Panorama

Festnahmen bei Razzia in Hessen Polizei fasst mutmaßlichen Mafiaboss aus Gießen

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Der Angeklagte befand sich auf einer Liste der europäischen Polizeibehörde Europol für Menschen aus der Führungsebene der organisierten Schwerstkriminalität.

(Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)

Bei einer Razzia in Hessen durchsuchen über 130 Beamte zehn verdächtige Objekte - und werden fündig. Neben mehreren Kilogramm Drogen geht der Polizei auch ein mutmaßlich ranghoher Drogenhändler und Mafiaboss ins Netz, der schon länger als Schwerstkrimineller bekannt ist.

Ermittler haben im hessischen Gießen eine mutmaßliche ranghohe Führungs- und Kontaktfigur einer in Südosteuropa tätigen Gruppierung der organisierten Kriminalität gefasst. Der 45-Jährige soll darüber hinaus größere Heroin- und Kokaintransporte aus dem Ausland nach Deutschland organisiert haben, wie das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden mitteilte. Gefasst wurde der nordmazedonisch-kroatische Staatsbürger bei einer Razzia mit Spezialkräften am Mittwochmorgen.

Neben dem 45-jährigen Hauptverdächtigen aus Gießen wurde demnach auch ein 44-jähriger Deutscher festgenommen, der diesen bei seinen Taten unterstützt haben soll. Insgesamt durchsuchten mehr als 130 Beamte der Bundes- und Landespolizei zehn Objekte im Raum Gießen und Marburg. Dabei beschlagnahmten sie unter anderem auch einen Ferrari-Luxussportwagen. Ebenfalls festgenommen wurde außerdem ein 47-Jähriger, bei dem die Beamten mehrere Kilogramm Drogen fanden.

Laut BKA wird dem Hauptbeschuldigten vorgeworfen, den Schmuggel von mindestens 45 Kilogramm Heroin und Kokain nach Deutschland organisiert zu haben. Dazu soll der Gießener seine Kontakte als "hochrangiger Unterstützer einer vorrangig in den Balkanstaaten agierenden Gruppierung" genutzt haben. Er befand sich demnach auf einer Liste der europäischen Polizeibehörde Europol für Menschen aus der Führungsebene der organisierten Schwerstkriminalität.

Alle drei Verdächtigen befinden sich nun in Untersuchungshaft. In dem Verfahren befindet sich außerdem ein weiterer 62-Jähriger im Visier, der den Hauptbeschuldigten ebenfalls unterstützt haben soll. Dieser Mann befindet sich bereits in anderer Sache in Haft.

Quelle: ntv.de, can/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen