Wirtschaft

Wird auch Gaia-X zum Fiasko? Europa-Cloud braucht staatlichen Impuls

223190470.jpg

Mit der europäischen Cloud-Lösung Gaia-X will die EU unabhängiger werden.

(Foto: picture alliance/dpa)

Irgendwann müsse auch jemand mal was bestellen. Immer nur gute Absichten genügten nicht, meint Telekom-Geschäftsführer Hagen Rickmann mit Blick auf die europäische Cloud-Lösung Gaia-X. Sonst drohe ein ähnlicher Flop wie bei der sicheren De-Mail.

Es macht fast den Eindruck, als wäre im Schatten der Corona-Krise still und heimlich das 5G-Netz in Deutschland aufgebaut worden. Vodafone meldet eine Rekordzahl an neuen Antennen und die Deutsche Telekom erreiche inzwischen 68 Prozent der Bevölkerung, erzählt Telekom-Geschäftsführer Hagen Rickmann in dieser Folge von "So techt Deutschland".

Mit einigen Tricks habe die Telekom nachgeholfen. "Wir haben bestimmte Bandbreiten freigemacht und zusammengeschaltet". Damit sei die Telekom schnell in der Lage gewesen, auf den Funktürmen neue Frequenzen einzuspielen und auch herauszugeben.

bi-rickmann-hagen-gross-nicht-buehne-header.jpg

Hagen Rickmann leitet seit 2015 den Geschäftskundenbereich der Telekom.

(Foto: Telekom)

Als Leiter des Geschäftskundenbereichs ist Rickmann vor allem auch der Erfolg der europäischen Cloud-Lösung Gaia-X wichtig. Soll dem Projekt nicht das gleiche Schicksal wie De-Mail ereilen, brauche es einen staatlichen Impuls. "Wer macht den ersten Schritt, wie skaliert ein solches System und wie gewinnt es Akzeptanz", fragt Rickmann im ntv-Podcast. Bislang gehe es nur sehr langsam voran, es fehle "der große Push", kritisiert der Manager.

Telekom-Chef Tim Höttges hatte De-Mail zuletzt als "toten Gaul" bezeichnet. Rickmann stimmt zu. Die Telekom habe in die sichere E-Mail viele Millionen investiert. "Wir haben da viel Geld verloren. Es ist gefloppt. Es ist komplett gefloppt", ärgert er sich. "Man hätte ja alle staatlichen Institutionen verpflichten können, De-Mail einzusetzen. Das ist nicht passiert", sagt Rickmann und zieht auch den Vergleich zu Gaia-X. "Es kann durchaus sein, dass wir in zwei Jahren sagen, alles richtig. Aber keiner fängt an."

Warum das Internet der Dinge nach der Corona-Pandemie "regelrecht explodieren" wird, erzählt Hagen Rickmann in der neuen Folge von "So techt Deutschland".

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.