Brexit

51,9 Prozent der Briten stimmen am 23.Juni 2016 für einen Austritt aus der Europäischen Union. 48,1 Prozent der Beteiligten stimmen für den Verbleib . Das Referendum geht auf den konservativen Premierminister David Cameron zurück, der vehement für den Verbleib Großbritanniens in der EU warb und nach der Niederlage zurückgetreten war. Weil sich die Regierung und das britische Parlament nicht auf ein Vorgehen einigen können, droht dem Land und der EU ein chaotischer Brexit. Die EU-Kommission hält einen britischen EU-Austritt ohne Vertrag am 12. April für "ein wahrscheinliches Szenario".

Thema: Brexit

picture alliance / dpa

117026291.jpg
01.05.2019 01:27

Brexit und Handelskrieg Spanische Wirtschaft verliert Dynamik

Einer schwierigen Regierungsbildung nach der Parlamentswahl folgt ein nachlassender Wirtschaftsaufschwung. Die fünftgrößte Volkswirtschaft der Eurozone rechnet in diesem und den kommenden Jahren mit weniger Wirtschaftswachstum - aus mehreren Gründen.