Technik

Neue Drehscheibe für Europa Steve Ballmer eröffnet Microsoft Berlin

Steve Ballmer 03.jpg

Steve Ballmer weihte persönlich "Microsoft Berlin" ein.

(Foto: kwe)

Der scheidende Chef Steve Ballmer eröffnet "Microsoft Berlin". Das neue Center macht die deutsche Hauptstadt zum europäischen Drehkreuz des mächtigen IT-Unternehmens, wo unter anderem ausgewählte Startups fit für den Weltmarkt gemacht werden sollen.

Microsoft-Chef Steve Ballmer hat in Berlin offiziell seine neue Hauptstadt-Niederlassung eröffnet. Der historische Bau in der Straße Unter den Linden soll Repräsentanz, Begegnungsstätte und eine Keimzelle für Startups sein. "Microsoft Berlin" biete ein "einzigartiges Umfeld, um Innovationen voranzutreiben, neue Partnerschaften zu entwickeln und uns mit unseren Kunden zu vernetzen", sagte Ballmer bei seiner Rede.

Ballmer_Berlin_Microsoft_PR.jpg

Steve Ballmer mit Microsoft-Managern und Vertretern der neun Startups der ersten Klasse des "Microsoft Ventures Accelerators" in Berlin.

(Foto: Microsoft)

Für Microsofts Projekt "Ventures Accelerator" wurden aus insgesamt 360 Bewerbern neun IT-Gründungsunternehmen ausgewählt, die für vier Monate im fünften Stock der Niederlassung Räume nutzen können und intensive Unterstützung bekommen: Attaching.it, Babbo, Cringle, Makeapoint, MyLorry, UnlockYourBrain, EvoMob, Sensorberg und Researchcluster. Sie sollen fit für eine Anschlussfinanzierung gemacht werden. Auch nach dem Programm würden die jung en Unternehmen von Microsoft betreut und unterstützt. Zudem erhalten sie Zugang zu Kunden des Softwarekonzerns sowie  Kontaktmöglichkeiten zu Venture-Capital-Unternehmen. "Irgendwann wird auch in Berlin ein Milliarden-Dollar-Unternehmen entstehen", sagte Microsofts verantwortlicher Projektmanager Rahul Sood. "Es ist nur eine Frage der Zeit."

"Berlin hipper als London"

Microsoft-Deutschland-Chef Christian Illek ist stolz, dass sein Unternehmen die deutsche Hauptstadt zu seinem europäischen Drehkreuz gemacht hat. "Berlin ist eine der wichtigsten Metropolen für Kreative und die digitale Welt." Berlin sei inzwischen "hipper" als etwa London. Die neue Niederlassung sei auch Ausdruck dafür, welche Bedeutung Microsoft dem deutschen Markt beimesse.

Herz der Repräsentanz ist "The Digital Eatery", das für Besucher offen steht. In dem für alle offenen Café können Besucher Microsoft-Produkte wie den Tablet-Computer Surface ausprobieren. Im Gegensatz zum Berliner Apple-Store am Kurfürstendamm, in dem auch ein Kundenbetreuungszentrum untergebracht ist, verkauft Microsoft in seinem Gebäude aber keine Geräte. "Hier können Sie auch Konkurrenzprodukte aufladen und sich in der Zwischenzeit einmal unsere Produkte anschauen", sagte Illek. In den insgesamt fünf Stockwerken gibt es neben den Räumen für Start-ups auch Büroplätze für Mitarbeiter und Konferenzräume. Die Niederlassung hat Microsoft laut Illek einen "hohen einstelligen Millionenbetrag" gekostet.

Quelle: n-tv.de, kwe/dpa

Mehr zum Thema