Sonntag, 22. Januar 2023Der Sport-Tag

19:37 Uhr

Bochum begrüßt auf Twitter "Neuzugang" Ibrahimovic

Einer der größten Feinde von Online-Redakteuren ist die Zeilenlänge. Die ist auf Websites nun mal begrenzt, da passen nicht immer alle Überschriften hinein, die man gern dichten würde. Auch wir bei ntv.de kennen das. Die Kollegen vom "Kicker" haben sich daher nun einer Verkürzung bedient - mit mäßigem Erfolg.

  • "Milan verlängert wohl nicht mit Ibrahimovic - Neuer Stürmer für Bochum", ist da zu einem Bild vom alternden Star Zlatan Ibrahimovic zu lesen. Die Social-Media-Abteilung des VfL Bochum witzelt nun darüber. Auf Schwedisch schreibt sie "Herzlich Willkomme anne Castroper!"
  • Tatsächlich kommt der Schwede natürlich nicht in die Fußball-Bundesliga, gemeint war mit dem zweiten Teil der Überschrift Bochums Neuzugang Moritz Broschinski.
18:33 Uhr

"So unendlich viel Liebe": Rekord-Olympionikin ist zum zweiten Mal Mutter

Die dreimalige Rodel-Doppelolympiasiegerin Natalie Geisenberger ist zum zweiten Mal Mutter geworden. Die 34-Jährige gab die Geburt ihrer Tochter Lina auf ihrem Instagram-Account durch ein Foto mit dem Säugling in ihrem Arm bekannt. "So unendlich viel Liebe. Herzlich willkommen", schrieb die deutsche Rekord-Olympionikin dazu. 2020 hatte Geisenberger ihren Sohn Leo zur Welt gebracht.

  • Wegen ihrer zweiten Schwangerschaft hatte die neunmalige Weltmeisterin im vergangenen Mai wenige Monate nach ihren Goldmedaillen bei den Olympischen Winterspielen im Einsitzer und mit dem Team für die laufende Saison eine Auszeit angekündigt. Im vergangenen Herbst schloss Geisenberger eine Rückkehr in die Eisrinne nicht aus.
  • Ein Comeback soll nur mit dem Ehrgeiz für die höchsten Ziele erfolgen. "Ich möchte nicht mitfahren, damit der Bus möglichst voll wird", betonte Geisenberger, allerdings gebe es "im Prinzip wirklich nichts mehr, was ich noch nicht gewonnen habe, was ich unbedingt noch erreichen will".
17:40 Uhr

Spielfeld gefroren: Londoner Spitzenspiel nach sechs Minuten abgebrochen

Kurioser Spielabbruch im englischen Fußball: Wegen eines gefrorenen Rasens ist das Spitzenspiel zwischen den Frauenmannschaften des FC Chelsea und des FC Liverpool nach nur sechs Minuten beendet worden. Chelsea-Trainerin Emma Hayes zeigte sich verärgert über den Fußballverband FA: "Nicht die Trainer entscheiden, ob ein Spiel stattfindet, sondern die FA und seine Vertreter", sagte Hayes der BBC.

  • Es seien aber gar keine FA-Verantwortlichen da gewesen. "Man konnte von Anfang an sehen, dass das Feld an den Seiten einer Eisbahn ähnelte."
  • Hayes forderte, dass Rasenheizungen auch für Spiele der obersten Frauenliga Women's Super League vorgeschrieben werden. Topspielerinnen wie Vivianne Miedema und Beth Mead vom Stadtrivalen FC Arsenal unterstützten die Forderung. "Wir müssen unser Spiel ernst nehmen", sagte Hayes.
  • Der Platz im Westlondoner Stadion Kingsmeadow war nach einer Inspektion zwei Stunden vor Spielbeginn am Sonntagmittag freigegeben worden. An einigen Stellen wurde noch versucht, das Spielfeld mithilfe von Heizstrahlern und einem großen Zelt aufzuwärmen. Doch kurz nach Anpfiff schlitterten immer wieder Spielerinnen über den Rasen.
  • Liverpool-Trainer Matt Beard betonte, das Spiel hätte nie angepfiffen werden dürfen.
16:59 Uhr

"Noch nie so weh getan": Straßer schiebt Hundertstel-Frust

Skirennläufer Linus Straßer hat beim Weltcup-Slalom in Kitzbühel einen Platz auf dem Siegerpodest mit dem knappsten aller Rückstände verpasst. Im zweiten Lauf fiel der 30 Jahre alte Münchner auf dem extrem eisigen Ganslernhang vom dritten auf den vierten Rang zurück - zu seiner dritten Podiumsplatzierung in diesem Winter fehlte ihm nur eine Hundertstelsekunde.

  • "Mir hat ein vierter Platz noch nie so weh getan", sagte Straßer im ZDF.
  • Der Sieg vor 25.000 Zuschauern ging nach dem Ausscheiden des führenden Österreichers Manuel Feller an den Schweizer Daniel Yule. Zweiter wurde Vorjahressieger Dave Ryding aus Großbritannien (+0,40), Dritter Lucas Braathen aus Norwegen (+0,41).
  • Als einziger deutscher Starter neben Straßer (+0,42) hatte es Sebastian Holzmann ins Finale geschafft. Er belegte einen respektablen 18. Platz.
16:12 Uhr

Weil es Störungen beim Verkauf gibt: Hertha-Fans stürmen Kiosk

Wegen eines IT-Problems ist es während des Bundesliga-Spiels zwischen dem VfL Bochum und Hertha BSC (3:1) am Samstag zu einem Zwischenfall an einem Verkaufsstand gekommen. Es sei zu "massiven Störungen im Netzwerk aller Kassen an den Kiosken gekommen", teilte der VfL mit. "In der Folge konnten Speisen und Getränke nicht oder nur eingeschränkt verkauft werden, was zu massivem Unmut unter den Fans und im Gästebereich sogar zu einer Erstürmung eines Kioskes führte."

"Aus Sicherheitsgründen" seien die Buden dann mit Beginn der Halbzeit komplett geschlossen worden. Nach Fehler-Behebung wurden sie nach Vereins-Angaben ab der 75. Minute sukzessive wieder geöffnet. "Der Gesamtverlust für den VfL konnte somit in überschaubaren Grenzen gehalten werden und beläuft sich auf eine niedrige fünfstellige Summe", erklärte der Verein.

15:28 Uhr

Operation nötig: Frankfurt erleidet Ausfall nach Schalke-Spiel

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt muss in den kommenden Wochen auf Stammspieler Junior Dina Ebimbe verzichten. Wie die Hessen mitteilten, erlitt der 22-Jährige beim Heimsieg gegen Schalke 04 (3:0) eine Verletzung an der Syndesmose und wird morgen operiert. Über die genaue Ausfallzeit machte der Klub keine Angaben.

Dina Ebimbe war in der Partie gegen Schalke in einem Zweikampf umgeknickt, nach 70 Minuten wurde er ausgewechselt. "Es war nicht dick, aber ziemlich schmerzhaft", hatte Frankfurts Trainer Oliver Glasner nach dem Spiel gesagt.

14:36 Uhr

Ritterschlag für Mick Schumacher von Formel-1-Legende

Der Weltmeister von 1978, Mario Andretti, ist felsenfest davon überzeugt, dass Mick Schumacher eine Zukunft als Stammfahrer in der Formel 1 hat. "Ich bin mit sicher, dass ihn jemand nehmen wird", sagte die Rennsport-Legende im Interview mit RTL/ntv: "Solche Talente verschwinden nicht." Andretti bescheinigte Schumacher eine gute Lernkurve in dessen zwei Jahren beim Haas-Team. "Ich denke, Mick hat sich gerade in der vergangenen Saison enorm verbessert. Keine Frage. Und das war an seiner Leistung zu sehen", so der 82-Jährige. Neben Micks Fähigkeiten im Auto sei auch der "Name Schumacher in jeder Hinsicht ein Gewinn", sagte Andretti: "Ich denke, er hat ihn mit sehr viel Stolz getragen, kein Zweifel." Schumacher hatte zum Ende des Vorjahres sein Cockpit beim Haas-Rennstall an Nico Hülkenberg verloren. 2023 ist der 23-Jährige Reservefahrer bei Mercedes.

13:42 Uhr

Hoeneß über "grandiosen" Kane: Warum er ihn nicht beim FC Bayern sieht

Ehrenpräsident Uli Hoeneß glaubt nicht an einen Transfer von Harry Kane zu Bayern München. "Das ist ein grandioser Spieler", sagte Hoeneß im Sport1-Doppelpass, "aber das ist eine Größenordnung - ich weiß, dass Manchester City letztes Jahr bei 140 oder 150 Millionen ausgestiegen ist und kann mir nicht vorstellen, dass das Beträge sind, die der FC Bayern bezahlen will oder kann."

  • Kane, Kapitän der englischen Nationalmannschaft, hat bei Tottenham Hotspur noch einen Vertrag bis 2024. Die Bayern suchen seit dem Abgang von Robert Lewandowski im vergangenen Sommer eine neue Dauerlösung für die Position des Mittelstürmers.
  • Aktuell füllt die Rolle Eric Maxim Choupo-Moting aus, dessen Vertrag im Sommer endet. Hoeneß rät den Bayern, die mit dem Nationalspieler Kameruns über eine Verlängerung verhandeln, ihn länger zu binden - notfalls für zwei weitere Jahre, wie vom Angreifer erhofft.
  • "Eric hat dem FC Bayern in einer schwierigen Situation geholfen, das hat doch keiner geglaubt", sagte Hoeneß: "Deswegen bin ich der Meinung, dass man das versuchen sollte, auch wenn es dann ein zweites Jahr wäre." Spielern über 30 Jahren bieten die Münchner für gewöhnlich nur ein weiteres Jahr an.
13:17 Uhr

"Macht uns überglücklich": Biathlon-Staffel auch ohne die Beste auf dem Podest

Auch ohne Verfolgungssiegerin Denise Herrmann-Wick haben die deutschen Biathletinnen in der Weltcup-Staffel von Antholz den Sprung auf das Podest geschafft. Im letzten Wettbewerb vor der Heim-WM landete das neuformierte Quartett mit Vanessa Voigt, Sophia Schneider, Janina Hettich-Walz und Hannah Kebinger nach 4x6 Kilometer auf Rang drei.

  • "Das war von allen eine super Teamleistung", sagte Hettich-Walz im ZDF: "Der Lohn war das Podest." Schneider ergänzte: "Keine von uns braucht sich zu verstecken. Das macht uns überglücklich."
  • Der Sieg ging zum zweiten Mal in dieser Saison an die überragenden Französinnen (0+2), Zweiter wurde mit 45,2 Sekunden Rückstand Schweden (0+8).
  • Das deutsche Team (+1:16,9 Minuten), das zum ersten Mal in dieser Besetzung antrat, leistete sich zehn Nachlader und lief im vierten Staffelrennen der Saison zum dritten Mal aufs Treppchen.
12:39 Uhr

Union Berlin steht unmittelbar vor Transfercoup

Die Heim-Festung verteidigt, einen Champions-League-Platz erobert - und der nächste Hoffnungsträger ist schon im Anflug: Die Laune bei Union Berlin war nach dem 3:1 gegen die TSG Hoffenheim prächtig. Mit "großer Moral und Mentalität" sei seine Mannschaft nach dem Rückstand zurückgekommen, sagte Trainer Urs Fischer, der wohl schon bald ein weiteres, wichtiges Puzzleteil für den Kampf um die Europacup-Plätze begrüßen darf. Medienberichten zufolge ist der kroatische WM-Stammspieler Josip Juranovic (27) von Celtic Glasgow schon im Anflug auf Berlin, um die Planstelle auf der Außenverteidigerposition zu füllen. Acht Millionen Euro plus Bonuszahlungen soll er kosten - und könnte damit zum Rekordtransfer der Eisernen aufsteigen. Unter der Woche war Linksverteidiger Julian Ryerson überraschend zu Borussia Dortmund gewechselt.

11:57 Uhr

Wegen Nübel: Salihamidzic rügt Bayerns Torwarttrainer

Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat nach der Kritik von Alexander Nübel an der Kommunikation mit Münchens Torwarttrainer Toni Tapalovic interne Gespräche angekündigt. "Ja, das hätte so sein sollen", antwortete Salihamidzic beim TV-Sender Bild auf die Frage, ob sich Tapalovic bei dem zum französischen Erstligisten AS Monaco verliehenen Torhüter Nübel hätte melden sollen: "Darüber werden wir intern sprechen". Nübel hatte zuvor im Sportstudio des ZDF Einblicke in sein Verhältnis mit dem engen Vertrauten von Münchens verletztem Torwart Manuel Neuer gegeben. "In der Zeit, wo ich in Monaco bin, gab es nicht viel Kontakt. Davor hatten wir ein normales Verhältnis. Ich glaube schon, dass man ab und zu sich austauschen hätte können über die Situation", befand Nübel.

11:20 Uhr

AC Mailand trennt sich offenbar von Ibrahimovic

Der AC Mailand trennt sich offenbar am Ende der Saison vom schwedischen Altstar Zlatan Ibrahimovic. Entgegen ursprünglicher Hoffnungen kann der 41-Jährige nach seiner Kreuzband- und Meniskus-Operation im vergangenen Juni noch nicht wieder mit den Rossoneri trainieren. Wie die "Gazzetta dello Sport" nun berichtete, will der Klub den bis Ende Juni laufenden Vertrag von Ibrahimovic nicht mehr verlängern. Demnach sei der Torjäger weiterhin von Schmerzen am operierten Gelenk geplagt, ein Comeback sei noch nicht in Aussicht. Erwartet wird daher, dass der Klub zum Abschied Ibrahimovics eine große Veranstaltung mit Fans organisieren wird. Mit einem Posten im Klubmanagement kann der Stürmer, der seit Anfang 2020 wieder für Mailand spielt, laut "Gazzetta dello Sport" nicht rechnen. Ob der Schwede seine großartige und schillernde Karriere auf dem Platz noch fortsetzen kann, darüber gibt es keinen aktuellen Stand.

10:41 Uhr

Salihamidzic über Neuers Unfall: "Weiß, dass er einen Fehler gemacht hat"

Nach dem Ski-Unfall von Manuel Neuer (36) und dessen Saison-Aus hat der FC Bayern dem schwer verletzten Nationaltorwart erneut jede Unterstützung zugesagt. "Wir werden ihm alle Zeit der Welt geben und jeden Support geben, um wieder fit zu werden. Natürlich werden wir über alles andere auch sprechen", sagte der Münchner Sportvorstand Hasan Salihamidzic dem TV-Sender Bild. Neuer hatte vor rund sechs Wochen beim Skitourengehen einen Unterschenkelbruch erlitten, er fällt bis zum Saisonende aus. Salihamidzic war nach eigener Aussage "sehr schockiert", als er den Anruf aus dem Krankenhaus bekommen hatte. "Manuel weiß, dass er einen Fehler gemacht hat, das ist doch klar, das tut ihm auch sehr leid", sagte der Sportvorstand über den folgenschweren Urlaub Neuers. "Das Wichtigste für uns und Manuel ist, dass er seine Verletzung auskuriert und dass er genauso stark zurückkommt, wie er vorher war."

10:13 Uhr

Deutsche Kombinierer verpassen Podest beim Heim-Weltcup

9c7bc6baa424235b740f542709085c3e.jpg

Eric Frenzel und die deutschen Kombinierer verpassten das Podium.

(Foto: dpa)

Weltmeister Johannes Lamparter hat zum Auftakt des "Super-Sonntags" in Klingenthal seinen zweiten Saisonsieg in der Nordischen Kombination gefeiert. Der Österreicher gewann die Fortsetzung des Wettkampfs von Samstag mit einem Sprung auf die Tagesbestweite von 141,0 Meter. Als bester Deutscher landete der zweimalige Saisonsieger Julian Schmid auf Rang sieben, der nach dem Langlauf führende Olympiasieger Vinzenz Geiger wurde Achter.

Lamparter hatte schon im vergangenen Winter beide Wettkämpfe in der Vogtlandarena gewonnen, diesmal setzte er sich vor seinem Teamkollegen Franz-Josef Rehrl (Österreich) und Weltcup-Spitzenreiter Jarl Magnus Riiber aus Norwegen durch. Nach dem Langlauf hatte Lamparter noch Rang vier belegt. Für das deutsche Team reichte es nicht zum Podest: Geiger fiel nach einem Sprung auf 131,5 Meter ebenso zurück wie Lokalmatador Eric Frenzel. Der dreimalige Olympiasieger kam bei schwierigen Bedingungen nur auf 119,0 Meter und wurde vom dritten auf den 20. Rang durchgereicht. Besser lief es für Johannes Rydzek auf Rang zehn.

09:40 Uhr

Mega-Gerücht: RB Leipzig prüft Verpflichtung von BVB-Kapitän Reus

b7eab1a4cd04f6bb1f2dde72867af2b5.jpg

Blick nach Leipzig?

(Foto: dpa)

DFB-Pokal-Sieger RB Leipzig prüft Medienberichten zufolge eine mögliche Verpflichtung von Marco Reus. Sky und Sport1 berichteten am Sonntag von einem Kontakt der Sachsen zu Reus' Berater Dirk Hebel an diesem Bundesliga-Wochenende. Der Vertrag des 33 Jahre alten Reus bei Borussia Dortmund läuft am Saisonende aus. Leipzigs neuer Sportchef Max Eberl äußerte zuletzt im TV-Sender Bild: "Generell ist es so, dass ablösefreie Spieler einen sehr großen Markt gefunden haben. Wenn Spieler ablösefrei sind, dann sollte man sich mit jedem einzelnen zumindest beschäftigen." Der 49-Jährige hatte Reus 2009 zu Borussia Mönchengladbach gelotst. "Marco ist eher die Kategorie Führungsspieler, der einen Kader durch seine Erfahrung stärker machen kann", sagte Eberl. Allein das Gerücht dürfte schon für reichlich Wirbel sorgen, die Fans des BVB stehen dem Konstrukt Leipzig in tiefer Ablehnung gegenüber.

09:05 Uhr

Oilers-Serie hält auch dank Draisaitls Treffer

Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers haben in der NHL den sechsten Sieg in Serie gefeiert. Der All-Star steuerte zum 4:2 bei den Vancouver Canucks den dritten Treffer bei. Überragender Mann aber war Zach Hyman, der drei Tore auflegte und das zwischenzeitliche 2:0 selbst erzielte. Einen Platz vor den Oilers stehen trotz einer 1:2-Niederlage nach Penaltyschießen gegen Colorado Avalanche weiterhin die Seattle Kraken mit Torhüter Philipp Grubauer. Der deutsche Goalie stand die komplette Partie auf dem Eis, konnte den entscheidenden Treffer im Shootout aber nicht verhindern. Auch Moritz Seider musste mit den Detroit Red Wings eine Niederlage einstecken. Der Verteidiger konnte zum 1:2 bei den Philadelphia Flyers aber immerhin Saison-Assist Nummer 18 auflegen. Nationalmannschaftskollege Tim Stützle und die Ottawa Senators kamen mit 1:5 bei den Winnipeg Jets unter die Räder.

08:38 Uhr

Werder-Coach richtet knallhart über sein gedemütigtes Team

Nach dem katastrophalen Start ins neue Fußball-Jahr hat Werder Bremens Ole Werner einen eindringlichen Appell an seine Spieler und das gesamte Umfeld gerichtet. "Klar ist, dass uns so etwas nicht nochmal passieren darf. Jeder muss jeden Tag 100 Prozent geben. Wenn wir das nicht tun, wird es so aussehen wie heute, dann werden wir Probleme kriegen", sagte Werner bei Sky nach dem 1:7 (1:5) beim 1. FC Köln. Die Mängelliste seiner Mannschaft in diesem Spiel sei so lang, dass er sie im TV-Interview gar nicht aufzählen könnte, führte Werner aus: "Wir haben uns in der Zweikampfführung ergeben und vorne kaum einen Ball an den Mann gebracht. Unterm Strich eine wirklich desaströse Leistung von uns." Seine Schlussfolgerung lautete: "Nichts, aber wirklich gar nichts hat funktioniert. Da sollte man nichts beschönigen."

07:59 Uhr

Fiese Szene: Bein von Star-Quarterback Mahomes böse verdreht

Star-Quarterback Patrick Mahomes hat die Kansas City Chiefs trotz einer Knöchelverletzung ins Halbfinale der NFL geführt. Durch einen 27:20-Sieg gegen die Jacksonville Jaguars zog der Super-Bowl-Champion von 2020 ins AFC Championship Game ein. Dort treffen die Chiefs am kommenden Sonntag auf die Buffalo Bills oder die Cincinnati Bengals. MVP-Kandidat Mahomes erlebte früh im Spiel jedoch eine Schrecksekunde. Ende des ersten Viertels fiel Jaguars-Verteidiger Arden Key auf sein rechtes Bein, worauf der Spielmacher zunächst weiterspielte und wenig später doch ausgewechselt werden musste. In der zweiten Hälfte kam der 27-Jährige zurück, humpelte wegen der Knöchelblessur sichtlich und fand dennoch Receiver Marquez Valdes-Scantling in der Endzone.

07:30 Uhr

Snooker-Star Trump zieht ins Finale des World Grand Prix ein

Snooker-Star Judd Trump steht nach einem klaren Sieg über Shaun Murphy im Finale des World Grand Prix. Im englischen Cheltenham gewann der 33-Jährige am späten Samstagabend 6:2. Im Endspiel am Sonntag trifft Trump auf Mark Allen, der bereits am Freitag Noppon Saengkham 6:1 bezwungen hatte. "Ich werde absolut alles geben, denn ich bin kein guter Verlierer - also muss ich rausgehen und gewinnen", sagte Trump mit Blick auf das Duell gegen Allen.

07:01 Uhr

Eisenbichler gelingt bemerkenswerte Auferstehung, Geiger stürzt hart ab

Markus Eisenbichler hat dem deutschen Skisprung-Team zum Abschluss des Weltcups im japanischen Sapporo mit einem Podestplatz einen versöhnlichen Abschluss beschert. Der 31-Jährige sprang im Finaldurchgang noch vom siebten auf den dritten Platz vor. Am Vortag hatte der Oberbayer noch komplett enttäuscht und als 31. den zweiten Durchgang verpasst. Ähnliches erlebte am Sonntag auf der Olympiaschanze von 1972 Eisenbichlers Teamkollege Karl Geiger. Der Olympiadritte konnte sich mit einem Sprung auf 119 Metern als 34. nicht für den Finaldurchgang qualifizieren und sucht weiter vergeblich nach seiner Form. Auch bei den beiden Springen zuvor wusste der Oberstdorfer mit den Plätzen 20 und 22 nicht zu überzeugen.

Das letzte von insgesamt drei Weltcupspringen in Sapporo gewann der Japaner Ryoyu Kobayashi vor dem norwegischen Vierschanzentournee-Gewinner Halvor Egner Granerud. Andreas Wellinger musste sich nach zwei Top-Ten-Plätzen in Sapporo diesmal aufgrund eines schwächeren ersten Sprungs mit dem zwölften Rang begnügen.

06:26 Uhr

Orlando verliert: 20 Punkte von Franz Wagner reichen nicht

66ef1b86b9e57588935215660657901e.jpg

Wieder stark: Franz Wagner.

(Foto: USA TODAY Sports)

Basketball-Nationalspieler Franz Wagner hat trotz seines nächsten überzeugenden Auftritts eine Niederlage von Orlando Magic nicht verhindern können. 

  • 20 Punkte und vier Rebounds des 21 Jahre alten Berliners reichten dem Team aus Florida im NBA-Duell bei den Washington Wizards nicht, um etwas Zählbares mitzunehmen. Orlando unterlag 118:138.
  • Der beste Werfer der Magic war Markelle Fultz mit 23 Punkten, Moritz Wagner steuerte vier Zähler in rund acht Minuten Spielzeit bei. Orlando muss zulegen, um sich in der Eastern Conference noch Chancen auf eine Play-off-Teilnahme zu erarbeiten. 
05:54 Uhr

Paukenschlag bei Australian Open: Topfavoritin fliegt raus

Die Topfavoritin ist raus: Iga Swiatek ist überraschend im Achtelfinale der Australian Open gescheitert. Die Nummer eins der Welt unterlag in Melbourne der Wimbledon-Siegerin Jelina Rybakina aus Kasachstan 4:6, 4:6 und musste die Hoffnung auf ihren vierten Grand-Slam-Triumph aufgeben. "Ich habe einen großen Respekt für Iga. Heute habe ich sehr gut aufgeschlagen und in den wichtigen Momenten sehr gut gespielt", sagte Rybakina. Swiatek hatte im vergangenen Jahr zum zweiten Mal die French Open gewonnen und danach auch in New York triumphiert. Für Rybakina ist der Viertelfinal-Einzug schon jetzt das beste Abschneiden ihrer Karriere in Australien. Die gebürtige Russin hatte in Wimbledon im Finale die Tunesierin Ons Jabeur besiegt und damit den ersten Grand-Slam-Titel für die Nation gewonnen, für die sie seit 2018 aufschlägt.

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen