Panorama

Maskenstreit eskaliert 44-Jähriger mit Baseballschläger attackiert

Laut einem Medienbericht bittet ein Mann in einem Waschsalon nahe Paris einen anderen Mann seine Maske zu tragen. Die Situation eskaliert derart, dass mehrere bisher Unbekannte mit Baseballschläger auf den 44-Jährigen einschlagen. Der französische Innenminister spricht von unerträglichen Bildern.

Nach einem Streit um das Tragen einer Maske ist ein 44 Jahre alter Mann einem französischen Medienbericht zufolge niedergeschlagen worden. Er habe in einem Waschsalon in einem Pariser Vorort einen anderen Mann gebeten, seine Maske anzulegen, berichtete der 44-Jährige laut Regionalzeitung "Le Parisien".

Das Blatt veröffentlichte Videoaufnahmen, wonach das Opfer von mehreren Männern mit Baseballschlägern verprügelt wurde. Der für die Polizei im Land verantwortliche Innenminister Gérald Darmanin schaltete sich persönlich in den Fall ein - was durchaus ungewöhnlich ist. "Diese Bilder sind unerträglich", schrieb Darmanin bei Twitter.

Die nationale Polizei sei mobilisiert, um die mutmaßlichen Täter festzunehmen. Der Ressortchef äußerte sich nicht zu den Hintergründen des Vorfalls im Ort Soisy-sous-Montmorency nördlich der Hauptstadt.

In Frankreich sind Masken in geschlossenen Räumen mit Publikumsverkehr Pflicht. Das sind zum Beispiel Geschäfte, Restaurants und Behörden. Auch in öffentlichen Verkehrsmitteln müssen die Menschen eine Corona-Schutzmaske tragen. Einige Städte führten eigenmächtig eine Maskenpflicht an der frischen Luft ein. In Frankreich steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen seit einigen Wochen wieder leicht. Regierung und Behörden rufen regelmäßig zur Vorsicht auf.

Quelle: ntv.de, ysc/dpa