Technik
Sonos Playbase ist flach, aber kräftig.
Sonos Playbase ist flach, aber kräftig.(Foto: kwe)
Dienstag, 04. April 2017

Nicht nur das TV steht drauf: Sonos Playbase rockt das Wohnzimmer

Von Klaus Wedekind

Die Sonos Playbase ist ein flaches Klangwunder, das Fernsehern als mächtige Soundbasis dient und Musikhören zum Genuss macht. Sonos-Nutzer werden begeistert sein, für andere ist es aber vielleicht etwas zu speziell.

Mit der Playbar hat Sonos bereits einen TV-Lautsprecher in seinem Portfolio, doch Soundbars sind nicht immer die beste Lösung fürs Wohnzimmer-Kino. Hängt der Fernseher nicht an der Wand, benötigt der Speaker Platz vor dem Gerät und verdeckt im schlimmsten Fall sogar einen Teil des Bildschirms. Deshalb hat Sonos jetzt die Playbase herausgebracht, auf die der Fernseher einfach gestellt wird. n-tv.de hat sie getestet.

Außen einfach, innen kompliziert

Größere Standfüße passen gerade noch auf den Lautsprecher.
Größere Standfüße passen gerade noch auf den Lautsprecher.(Foto: kwe)

Zunächst fällt auf, wie flach der Lautsprecher ist. So hebt er den Fernseher kaum an und Nutzer müssen sich nicht an völlig neue Blickwinkel gewöhnen - 58 Millimeter Höhenunterschied machen auf zwei Meter Entfernung keinen großen Unterschied. Ansonsten reicht die Standfläche mit 720 x 380 Millimeter gerade so für die meisten Fernseher aus, bei sehr großen Geräten könnte es aber etwas knapp werden. Optisch dürfte er durch sein schlichtes, aber ansprechendes Design zu jeder Wohnzimmereinrichtung passen. Vorne gibt's lediglich das Logo und drei Touch-Tasten. Links befindet sich die Aktivierungs-Taste, auf der Rückseite Strom- und LAN-Anschlüsse sowie ein optischer Audio-Eingang. Das simple Setup wird den meisten Nutzern genügen, alle weiteren Geräte stecken am Fernseher. Manche hätten aber sicher gerne auch einen HDMI-Anschluss, um beispielsweise direkt eine Konsole zu verbinden.

Die Installation des Lautsprechers über die Sonos-App ist sehr einfach. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung versteht wirklich jeder, nach fünf Minuten sollte die Playbase betriebsbereit und per TV-Fernbedienung steuerbar sein. Die App dient auch dazu, weitere Einstellungen vorzunehmen, beispielsweise um den Klang per Equalizer anzupassen. Wer ein iPhone oder iPad hat, kann auch per Truetone den Klang automatisch an die Umgebung anpassen lassen. Mit der Android-App ist dies leider nicht möglich. Prima ist die Möglichkeit, über "TV-Dialogeinstellung" die Audioverzögerung zu justieren, wenn Bild und Ton asynchron sind. Im Testzeitraum war dies allerdings nie der Fall.

Akustisch breit aufgestellt

Damit Bild und Ton garantiert synchron sind, gibt's in der App die TV-Diaalogeinstellungen.
Damit Bild und Ton garantiert synchron sind, gibt's in der App die TV-Diaalogeinstellungen.(Foto: kwe)

Die Verarbeitung der Playbase ist vorzüglich. Ihr Gehäuse besteht aus Polycarbonat mit Glasanteil und kann problemlos bis zu 35 Kilogramm Gewicht tragen. Das Innenleben mit sechs Mittel-, drei Hochtönern und einem Tieftöner ist so ausgetüftelt gestaltet, dass selbst bei den heftigsten Explosionen im Film oder Spiel nur das Mobiliar vibriert, nicht aber die 8,6 Kilo schwere Playbase.

Der Klang der Soundbase ist für die Größe des Geräts umwerfend gut. Egal ob großes Kino, Action-Spiel oder filigraner Jazz - die Sonos Soundbase findet immer den richtigen Ton. Alles ist klar definiert, rund und hat richtig Druck. Auch der Bass ist deutlich vorhanden, es kann aber nicht schaden, den Regler im Equalizer etwas nach rechts zu schieben. Für Mietshäuser reichen die Tiefen allemal aus. Um den Nachbarn abends nicht zu nerven, ist es eher ratsam, in der App den Nachtmodus zu aktivieren. Beeindruckend ist, dass der Sound viel Volumen hat, raumfüllend ist und die Soundbase einen wirklich schönen, breitgefächerten Stereoklang liefert.

Perfekt für Sonos-Fans

Wer mehr möchte, kann sich einen Bass-Lautsprecher (Sub) zulegen und mit weiteren Sonos-Speakern die Anlage zu einem Dolby-Surround-System ausbauen. Das ist allerdings ein teurer Spaß, denn alleine die Playbase kostet 800 Euro. Heimkino-Fans werden hier auch Probleme damit haben, dass das Gerät DTS nicht unterstützt.

Alles in allem ist die Playbase die ideale TV-Ergänzung für Menschen, die bereits ein Sonos-System besitzen oder aufbauen möchten und mit den beschränkten Anschlussmöglichkeiten keine Probleme haben. Zumindest sollten sie dessen Möglichkeiten nutzen, Musikdienste per WLAN-Stream perfekt einzubinden. Wer einfach nur eine Soundbase für seinen Fernseher sucht, sollte sich eventuell umsehen, ob er eine günstigere Alternative findet. Eine bessere Soundbase für 800 Euro zu finden, dürfte allerdings auch nicht einfach sein.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen