Panorama

Radfreundlichste deutsche Stadt In Bremen radelt es sich am schönsten

imago91519442h.jpg

Bremen landet erstmals unter den Top-20-Fahrradhauptstädten der Welt.

(Foto: imago images / Lars Berg)

Ein Index ermittelt die fahrradfreundlichsten Städte der Welt. Dabei landet - wenig überraschend - Kopenhagen erneut auf dem ersten Platz. Aber auch deutsche Städte finden sich unter den Top 20. Doch zwei von ihnen schneiden dabei immer schlechter ab.

Kopenhagen, Amsterdam und Utrecht sind die fahrradfreundlichsten Metropolen weltweit. Das belegt der Index der fahrradfreundlichsten Groß- und Hauptstädten. Alle zwei Jahre kürt der Copenhagenize-Index die Fahrradhauptstädte der Welt. Seit 2013 belegen dieselben drei Städte die vordersten Plätze in wechselnder Rangfolge. Aus Deutschland schaffte es keine Stadt unter die Top 10. Die beste Platzierung erhielt Bremen. Die Hansestadt schaffte es auf Platz 11 und damit erstmals in die Top 20. Auch der Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) bewertete kürzlich in seinem Fahrradklima-Text Bremen als fahrradfreundlichste deutsche Großstadt.

Die Top 20 der fahrradfreundlichsten Metropolen

1. Kopenhagen

2. Amsterdam

3. Utrecht

4. Antwerpen

5 Straßburg

6. Bordeaux

7. Oslo

8. Paris

9. Wien

10. Helsinki

11. Bremen

12. Bogota

13. Barcelona

14. Ljubljana

15. Berlin

16. Tokio

17. Taipei

18. Montréal

19. Vancouver

20. Hamburg

Bremen habe "ehrgeizige Fahrrad-Projekte" vorzuweisen, begründet Lorenz Siegel, Landschaftsarchitekt von Copenhagenize, die Entscheidung. Mit einem Viertel hat das Fahrrad in Bremen den deutschlandweit höchsten Rad-Anteil am gesamten Verkehrsaufkommen. Außerdem gebe es immer mehr vom Autoverkehr getrennte Radwege - nämlich mittlerweile 647 Kilometer. Bremen erreicht dadurch eine Gesamtwertung von 58,9 Prozent und entsprechend den elften Platz im Vergleich zum Spitzenreiter Kopenhagen mit 90,2 Prozent.

Positiv wertete das Ranking auch ein aktuelles Fahrradkonzept Bremens. In der Alten Neustadt in Bremen soll bis zum September Deutschlands erstes "Fahrrad-Modellquartier" entstehen. Das Bundesumweltministerium fördert das Projekt mit insgesamt 2,4 Millionen Euro aus der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Mehr als 600 Groß- und Hauptstädte weltweit untersucht

Seit 2011 blickt das dänische Beratungsunternehmen für Städteplanung Copenhagenize für den gleichnamigen Index auf mittlerweile mehr als 600 Groß- und Hauptstädte weltweit. In die Schlusswertung einbezogen wurden insgesamt 115 Städte, bei denen der Fahrradanteil am Gesamtverkehrsaufkommen mindestens zwei Prozent beträgt. Zu den untersuchten Kategorien zählen etwa die Fahrrad-Infrastruktur, der Radverkehrsanteil sowie Politik und Städteplanung. Ein sogenannter kultureller Parameter ist dabei auch das Geschlecht. Dabei wird untersucht, ob gleich viele Männer wie Frauen Rad fahren - oder sogar mehr Frauen.

Unter den 20 fahrradfreundlichsten Städten landeten neben Bremen auch Berlin und Hamburg. Die Hauptstadt kam auf Platz 15 - und verschlechterte sich mit einer Wertung von 56,3 Prozent im Vergleich zu 2017 um fünf Plätze. Im ersten Jahr des Index belegte Berlin sogar noch Platz vier. Hamburg schaffte im Vergleich zu 2017 statt des 17. nur noch den 20. Platz - im Jahr 2011 war Hamburg sogar noch auf Platz elf eingestuft worden. Ganz aus den Top 20 flog dieses Mal München, das im Jahr 2017 noch auf Rang 15 landete - und 2011 sogar auf dem sechsten Platz.

Zwar entwickle sich Deutschland gerade zu einem "Fahrrad-Hotspot" Europas, teilt Siegel mit. Politisch sieht er jedoch Schwierigkeiten, weil Deutschland noch immer im "starren Griff der Automobilindustrie" stecke. Das schlechtere Abschneiden von Berlin und Hamburg liegt Copenhagenize zufolge vor allem daran, dass beide Städte ihre Infrastruktur für Radfahrer zu wenig verbessern. So gebe es in Hamburg ein schlecht ausgebautes Netz an Fahrradwegen und in Berlin sei etwa der Volksentscheid Fahrrad von 2015 grundsätzlich positiv zu sehen, gehe aber zeitlich zu schleppend voran.

Unterdessen investiert vor allem Oslo massiv in den Ausbau der Innenstadt und landet dadurch auf Platz 7. Und überdies laufen Top-20-Neulinge, nämlich Taipei, Vancouver, Bogotá und eben Bremen den anderen Städten immer mehr den Rang ab, wenn es um Fahrradfreundlichkeit geht.

Quelle: n-tv.de, aeh

Mehr zum Thema