Panorama

Serie bei Schülern beliebt Lehrer warnen vor "Squid Game"-Imitation

260226154.jpg

Die südkoreanische Serie "Squid Game" ist die bisher erfolgreichste Netflix-Produktion.

(Foto: picture alliance/dpa/Netflix)

In der Netflix-Produktion "Squid Game" treten Menschen bei harmlos wirkenden Kinderspielen gegeneinander an - doch wer verliert, überlebt nicht. Dass Schüler in Bayern die Serie teils gewaltsam nachahmen, beunruhigt Lehrer. In New York verbieten Schulen zu Halloween gar die Kostüme aus der Serie.

Der Netflix-Erfolg "Squid Game" hat die Schulhöfe erreicht. "Lehrerinnen und Lehrer haben berichtet, dass diese Serie auch an ihren Schulen nachgespielt wird", sagte die Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Simone Fleischmann. Zwar spielten Schüler Serien oder Computerspiele immer wieder nach, das sei ganz normal. "Aber das hat schon eine neue Qualität, und es sorgt für Aufregungen."

Die südkoreanische Serie "Squid Game" ist die bisher erfolgreichste Netflix-Produktion mit den höchsten Zuschauerzahlen - 111 Millionen in nur 27 Tagen. Dabei wird in neun Folgen die Geschichte von knapp 500 Menschen erzählt, die sich alle hoch verschuldet haben. Sie treten in scheinbar harmlosen Kinderspielen gegeneinander an, um ein Preisgeld in Millionenhöhe zu gewinnen. Doch der makabre Wettbewerb lässt keine zweite Chance zu: Wer es nicht in die nächste Runde schafft, wird umgehend getötet.

In seinem Heimatland hat "Squid Game" vor allem wegen seiner offenen Gesellschaftskritik den Zeitgeist getroffen. Wachsende Ungleichheit, Diskriminierung sozialer Minderheiten, extremer Leistungsdruck: Fast alle großen Probleme des Landes werden in der Serie aufgegriffen.

Nach Schlägen Schulamt eingeschaltet

An Schulen in Augsburg kam es nach Medienberichten bereits zu Auseinandersetzungen und Schlägen, während die Serie nachgespielt wurde. Dort wurde das Schulamt eingeschaltet. Das bayerische Kultusministerium sieht die Popularität der Serie "mit Sorge", wie ein Sprecher sagte. Sie verbinde "harmlose Kinderspiele mit massiver Gewaltausübung bis hin zu Tötungsdelikten". Von konkreten Nachspiel-Fällen wisse das Ministerium zwar noch nichts - aber: "Da Schulen die Gesellschaft widerspiegeln, ist diese Serie sicherlich auch Thema auf den Schulhöfen."

Im US-Bundesstaat New York haben indes einige Schulen zu Halloween Kostüme aus der beliebten Netflix-Serie verboten. Wie der Chef der Schulaufsicht des Schulbezirks Fayetteville-Manlius mitteilte, dürften die Kinder die Kostüme nicht tragen, "weil sie gewaltverherrlichende Botschaften vermitteln könnten". Am letzten Schultag vor Halloween kommen Schüler in US-Schulen häufig kostümiert zum Unterricht.

Quelle: ntv.de, chf/dpa/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen