Brexit

Am 23. Juni 2016 stimmen 51,9 Prozent der Briten in einem Referendum für einen Austritt aus der Europäischen Union, 48,1 Prozent für den Verbleib. Die Scheidung war ursprünglich für den 29. März 2019 vorgesehen, wurde aber zweimal verschoben. Am 31. Januar um 24 Uhr verlässt Großbritannien die Europäische Union. Das Land war mehr als 47 Jahre lang Mitglied in der EU und ihrer Vorgängerorganisationen

Thema: Brexit

picture alliance / dpa

imago94068292h.jpg
22.02.2020 13:58

Aus Europarot wird Britenblau Briten drucken ab März neue Pässe

Offiziell sind die Briten raus aus der EU, auch wenn es noch viel zu verhandeln gibt. Die Regierung um Premierminister Johnson erfreut ihre Anhänger nun mit der Rückkehr des alten, blauen Passes. Den gab es zuletzt vor knapp 30 Jahren. Er spaltet das Land aber heute stärker denn je.

129745127.jpg
19.02.2020 19:28

Merkel zeigt sich skeptisch EU-Haushaltsgipfel endet wohl ohne Einigung

Vor dem EU-Sondergipfel zum Haushalt der nächsten sieben Jahre gibt es keine Anzeichen für einen schnellen Durchbruch - zu gegensätzlich sind die Positionen der Mitgliedstaaten. Kanzlerin Merkel erwartet "sehr harte Verhandlungen". Auch ihre Verhandlungsposition steht in der Kritik.

129652780.jpg
12.02.2020 11:37

Diskussion über neuen Haushalt Brexit hinterlässt Milliardenlücke in EU

Seit dem 31. Januar ist es offiziell: Großbritannien ist kein Mitglied der EU mehr. Mit dem Austritt verschwinden neben den Abgeordneten im Parlament auch Beitragszahlungen. Bis 2027 fehlen der Staatengemeinschaft etwa 75 Milliarden Euro. Ursula von der Leyen hält trotzdem an ihrem Plan für den Klimaschutz fest.

imago96053923h.jpg
11.02.2020 19:03

Bank zieht Konsequenz aus Brexit N26 kehrt Großbritannien den Rücken

Der Austritt Großbritanniens aus der EU hat für das Geschäft der deutschen Online-Bank N26 ernsthafte Konsequenzen. Aufgrund einer fehlenden Lizenz zieht sich das Berliner Startup vollständig aus dem Königreich zurück. Die Mehrheit der dortigen Mitarbeiter muss aber nicht um ihre Jobs bangen.

4f98f06d0d4325bcb46f5193a63ce93a.jpg
11.02.2020 09:32

"Nicht dieselben Rechte" McAllister erwartet Kluft zu Großbritannien

Der Brexit ist vollzogen. Doch schwere Verhandlungen stehen bevor, es geht um die künftigen Beziehungen der EU zu Großbritannien. Doch egal wie diese laufen: Für den Beauftragten des Europaparlaments, McAllister, hat London danach nicht dieselben Vorteile wie als EU-Mitglied.

129092454.jpg
10.02.2020 20:46

Neues Referendum erzwingen Schottische Abgeordnete droht Johnson

London erteilt schottischen Unabhängigkeitsbestrebungen nach dem Brexit eine Absage. Doch so einfach will man sich in Edinburgh nicht abspeisen lassen. Zur Not kann sich Schottland ein neuerliches Referendum vor Gericht erstreiten, erläutert eine Abgeordnete, die Premier Johnson schon einmal bezwungen hat.

b58ed97f1787b2a8c2359a413c7fc62f.jpg
10.02.2020 18:49

Von Schottland nach Nordirland Johnson will gigantische Brücke bauen

Der Brexit lässt Unabhängigkeitsbestrebungen in Großbritannien aufleben. Könnte eine Brücke die Verbindung zwischen den Landesteilen stärken? Premier Johnson zumindest kann sich offenbar eine Brücke zwischen Schottland und Nordirland gut vorstellen. Die würde aber Milliarden Euro kosten.