Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Erfolgreich unterdrückt: die nächste globale Kälteperiode. 500 Gigatonnen Kohlenstoff in der Atmosphäre sind schuld. (Hier im Bild: ein blauer Eisberg in der Antarktis. Im Vordergrund tummeln sich Pinguine.)
14.10.2015 10:08

Mensch als geologische Kraft Die nächste Eiszeit fällt aus

Noch 60.000 Jahre, dann verschwinden weite Teile der Erde unter einer dicken Gletscherschicht. So jedenfalls entspräche es den natürlichen geologischen Zyklen. Der Mensch aber hat es geschafft, diese Eiszeit zu verhindern. Schon jetzt.

Soll New York erhalten bleiben, darf die Ost-Antarktis nicht abschmelzen. Dafür muss der Treibhausgas-Ausstoß gestoppt werden, sagen Forscher.
11.09.2015 20:26

Ende des Ewigen Eises Meeresspiegel könnte 50 Meter steigen

Die Antarktis hält Wassermassen, die einem Meeresspiegelanstieg von mehr als 50 Metern entsprechen. Nun zeigt eine Studie: Werden alle Kohlereserven verbrannt, schmilzt die antarktische Eisdecke ab – womöglich komplett. Tokio und New York wären Geschichte.

Die Karte zeigt die 2014 gemessenen Temperatur-Anomalien. Gegenüber dem Durchschnittswert im 20. Jahrhundert hat die globale Temperatur um 0,68 Grad Celsius zugelegt.
28.01.2015 20:25

"Die Erwärmung kommt" Klimamodelle entsprechen der Wirklichkeit

Seit etwa 15 Jahren legt die Erderwärmung eine Pause ein; das zumindest legen Aufzeichnungen nahe. Was es damit auf sich hat, ist Gegenstand zahlreicher Studien. Eine davon sagt nun: Das dicke Ende ist unausweichlich - wenn die Welt nicht endlich tätig wird.