Auto

M RR 50 Years M BMW M 1000 RR als Jubiläumsmodell

50 Y M RR (5).jpg

Anlässlich des 50. Geburtstages der M GmbH wird die M RR 50 Years M aufgelegt.

(Foto: BMW)

Die M GmbH feiert ihren 50 Geburtstag. Die Motorrad-Fans wollen die Fahrzeugveredler jetzt mit einem Sondermodell der M 1000 RR überraschen, mit der M RR 50 Years M. Motorseitig bleibt alles gleich, aber bei den Anbauteilen und der Farbe hat man noch mal ordentlich nachgelegt, was sich auch im Preis für das Power Bike niederschlagen dürfte.

Das die M GmbH nicht nur Autos mit entsprechender Performance versorgen kann, sondern auch Motorräder hat sie mit der M 1000 RR schon unter Beweis gestellt. Mit 212 PS ist die supersportlichen BMW im Feld der Wettbewerber ganz vorne mit dabei. Dasselbe gilt für das fahrfertige Leergewicht von nur 192 Kilogramm. Und weil das in Summe so gut funktioniert hat, wird jetzt, mit denselben technischen Komponenten, eine M RR 50 Years M in der Farbe São Paulo Yellow angeboten.

_KR32185.jpg

Der Autor durfte schon mal auf der M RR 50 Years M zur Probe sitzen.

(Foto: Joerg Kuenstle)

Grund ist natürlich der 50 Geburtstag der M GmbH selbst, die mit der doch sehr prägnanten Farbe, nach eigenen Aussagen, die eigene Philosophie und den Racing Spirit aus fast 100 Jahren Motorradbau und 50 Jahren M GmbH symbolisieren will. Serienmäßig ist das M Competition Paket verbaut. Hinzu kommen umfangreichen Frästeile und ein Carbonpaket. Zudem wurde eine leichtere Aluminium-Schwinge verbaut sowie eine wartungsfreie Endurance-Kette. Und weil man mit so einem Bike eigentlich zwingend auf den Rundkurs muss, gibt es in der Serienausstattung auch noch den Freischaltcode für den GPS Laptrigger.

Rennstrecken tauglich im Sinne der Geschichte

Das Triebwerk ist das, was man auch aus der M 1000 RR kennt: Für die Spitzenleistung von 212 PS kommen neue Schmiedekolben, neue Titan-Pleuel, angepasste Brennräume, leichtere Schlepphebel zum Einsatz. Während die volle Leistung bei 14.500 Umdrehungen anliegt, wird das maximale Drehmoment von 113 Newtonmetern bei 11.000 Kurbelwellenumdrehungen auf die Kette gedrückt. Damit soll das Triebwerk vor allem in dem für die Rennstrecke fahrdynamisch relevanten Bereich von 6000 bis 15.100 Touren noch druckvoller als das RR-Triebwerk zu Werke gehen. Die Eignung für sportliche Landstraßenfahrten soll aber darunter nicht leiden, verspricht BMW.

50 Y M RR (1).jpg

Ein Schnäppchen dürfte die M RR 50 Years M nicht werden.

(Foto: BMW)

Apropos Landstraßenfahrten: Bereits 1939 hatte Georg "Schorsch" Meier mit seiner Kompressor-BMW bei der Senior Tourist Trophy auf der Isle of Man bewiesen, dass man mit einer BMW gewinnen kann. 75 Jahre nach "Schorsch" Meiers Erfolg gelingt dies Michael Dunlop im Jahr 2014 auf der BMW S 1000 RR der Sieg.

Ob man mit der M RR 50 Years M dann tatsächlich auf den Track gehen wird oder gar die Isle of Man fährt wird sich zeigen. Denn da das gute Stück nur in der Zeit vom 21. Mai bis 30. November bestellbar ist, wird die Zahl der Modelle überschaubar bleiben. Ganz anders der Preis, über den sich BMW noch in Schweigen hüllt. Aber angesichts der Tatsache, dass die M 1000 RR mit Competition Pakte bereits 37.100 Euro kostet, dürfte das Sondermodell mit dem neuen M Emblem wohl kaum unter 40.000 Euro zu haben sein.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen