Panorama

3550 Schießereien in 2016 Chicagos Mordrate steigt auf Höchststand

RTX1QHKL.jpg

Über 8000 Waffen hat die Polizei Chicago 2016 beschlagnahmt.

(Foto: REUTERS)

Chicago meldet die höchste Zahl von Gewaltverbrechen seit 20 Jahren. Bei Schießereien zwischen kriminellen Banden sterben Hunderte Menschen. Die Polizei beschlagnahmt Tausende Waffen. Mit neuer Strategie sollen die Zahlen wieder sinken.

2016 war das Jahr mit der höchsten Gewaltrate in der US-Metropole Chicago seit fast zwei Jahrzehnten. Der Lokalsender "ABC 7" berichtete unter Berufung auf Polizeistatistiken, im vergangenen Jahr habe es 762 Morde gegeben. Bei insgesamt 3550 Schießereien gab es 4331 Opfer.

Der Sender "NBC Chicago" berichtete, dass allein am Neujahrswochenende fünf Menschen getötet und mindestens 30 weitere bei Schießereien verletzt worden seien. Zuletzt wurde 1996 mit über 762 Mordopfern ein Höchststand vermeldet.

"Diese Zahlen zeigen einen absolut unakzeptablen Anstieg der Gewalt", sagte ein Sprecher der Chicagoer Polizei. Laut "ABC 7" machte die Polizei unter anderem Banden für die hohe Rate an Gewalt verantwortlich. "NBC" zufolge stellten die lokalen Polizeibehörden im vergangenen Jahr 8300 Waffen sicher, das entspricht einem Anstieg von 20 Prozent im Vergleich zu 2015.

2017 will sich die Chicagoer Polizei dem "NBC"-Bericht zufolge an einer neuen Strategie zur verbesserten Kriminalitätsbekämpfung versuchen. Hierfür wolle man die Zahl der Polizisten bis zum Ende des Jahres um 1000 erhöhen und das Vertrauen in der Bevölkerung stärken.

Eine Studie des FBI hatte laut "NBC" bereits 2015 einen landesweiten Anstieg der Mordrate um zehn Prozent festgestellt. Trotzdem sprach die Behörde nicht von einem historischen Hoch.

Quelle: n-tv.de, lsc/dpa

Mehr zum Thema