Politik

Zugriff in Flüchtlingsunterkunft Terrorverdächtiger festgenommen

61057179.jpg

Das Landeskriminalamt in Stuttgart.

(Foto: picture alliance / dpa)

Erst in der vergangenen Woche werden Flüchtlinge in Norddeutschland festgenommen. Sie sollen sich für den IS bereitgehalten haben. Nun gibt es wieder einen Zugriff in einem Flüchtlingsheim. Der Syrer soll für den Extremismus gekämpft haben.

Die Polizei in Baden-Württemberg hat einen 24-jährigen Syrer wegen Terrorverdachts festgenommen. Der Mann sei in einer Flüchtlingsunterkunft im Landkreis Böblingen untergebracht gewesen, teilte das Landeskriminalamt in Stuttgart mit. Ihm werde die Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Hinweise auf mögliche Anschlagspläne in Deutschland habe es zu keiner Zeit gegeben.

Das LKA erklärte auch, dass der Mann im September 2015 nach Deutschland eingereist sei. Vor seiner Flucht soll er für eine extremistische Vereinigung in Syrien gekämpft haben. Der Tatverdacht ergab sich nach Angaben der Behörde aus der Auswertung eines Datenträgers, der in einem Zug aufgefunden und der Bundespolizei übergeben worden sei.

Während der Ermittlungen habe sich der Tatverdacht gegen den Syrer erhärtet. Bei einer Durchsuchung seien zwei Mobiltelefone, ein Notebook sowie schriftliche Unterlagen beschlagnahmt worden, die nun ausgewertet werden sollten. Der Festgenommene sollte noch im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt werden.

Erst vergangene Woche waren in Norddeutschland drei mutmaßliche IS-Mitglieder festgenommen worden. Sie stehen im Verdacht, auf Anweisungen des IS für Anschläge gewartet zu haben.

Quelle: n-tv.de, kpi/rts

Mehr zum Thema