Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt in unserem Wärmepumpentrockner Vergleich 2020

Das Wichtigste in Kürze
  • Besonders sparsam sind Wärmepumpentrockner mit der Energieeffizienzklasse A+++.
  • Ist Ihr Platzangebot nicht besonders üppig, ist ein extra schmaler Wärmepumpentrockner für kleine Räume in Form eines Topladers zu empfehlen.
  • Möchten Sie mit einem Wärmepumpentrockner Textilien aus Seide trocknen, sollten Sie darauf achten, dass das Gerät über ein pflegeleichtes Programm verfügt.

Wärmepumpentrockner-Test

Um die Wäsche nach dem Waschvorgang trocknen zu können, setzen viele Haushalte auf einen Wäschetrockner. Derzeit sehr beliebt sind effiziente Geräte mit Wärmepumpe. Das liegt vor allem an ihren vielfältigen Eigenschaften, die sich mit zusätzlichen Optionen noch individualisieren lassen. Gleichzeitig lässt sich mit einem Wärmepumpentrockner Energie und bares Geld sparen.

In unserem Wärmepumpentrockner-Vergleich 2020 auf n-tv.de möchten wir Sie nicht nur über unterschiedliche Modelle und deren Vorzüge sowie Mängel informieren, auch die Weitergabe von hilfreichen Tipps und praktischen Kaufempfehlungen ist uns ein großes Anliegen. Finden Sie jetzt mit unserem Ratgeber Ihren persönlichen Wärmepumpentrockner-Testsieger.

1. Was ist ein Wärmepumpentrockner?

Wärmepumpentrockner vs. Kondenstrockner

Im Vergleich zum Wärmepumpentrockner arbeitet ein Kondensator-Modell mit einem Heizstab. Dieser erhitzt die Luft aus der Umgebung, was den Energieverbrauch steigert. Hierbei entsteht Abluft, die allerdings nur ein Wärmepumpentrockner effektiv nutzt. Zudem ist der Geräuschpegel bei einem Kondenstrockner in der Regel sehr hoch.

Der Wärmetrockner zählt kategorisch zwar zum Kondenstrockner, allerdings handelt es sich hier eher um eine Art Erweiterung bei der die feuchte Luft an die vorhandene Wärmepumpe abgegeben wird. Gleichzeitig wird die aus der Luft gezogene Wärmeenergie gespeichert, die wiederum nach dem Erkalten der Luft freigesetzt wird. Im nächsten Schritt wird die Luft ein zweites Mal erhitzt und direkt in die Wäschetrommel geleitet, wo sie für das Trocknen der Textilien verantwortlich ist.

Dadurch lässt sich Energie sparen, was den Wärmepumpentrockner besonders beliebt werden lässt. Ein herkömmlicher Kondenstrockner verbraucht im Jahr beispielsweise bis zu 600 kWh. Ein moderner Wärmepumpentrockner kommt jährlich schon mit rund 250 kWh aus.

Anders als ein Ablufttrockner arbeitet ein Wärmepumpentrockner nicht mit Abluft. Aus diesem Grund muss die warme Luft auch nicht nach draußen ins Freie geleitet werden.

Viele Wärmepumpentrockner-Tests im Internet beschäftigen sich mit dem Vergleich von verschiedenen Modellen sowie Gerätetypen und bewerten diese anhand bestimmter Kategorien.

Damit Sie sich ein Bild davon machen können, ob ein Trockner mit Wärmepumpe für Sie überhaupt infrage kommt, haben wir Ihnen die wichtigsten Vor- und Nachteile eines Wärmepumpentrockners aufgelistet:

    Vorteile
  • einfache und umweltschonende Handhabung
  • Energieverbrauch ist in vielen Fällen sehr gering
  • an die Umgebung wird weder Feuchtigkeit noch Wärme abgegeben
  • durch Schontrommel werden Textilien besonders schonend getrocknet
    Nachteile
  • oft hohe Anschaffungskosten
  • Trocknungszeit fällt relativ lang aus
  • Kondensbehälter muss regelmäßig entleert werden

2. Welche unterschiedlichen Programm-Arten gibt es bei einem Wärmepumpentrockner?

Generell lässt sich davon ausgehen, dass der beste Wärmepumpentrockner aus gängigen Tests im Internet über unterschiedliche Programme verfügt, die sich über ein Display an der Maschine auswählen lassen. Vor allem die modernen Geräte bieten eine vielfältige Bandbreite an Funktionen an, die mit verschiedenen Textilien sowie Bedürfnissen harmonieren.

Grundsätzlich unterscheiden sich die einzelnen Programme eines Wärmepumpentrockners in der Laufzeit, den Trommelumdrehungen sowie in der Temperatur. Die meisten Geräte verfügen über ein klassisches Standardprogramm, aber auch Sonderfunktionen sind nicht selten.

In der folgenden Tabelle haben wir Ihnen die gängigsten Programme eines Wärmepumpentrockners zusammengestellt:

Programm-Art Besonderheiten
Standard
  • vor allem für Textilien aus Baumwolle geeignet
  • meist höhere Temperaturen
  • auch für Bettwäsche sowie Handtücher zu empfehlen
Pflegeleicht
  • für empfindliche Materialien (wie Seide oder Synthetik)
  • Temperaturen unter 50 Grad Celsius plus geringe Umdrehungszahl
  • auch für Hemden, Dessous und Funktionskleidung (Outdoor) geeignet
Wolle
  • langsame Umdrehung in der Trommel
  • Trockner wird während des Vorgangs regelmäßig gestoppt
  • teilweise auch für Daunen geeignet
Knitterschutz
  • schaltet sich meist automatisch ein
  • Trommel des Wäschetrockners wird in regelmäßigen Abständen gedreht
  • dadurch soll die Wäsche im Gerät nicht unschön zerknittern
Automatik
  • Programm verfügt über Sensoren, die den Feuchtigkeitsgehalt in der Trommel messen
  • Trocknungszeit wird automatisch an die feuchte Wäsche angepasst
  • nach Beendigung schaltet sich der Wärmepumpentrockner von selbst ab
Auffrischen
  • durch kalte Luft wird die Wäsche aufgefrischt
  • unangenehme Gerüche werden aus Textilien entfernt
  • auf Wunsch kann sogar ein Duft verwendet werden
Zeitprogramme
  • unabhängig von Feuchtigkeit und Menge
  • funktionieren über eine voreingestellte Dauer
  • vor allem zum Nachtrocknen zu empfehlen
Bügeltrocken
  • Restfeuchte bleibt in den Textilien enthalten
  • erleichtert das Bügeln im Nachgang
  • eine Form des Trocknungsgrades
Schranktrocken
  • in den Textilien verbleibt nahezu keine Restfeuchte
  • Bügeln ist im Anschluss nicht mehr notwendig
  • Kleidung kann direkt in den Schrank sortiert werden
Schontrocken
  • Textilien werden auf eine schonende Art und Weise getrocknet
  • Trockentemperatur sowie Trommelumdrehungen werden minimiert
  • Dauer des gesamten Trocknungsvorgangs verlängert sich entsprechend
Schnelltrocken
  • ist geeignet, wenn es beim Trocknen schnell gehen muss
  • Wäsche kann teilweise schon in 20 Minuten trocken sein
  • stets abhängig von Menge, Material, Feuchtigkeit und Gerätetyp

Fazit: Grundsätzlich sollten Sie für Ihre Wäsche immer das passende sowie kürzeste Programm auswählen. Dadurch können Sie den Energieverbrauch nicht nur steuern, sondern auch senken.

3. Kaufberatung: Worauf sollte beim Kauf eines Wärmepumpentrockners geachtet werden?

Wärmepumpentrockner-Vergleich

Der Stromverbrauch bei einem Wärmepumpentrockner lässt sich durch die Wahl des richtigen Programms steuern.

Wärmepumpentrockner ist nicht gleich Wärmepumpentrockner. Die einzelnen Geräte unterscheiden sich nicht nur optisch hier und da, sondern punkten vor allem mit allerhand verschiedener Funktionen.

Ebenso kann die Bedienung bei einem Modell einfacher sein als bei einem anderen Gerät.

Wir von n-tv.de möchten, dass Sie den für sich besten Wärmepumpentrockner erwerben. Deshalb sollten Sie beim Kauf auf diese vier Kriterien ganz besonders achten:

  • Energieeffizienzklasse
  • Lautstärke
  • Trommelgröße
  • Bedienung

3.1. Energieeffizienzklasse

Wie bei allen Elektrogeräten sollte auch ein Wärmepumpentrockner mit einer möglichst sparsamen Energieeffizienzklasse ausgestattet sein. Wenn Sie Ihre Wäsche häufig und regelmäßig mit dem Gerät trocknen möchten, empfehlen wir von n-tv.de ein Modell mit A+++, aber auch ein Gerät mit A++ spart schon einiges an Strom. Wärmepumpentrockner mit A+ sind dagegen für den täglichen Gebrauch eher ungeeignet.

3.2. Lautstärke

Grundsätzlich sind Wärmepumpentrockner bei ihrer Geräuschentwicklung deutlich leiser als beispielsweise ein Kondenstrockner. Dennoch gibt es auch hier einige Unterschiede.

Gerade wenn Sie den Wärmepumpentrockner in der Küche anschließen möchten, sollte die Lautstärke des Gerätes möglichst gering ausfallen. Aber auch im Bad ist eine zu laute Geräuschkulisse oft nervig.

Tipp: Unsere Empfehlung ist ein Wärmepumpentrockner mit maximal 65 Dezibel. Je leiser, desto besser. Erfahrungsmäßig werden Elektrogeräte mit einer Lautstärke zwischen 40 und 65 dB vom Menschen als geräuscharm empfunden.

3.3. Trommelgröße

Wärmepumpentrockner Frontlader

Die meisten Wärmepumpentrockner sind Frontlader. Es gibt aber auch Modelle, die als Toplader agieren. Diese finden sich vor allem in den USA sehr häufig.

Achten Sie beim Fassungsvermögen der Trommel darauf, dass dieses bestenfalls genauso umfangreich ist, wie bei Ihrer Waschmaschine.

Es ist doch nichts ärgerlicher, als einen Waschvorgang auf zwei Ladungen im Wärmepumpentrockner aufteilen zu müssen.

Wir von n-tv.de empfehlen Ihnen einen Wärmepumpentrockner mit rund 8 kg Fassungsvermögen.

3.4. Bedienung

Damit Sie mit dem Gerät gut zurechtkommen, sollte sich ein Wärmepumpentrockner so einfach wie möglich bedienen lassen. Dafür ist ein Display an der Vorderseite des Modells nicht verkehrt.

Hier können Sie neben dem Programm auch die Startzeitvorwahl ausführen und die Restlaufzeit ablesen. Ebenso blinken hier Hinweise auf, sollte der Auffangbehälter voll sein. Dann ist der Wärmepumpentrockner dringend zu reinigen.

Das Wasser aus dem Auffangbehälter können Sie entweder entsorgen oder zum Bügeln verwenden, da es sich bei einem Wärmepumpentrockner um destilliertes Wasser handelt.

4. Gibt es einen Wärmepumpentrockner-Test bei der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest führt bisher noch keinen eigenständigen Wärmepumpentrockner-Test in ihrem Archiv.

Allerdings können Sie sich auf der Webseite des deutschen Verbrauchermagazins über verschiedene Wäschetrockner informieren. Aktualisiert wurde der Vergleich zuletzt im September 2020.

Getestet wurden 85 Wäschetrockner, darunter 14 Wärmepumpentrockner, von Miele, Bosch, Siemens und weiteren namhaften Herstellern. Vertreten sind vor allem Wärmepumpentrockner der Energieeffizienzklasse A+++, A++ und A+. Die Stiftung Warentest kommt zum Ergebnis, dass gute Geräte schon ab etwa 400 Euro zu kaufen gibt.

5. Welches sind die wichtigsten Marken und Hersteller von Wärmepumpentrockner?

Wärmepumpentrockner Fassungsvermögen

Die Trommelgröße des Wärmepumpentrockners sollte in etwa dem Fassungsvermögen Ihrer Waschmaschine entsprechen.

Neben Wärmepumpentrockner von Miele sind auch folgende Marken und Hersteller für Wasch- bzw. Trockner-Geräte mit langer Haltbarkeit bei Ihnen besonders beliebt:

  • AEG
  • Miele
  • Beko
  • Bosch
  • Bauknecht
  • Constructa
  • Euronics
  • Gorenje

Um einen Wärmepumpentrockner zu kaufen, können Sie sich im Internet über die verschiedenen Geräte informieren und diese anschließend im Onlineshop der Hersteller erwerben.

Möchten Sie einen besonders günstigen Wärmepumpentrockner ergattern, sind vor allem Onlineplattformen wie Amazon oder Ebay zu empfehlen. Aber auch das wöchentliche Angebot beim Discounter kann oft durch einen Wärmepumpentrockner bereichert werden.

Kaufen Sie ein solches Gerät allerdings bei Aldi oder Lidl sollten Sie im Hinterkopf haben, dass Sie den Wäschetrockner auch nach Hause transportieren müssen. Hier bietet sich die bequeme Onlinebestellung daher eher an.

6. Wichtige Fragen und Antworten rund um das Thema Wärmepumpentrockner

Achten Sie zusammengefasst darauf, dass der Wärmepumpentrockner einen sicheren Standort in Ihrem Zuhause findet. Wird das Gerät im Bad oder in der Küche aufgestellt, sollte der Geräuschpegel des Modells nicht zu hoch sein. Ebenso ist die Trommelgröße entscheidend. Die gängigsten Wärmepumpentrockner verfügen über 8 kg Fassungsvermögen.

Damit wir unseren Ratgeber zum Abschluss bekommen, möchten wir an dieser Stelle noch die beiden wichtigsten Fragen beantworten, die im Zusammenhang mit dem Thema Wärmepumpentrockner häufig gestellt werden.

6.1. Wie wird ein Wärmepumpentrockner angeschlossen?

Wärmepumpentrockner Mengenautomatik

Mit einer Mengenautomatik wird die Feuchtigkeit in der Wäsche erfasst und die Dauer der Trocknungszeit dementsprechend angepasst.

Für den Anschluss eines Wärmepumpentrockners brauchen Sie lediglich eine klassische Haushaltssteckdose. Generell empfehlen wir zudem darauf zu achten, dass der Wärmepumpentrockner nach dem Anschluss am jeweiligen Standort über eine ausreichende Belüftung verfügt. Zudem sollten Sie die Kabel nicht abknicken. Für kleine Räume eignet sich ein extra schmaler Wärmepumpentrockner sehr gut.

6.2. Wie oft sollte man einen Wärmepumpentrockner leeren?

Damit Sie von einer langen Haltbarkeit profitieren, sollten Sie den Wärmepumpentrockner regelmäßig reinigen. Verfügt das Gerät über ein Display, wird Ihnen automatisch angezeigt, wann der Auffangbehälter geleert werden muss.

Tipp: In dem Behälter des Wärmepumpentrockners findet sich destilliertes Wasser, welches Sie beispielsweise zum Dampfbügeln verwenden können.

Bildnachweise: Amazon.de/AEG, Shutterstock.com/FabrikaSimf, Shutterstock.com/photographyfirm, Shutterstock.com/New Africa, Shutterstock.com/J Davidson, Shutterstock.com/photographyfirm (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)