Der Sport-Tag

Der Sport-Tag Tour-Mühsal, F1-Vollgas, Darts-Coup, Williams-Rekord?

Wunderschönen Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

hereinspaziert zum Sport-Tag am Sonnabend. Was erwartet uns nach der Augeninfarkt-Offenbarung von Franz Beckenbauer, dem Griezmann-Komödchen, der großen Salihamidzic-Kader-Plan-Erklärung und der Darts-Sensation von Martin Schindler gegen Dominator Michael van Gerwen? Nun, wer möchte kann ein bisschen ins Jahr 2014 zurückschwelgen. Auf den Tag genau vor fünf Jahren schoss Mario Götze die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in Rio de Janeiro zum WM-Titel - es war eine Heldentat, die seine Karriere knicken sollte.

Keinen Knick, sondern die ultimative Krönung erhofft sich Superstar Serena Williams im Wimbledon-Finale. Eine Tennis-Königin ist die 37-jährige US-Amerikanerin ja längst. Nun will sie mit einem Erfolg gegen die Rumänin Simona Halep aber nicht nur ihren achten Wimbledon-Triumph feiern, sondern ihren insgesamt 24. Einzel-Grand-Slam-Titel - womit sie in der ewigen Bestenliste nach zwei gescheiterten Versuchen mit Rekordhalterin Margaret Court gleichziehen würde. Das Finale beginnt um 15 Uhr, Sie können in unserem n-tv.de Ergebnis-Liveticker mitfiebern.

Ebenfalls im Liveticker begleiten wir wie gewohnt die Formel 1 für sie. Die ist diesmal dort zu Gast, wo 1950 alles begonnen hatte - auf der laut Weltmeister Lewis Hamilton "ultimativen Rennstrecke" in Silverstone. Dort steht um 12 Uhr das dritte Training an und um 15 Uhr das Qualifying – und Ferrari-Star Sebastian Vettel muss hoffen, nicht erneut hinterherzuzuckeln.

Was gibt es sonst noch?

  • Bei der 106. Tour de France steht ein kerniges Teilstück auf dem  Weg ins Zentralmassiv an. Auf der achten Etappe stellen sich auf den 200 Kilometern gleich sieben Bergwertungen in den Weg, fünf der zweiten und zwei der dritten Kategorie. Es ist ein Terrain, das den Klassementfavoriten höchste Konzentration und Wachsamkeit abverlangt - und Ausreißern wie dem Deutschen Maximilian Schachmann Chancen auf den Tagessieg eröffnet. Eine detailliertere Etappen-Vorschau folgt in Kürze.
  • Die ersten beiden Wassersprung-Goldmedaillen bei der Schwimm-WM im südkoreanischen Gwangju  wurden vergeben – und gingen wie erwartet an China. im  gemischten Turm-Synchronspringen die Favoriten Lian Junjie/Si Yajie  (346,14 Punkte) durch, dann holte Chen Yiwen (285,45) bei den Frauen  den Titel im 1-m-Finale. Deutsche Wasserspringer waren in diesen Endkämpfen nicht vertreten - anders als im Finale vom Drei-Meter-Brett, wo Patrick Hausding und Lars Rüdiger ab 13.45 Uhr um WM-Medaillen kämpfen.

Quelle: n-tv.de