu stellen. Es wäre nicht das erste Mal, dass der Coach ein Zeichen setzt: Bei der "Sommerschwüle", dem Mainzer Pendant zum Christopher Street Day, war Schwarz in diesem Jahr erneut Schirmherr.

15:09 Uhr

PSG rüstet weiter auf: Tuchel holt Ajax-Talent

Neues vom Transfermarkt: Paris St. Germain verpflichtet das niederländische Linksverteidiger-Talent Mitchel Bakker von Ajax Amsterdam. Der 19-Jährige kommt ablösefrei und erhält beim Klub von Thomas Tuchel einen Vierjahresvertrag. Für die Ajax-Profis hatte er zwei Spiele bestritten. Bakker ist bei Paris bereits der vierte Neue. Für den offensiven Mittelfeldspieler Pablo Sarabia bezahlte der Klub 18 Millionen Euro an den FC Sevilla. Der defensive Mittelfeldmann Ander Herrera kam ebenso ablösefrei von Manchester United wie das Torwarttalent Marcin Bulka vom FC Chelsea.

14:33 Uhr

Beach-Giganten Thole/Wickler auf dem Weg zu WM-Gold

imago41008929h.jpg

(Foto: imago images / Beautiful Sports)

Das deutsche Beachvolleyball-Duo Julius Thole und Clemens Wickler sind bei der Weltmeisterschaft in Hamburg auf dem Weg zur Gold-Medaille. Das Team, das im Halbfinale die großen Favoriten Anders Mol und Christian Sorum aus Norwegen nieder gekämpft hatte, gewannen den ersten Satz gegen die Russen Wjatscheslaw Krasilnikow und Oleg Stojanowski 21:19.

Update: Den zweiten Satz verlieren die Deutschen mit 17:21, der dritte Satz endet 11:15 - damit verpassen die Youngster die Goldmedaille. Unsere Meldung gibt's hier!

13:26 Uhr

"Noch so viel zu gewinnen": Klopp bleibt hungrig

10c40f6cf0719966cd31b94e4dfbdc20.jpg

(Foto: REUTERS)

"König" Jürgen Klopp bleibt auch nach der "Krönung" mit dem Champions-League-Titel erfolgshungrig. "Es geht nicht darum, dass wir jetzt endlich zufrieden und glücklich wären oder unsere Karrieren beendet, nur weil wir die Champions League gewonnen haben. Es gibt noch so viel zu gewinnen", sagte der Teammanager des FC Liverpool zum Trainingsauftakt seiner Mannschaft am Wochenende.

Feierlichkeiten wie jene nach dem Triumph von Madrid im englischen Finale gegen Tottenham Hotspur (2:0) könnten "süchtig machen", meinte Klopp, "du willst das öfter haben". Klopp berichtete von seinem Urlaub, der aufgrund des Triumphs in der Königsklasse "besser als erwartet" verlaufen sei: "Ich hatte lange nichts mehr gewonnen und wusste nicht mehr genau, wie es sich anfühlt. Es war gut."

12:39 Uhr

Sammer lobt Hoeneß für BVB-Aussage: "Es ist die Wahrheit!"

imago15246588h.jpg

Matthias Sammer stimmt Uli Hoeneß und dessen Meinung zu den BVB-Transfers zu.

(Foto: imago sportfotodienst)

Matthias Sammer weist voreiliges Lob für die Transferstrategie von Borussia Dortmund zurück. "Ich bin bei Uli Hoeneß, der gesagt hat: Alles, was der BVB gemacht hat, muss sich ja erst mal beweisen. Wer das sagt, der weiß, wie Fußball funktioniert", sagte er den Sportinformationsdiensten: "Es ist die Wahrheit!" Die Dortmunder haben die Nationalspieler Julian Brandt und Nico Schulz verpflichtet, zudem den begehrten Thorgan Hazard. Der Königstransfer soll Mats Hummels vom FC Bayern sein. FCB-Präsident Hoeneß hatte kommentiert: "Der BVB hat viele Spieler gekauft. Ob er sich verstärkt hat, sehen wir im Laufe der Saison." Sammer sieht das ähnlich. "Wenn alles, was jetzt schön ausschaut, was gut bewertet wird - wenn das nicht funktioniert, sind die, die das nach oben geschossen haben, die ersten, die persönlich beleidigt sind", betonte er. "Nicht die Öffentlichkeit macht dich zum Meister, sondern die Leistung."

12:09 Uhr

Afrika-Cup: Kamerun und Gastgeber Ägypten fliegen raus

Der deutsche Trainer Gernot Rohr ist mit Nigeria beim Afrika-Cup in Ägypten ins Viertelfinale eingezogen. Seine Mannschaft hat Titelverteidiger Kamerun 3:2 (1:2) entthront und trifft nun auf Südafrika. Südafrika hat überraschend Gastgeber Ägypten mit Superstar Mohamed Salah ausgeschaltet. Ägypten verlor nach einem späten Gegentreffer 0:1 (0:0).

Kontrovers: Amr Warda durfte nach seiner Begnadigung durch den ägyptischen Verband (Efa) wieder mitspielen. Er wurde in der 64. Minute eingewechselt. Dem Mittelfeldspieler wird sexuelle Belästigung in gleich mehreren Fällen vorgeworfen, deshalb war er für die Vorrunde suspendiert. Für die K.-o.-Runde hatte ihn Efa-Verbandspräsident Hani Abou Rida trotz der weiter bestehenden Vorwürfe begnadigt.

122079135.jpg

Südafrikas Thulani Hlatshwayo (r.) tröstet Ägyptens Mohamed Salah nach dem Schlusspfiff.

(Foto: picture alliance/dpa)

 

11:43 Uhr

Etappe 2: Der erste Härtetest für die Tourfavoriten

imago41037250h.jpg

Titelverteidiger Geraint Thomas ist im Teamzeitfahren direkt voll gefordert.

(Foto: imago images / Panoramic International)

Die ersten 194,5 Kilometer sind absolviert, das erste Gelbe Trikot an Mike Teunissen ist übergeben. Nun geht es bei der zweiten Etappe schon um wertvolle Zeit für das Gesamtklassement. Auf dem Programm steht das 27,6 Kilometer lange Mannschaftszeitfahren mit Start und Ziel in Brüssel. Erste Kandidaten auf den Gesamtsieg dürften hier schon wichtige Sekunden verlieren. Team Ineos mit Titelverteidiger Geraint Thomas, Herausforderer Egan Bernal und die ebenfalls starken Zeitfahrer Michal Kwiatkowski und Jonathan Castroviejo sind die Favoriten. Vor einem Jahr entschieden bei einem etwas längeren Zeitfahren der Mannschaften in Cholet nur ein paar Sekunden über den Sieg und die Podestplätze. Davon ist auch diesmal auszugehen. Das niederländische Team Jumbo-Visma um Spezialist Tony Martin und Gelb-Träger Teunissen zählt ebenso zu den Anwärtern wie Team CCC mit dem Deutschen Simon Geschke. Teunissen ist der erste niederländische Gelb-Träger seit 30 Jahren.

Einen Rückblick auf die unnötig brutale erste Etappe lesen Sie hier!

11:12 Uhr

"Vollgas gegeben": Bär schlägt Bundesliga-Torwart in die Flucht

1bf5dd3cc1f62916722eb1665cb1fe2c.jpg

(Foto: imago/Xinhua)

Bundesligatrainer sprechen ja gerne davon, "mal neue Reize" im Training zu setzen. Ab sofort kann man sich da bei Leverkusens Torhüter Lukas Hradecky erkundigen, wie so etwas in der Praxis aussehen kann. Und zwar nicht auf dem Platz, sondern in den slowakischen Wäldern nahe seiner Geburtsstadt Bratislava. "Ich habe vor ein paar Tagen festgestellt, dass ich auch schnell laufen kann. In einem Wald nahe der Stadt habe ich plötzlich in etwa 100 Metern Entfernung einen Bären gesehen. Ich war allein, da habe ich drei, vier Minuten aber echt Vollgas gegeben", sagte der 29-jährige finnische Nationalspieler mit slowakischer Herkunft der "Bild am Sonntag".

10:30 Uhr

Wie sein Bruder: Franz Wagner geht ans College

 

franz wagner noch alba

Fanz Wagner noch bei Alba Berlin.

(Foto: picture alliance/dpa)

Franz Wagner tritt in die Fußstapfen seines Bruders "Moe", der letztes Jahr in der NBA für die Los Angeles Lakers debütierte. Der 17-Jährige wechselt von Alba Berlin zum College-Team der Michigan Wolverines. Dort hatte auch sein großer Bruder drei Jahre lang gespielt, bevor ihn die Lakers drafteten.

Franz Wagner war in der vergangenen Saison als bester Nachwuchsspieler der Basketballbundesliga ausgezeichnet worden. Mit Alba Berlin erreichte der Flügelspieler die Finalserien der BBL, des Eurocups und stand im Pokalendspiel.

 

09:20 Uhr

Kuntz plant mit Olympia oder Quizshows

Stefan Kuntz möchte die deutsche U21-Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in Tokio im kommenden Jahr betreuen. Dass er vorher einen Vertrag als Trainer bei einem Verein unterzeichnet, mag er aber auch nicht ausschließen. Das hat er am Abend im ZDF-Sportstudio erzählt.

  • "Ich habe vor, Olympia zu machen. Was dazwischen noch kommt, muss man einfach sehen", sagte Kuntz.
  • Und was für Angebote gibt es so? "Ich habe vermehrt Einladungen zu irgendwelchen Quizshows", erklärte Kuntz scherzhaft.
  • Seine Zurückhaltung begründete der 56-Jährige damit, dass er gelernt habe, dass einen die Worte von gestern immer einholen könnten.

 

08:05 Uhr

Beachvolleyball-Finale, Frauenfußball-Finale, Copa-Finale - das wird wichtig

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Sommerzeit ist Beachvolleyball-Zeit und darin sind wir Deutschen ziemlich gut. Weltmeisterlich gut sogar, wenn Clemens Wickler und Julius Thole bei der WM in Hamburg im Endspiel auch die Russen Oleg Stojanowskij/Wjatscheslaw Krasilnikow besiegen. Die ARD überträgt ab 14 Uhr live.

imago41046803h.jpg

Clemens Wickler (vorne) und Julius Thole setzten sich in drei Sätzen gegen die großen Favoriten aus Norwegen durch.

(Foto: imago images / Beautiful Sports)

Bei der Frauenfußball-WM findet das Finale am späten Nachmittag (ab 17 Uhr live in der ARD und im Liveticker von n-tv.de) ohne deutsche Beteiligung statt, aber spannend wird's bestimmt trotzdem - auch wenn die US-Frauen als haushohe Favoritinnen in das Spiel gehen. Kampflos werden sich die Niederländerinnen nicht ergeben.

Gleiches gilt für Peru. Die Nationalmannschaft um den früheren Bundesligaprofi Paolo Guerrero will Brasilien bei der Heim-Copa die Party vermiesen. Das Finale der Südamerikameisterschaft beginnt um 22 Uhr deutscher Zeit (Dazn und im Liveticker von n-tv.de).

Erst am Anfang der K.-o.-Runden sind die Teams beim Afrika-Cup. Im Achtelfinale spielt Madagaskar gegen den Kongo (ab 18 Uhr live auf Dazn und im Liveticker von n-tv.de). Um 21 Uhr (live auf Dazn und im Liveticker von n-tv.de) trifft Algerien auf Guinea.

Zum ersten Mal richtig zittern müssen auch die Favoriten der Tour de France. Auf der 2. Etappe steht das spektakuläre, aber nicht allseits beliebte Mannschaftszeitfahren an. Ab 14.30 Uhr (live auf Eurosport) rasen die Teams knapp 28 Kilometer durch die belgische Hauptstadt Brüssel.

Soweit die Termine – kommen Sie gut in den Tag!