Politik

RTL/ntv-Trendbarometer CDU droht Debakel bei Neuwahl in Thüringen

Die Thüringer CDU will Neuwahlen vermeiden. Kein Wunder: Einer Forsa-Umfrage zufolge würde die Partei von rund 22 Prozent auf 12 Prozent abstürzen. Die FDP flöge aus dem Landtag. Lachende Gewinner wären der am Mittwoch abgewählte Bodo Ramelow und seine Linke.

Wer sich heute Morgen verwundert die Augen gerieben hat, warum Mike Mohring und seine Thüringer Landtagsfraktion sich eher gegen die Bundes-CDU und ihre Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer stellen, als Neuwahlen zu riskieren: Hier ist die Antwort. Würde - hypothetisch - diesen Sonntag neu gewählt, käme die CDU mit einem Verlust von rund 10 Prozentpunkten nur noch auf 12 Prozent, wie Forsa im RTL/ntv-Trendbarometer ermittelte. Die letzte Landtagswahl war schon ein herber Rückschlag für die CDU, als die Christdemokraten mit 21,7 Prozent der Stimmen auf Platz drei gefallen waren.

Auch für die Fünf-Mann-Fraktion um Ministerpräsident Thomas Kemmerich, der dem Druck seiner Bundespartei folgend Neuwahlen zugestimmt hat, wären Wahlen folgenschwer. Die FDP war im Oktober mit einem Vorsprung von ein paar Dutzend Stimmen gerade so über die Fünf-Prozent-Hürde gesprungen. Bei Neuwahlen würde sie auf vier Prozent fallen und einen Einzug in den Landtag in Erfurt verpassen.

Großer Gewinner wäre dem Trendbarometer zufolge die Linke: Sie würde von 31 auf 37 Prozent der Stimmen springen. Weil die Grünen 1,8 Prozentpunkte zulegen würden, die SPD 0,8 Prozent und die AfD 0,6 Prozent, würde es plötzlich wieder für Rot-Rot-Grün reichen: Das Bündnis käme auf 53 Prozent der Stimmen.

*Datenschutz
*Datenschutz

Dass dadurch Bodo Ramelow in das Amt des Ministerpräsidenten zurückkehren würde, würden die meisten Thüringer begrüßen: 65 Prozent bedauern, dass Ramelow nicht mehr Regierungschef ist (siehe Tabelle unten). Wenn die Thüringer ihren Ministerpräsidenten direkt wählen könnten, würden sich 64 Prozent für Ramelow entscheiden. 6 Prozent würden Thomas Kemmerich wählen, 9 Prozent Mike Mohring und 3 Prozent Christoph Kindervater von der AfD.

*Datenschutz

Die obige Tabelle zeigt die Zustimmung der befragten Thüringen zu weiteren Fragestellungen. Aufgeführt ist jeweils die Zustimmung (in Prozent) für alle Befragten sowie aufgegliedert nach Parteien. Deutlich wird beispielsweise, dass das Verständnis für das Verhalten der CDU bei der Kemmerich-Wahl unter FDP-Anhängern größer ist als unter CDU-Anhängern, von denen eine Mehrheit das Verhalten falsch findet. Hinweis: In der Mobilansicht der Tabelle werden aus Platzgründen nur die Werte für gesamt, CDU, Linke und AfD angezeigt.

Quelle: ntv.de