Auto

Highspeed für die Feldarbeit Bauern-Power mit dem "Track-Tor"

Top_Gear_Track-Tor_2.jpg

Wer derart auf dem Feld startet, der darf natürlich keinen Pflug am Haken haben.

Traktoren gelten gemeinhin als behäbige Verkehrshindernisse. Hier dürfte der "Track-Tor" allerdings deutlich aus dem Rahmen fallen. Der wurde nämlich zu einer echten Rennmaschine modifiziert.

Traktoren werden im Straßenverkehr von Autofahrern meist als hinderliches Ärgernis wahrgenommen. Außer, es handelt sich um den für die britische TV-Kultsendung "Top Gear" umgebauten "Track-Tor": Dank V8-Power von Chevrolet hat das Nutzfahrzeug jetzt eine Weltrekord-Marke von autobahntauglichen 140 km/h gesetzt.

Top_Gear_Track-Tor_1.jpg

Immerhin 140 km/h erreicht der Track-Tor.

Dem vom Top-Gear-Team nach den Vorgaben von Moderator Matt LeBlanc modifizierten Bauern-Boliden wurde als wichtigste Umbaumaßnahme ein über 500 PS starker 5,7-Liter-Achtzylinder implantiert. Zusätzlich soll die Montage von speziellen 54-Zoll-Rädern an der Hinterachse sowie eine variable Bodenfreiheit dank Luftfederung schnelles Fahren auf Straßen und Feldern erleichtern. Bremsen an allen vier Rädern - Traktoren bremsen in der Regel nur die Hinterachse - eine Lackierung in Lamborghini-Orange, vom Ariel Atom stammende Scheinwerfer sowie wie Hörner aus der Motorhaube ragende Auspuffrohre runden die Tuningmaßnahmen ab.

Der Top-Gear-Rennfahrer "The Stig" hat den so präparierten Track-Tor auf exakt 140,335 km/h getrieben und damit die bisherige Rekordmarke aus dem Jahr 2015 geknackt. Damals erreichte der Rallye-Fahrer Juha Kankkunen mit einem rund 250 PS starken Valtra T234 auf einer Eisstrecke nahe der finnischen Stadt Rovaniemi 130,165 km/h. Live erleben kann man den neuen Highspeed-Traktor derzeit im National Motor Museum im südenglischen Beaulieu im Rahmen der World-of-Top-Gear-Ausstellung.

Quelle: ntv.de, Mario Hommen, sp-x