Unterhaltung

Leben von 700 Euro Ex-TV-Star hat "wenig und doch alles"

87379989.jpg

2017 war Susanna Wellenbrink gerade mit ihrem ersten Kind schwanger.

(Foto: picture alliance / Ralf Succo / SuccoMedia)

Ende der 1980er-Jahre wird Susanna Wellenbrink durch Rollen in verschiedenen TV-Serien und -Filmen bekannt. Unter anderem spielte sie in "Die glückliche Familie" mit. Heute lebt die 46-Jährige von nur 700 Euro im Monat, wie sie in einem Interview gesteht. Schlecht geht es ihr deswegen aber nicht.

Die ehemalige Schauspielerin Susanna Wellenbrink kann sich finanziell keine großen Sprünge leisten. Wie die 46-Jährige im Interview mit dem "Bunte"-Magazin erzählt, lebt sie derzeit von nur rund 700 Euro pro Monat. Unglücklich ist sie deswegen aber noch lange nicht.

Die Tochter des berühmten Melitta-Mannes Egon Wellenbrink und Halbschwester des Sängers Nico Santos ist von staatlichen Unterstützungsleistungen abhängig: "Bis vor wenigen Monaten habe ich Hartz IV bezogen." Derzeit habe sie nur das Kindergeld für ihre beiden Söhne und einen Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt. Das seien "so um die 700 Euro im Monat", erklärt Wellenbrink.

"Es geht uns gut"

Doch schlecht geht es ihr trotz der unvorteilhaften finanziellen Lage nicht, wie sie betont: "Wir haben wenig und doch alles, was wir brauchen." Das wiederholt sie nun auch noch einmal bei Facebook und Instagram, offenbar ausgelöst durch eine etwas zu dramatische Berichterstattung. "Oh mein Gott ... Nein, es geht uns gut. Sogar sehr gut. (...) Der Originalbericht in 'Bunte' drückt hoffentlich aus, dass es darum geht, dass manchmal 'weniger' eben 'mehr' ist."

Die in München geborene Wellenbrink galt früh als echter Kinderstar und hatte ihre erste Rolle im Alter von nur neun Jahren in der Serie "Die Krimistunde". Den meisten TV-Zuschauern wurde sie dank ihrer Hauptrolle in der Serie "Die glückliche Familie" von 1987 bis 1991 als Tochter Tami an der Seite von Maria Schell und Siegfried Rauch bekannt.

1993 bekam sie sogar die Goldene Kamera als beste deutsche Nachwuchsschauspielerin für ihre Leistung in dem TV-Drama "Mutter mit 16". Es folgten Rollen in der ARD-Soap "Marienhof" oder in Serien wie "Frauenarzt Dr. Markus Merthin" oder "Die Rosenheim-Cops". Ihre Tochter Mia-Sophie (22) war in den Jahren 2005 bis 2009 ebenfalls als Kinderdarstellerin im Einsatz. Mit ihrem Schrei "Fruchtalarm" machte sie für den "Froop"-Joghurt Werbung und feierte sogar einen kleinen Charterfolg als Sängerin.

Quelle: ntv.de, nan/spot

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.