Politik

Afghanen erhalten keinen Einlass Taliban helfen bei Flughafensicherung

252318335.jpg

Eine Satellitenaufnahme zeigt die militärische Seite des internationalen Flughafens von Kabul.

(Foto: picture alliance/dpa/Planet Labs Inc./AP)

Die Lage am Flughafen Kabul scheint beruhigt. Vorerst. Das liegt auch an den Taliban, mit denen man zusammenarbeite, sagt der britische Armeechef. Doch Reporter zeichnen ein anderes Bild. Mut machen Aufräumarbeiten im zivilen Teil des Flughafens.

Nach der faktischen Machtübernahme der radikalislamischen Taliban harren in Afghanistans Hauptstadt Kabul weiterhin Hunderte Menschen rund um den Flughafen aus. Das berichten Augenzeugen. Kinder, Frauen und Männer halten sich demnach in unmittelbarer Nähe des Flughafengeländes auf. Viele hätten dort auch übernachtet, heißt es.

Ein weiterer Augenzeuge berichtet, dass der Nordeingang des Flughafens derzeit von Soldaten der afghanischen Armee in Zusammenarbeit mit französischen und deutschen Kräften kontrolliert wird. Sie würden derzeit keinen Einlass erlauben, heißt es. Selbst Deutsch-Afghanen mit deutschem Pass kämen nicht durch. Demnach entscheidet das US-Militär abhängig von der jeweiligen Lage über Öffnung und Schließung bestimmter Zugänge.

Nach Angaben des britischen Militärs arbeiten die westlichen Truppen bei der Sicherung des Flughafens auch mit den Taliban persönlich zusammen. "Das ist eine sehr simple Zusammenarbeit", sagte Armeechef Nick Carter dem TV-Sender Sky News. "Im Moment ist es sehr ruhig. Auch in der Stadt. Die Taliban sorgen tatsächlich für sichere und ruhige Straßen."

Ausreise-Gerüchte locken Afghanen an

Berichte von CNN zeichnen ein anderes Bild. Ein Reporter des amerikanischen Fernsehsenders meldet chaotische Szenen rund um den Flughafen. Demnach versuchen nach wie vor Tausende Menschen, auf das Gelände vorzudringen. Weder die US-Streitkräfte noch die Taliban können oder wollen demnach sagen, ob ihnen die Ausreise gestattet wird oder nicht. Dem Reporter zufolge würden derzeit alle Menschen an den nördlichen Eingängen des Flughafens abgewiesen.

Berichten zufolge kursieren in der Stadt fälschlicherweise Gerüchte, wonach alle, die es auf das Flughafengelände schaffen, auch evakuiert werden. Deshalb sollen sich viele Menschen auf den Weg dorthin machen. Sie versuchen über Mauern oder anderen Wegen auf das Gelände zu kommen.

Flughafen wird aufgeräumt

Mehr zum Thema

Tausende Afghanen versuchen aktuell, das Land aus Angst vor den Taliban zu verlassen. Allerdings ist der Flughafen nur eingeschränkt in Betrieb. Derzeit bemühen sich zahlreiche westliche Länder wie Deutschland, Frankreich und die USA, ihre Staatsbürger und Ortskräfte außer Landes und in Sicherheit zu bringen. Am Mittag landete eine weitere Maschine der Bundeswehr in Kabul und hob mit etwa 180 Menschen an Bord in Richtung Usbekistan ab.

Unklar ist, ob es neben militärischen Evakuierungsflügen auch wieder kommerzielle Flüge geben könnte. Die zivile Luftfahrtbehörde hat auf Facebook mehrere Fotos veröffentlicht, die zeigen, wie am zivilen Teil des Flughafens aufgeräumt wird. Kommerzielle Flüge seien noch nicht wieder gestartet, heißt es. Wenn diese wieder beginnen, sollten nur Menschen mit Pässen, gültigen Visa und Tickets zum Flughafen kommen. Wer für die ausländischen Streitkräfte gearbeitet habe oder für Botschaften, werde kontaktiert. Dann gelange man über den militärischen Teil des Flughafens durch ein spezielles Tor zu den Maschinen.

Quelle: ntv.de, chr/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.