Panorama

Rauschgift in Baumaschinen Polizei zerschlägt Drogenring in NRW

267404176.jpg

Die Polizei ging in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Luxemburg gegen eine mutmaßliche Bande vor, die einen bundesweiten Marihuana-Handel betreiben soll.

(Foto: picture alliance/dpa/Polizeipräsidium Oberhausen)

Mehrere Hundert Polizisten machen sich in den Morgenstunden zu einer Großrazzia auf. In acht Städten und Gemeinden Deutschlands sowie in Luxemburg durchsuchen Einsatzkräfte zahlreiche Gebäude. In NRW nehmen sie Verdächtige fest und entdecken spektakuläre Schmuggelverstecke.

In Nordrhein-Westfalen haben Zoll und Polizei einen mutmaßlichen internationalen Drogenring zerschlagen. Bei einer Razzia im Kreis Kleve und in Krefeld wurden drei Beschuldigte festgenommen, wie die Zollfahndung Essen und die Staatsanwaltschaft Kleve gemeinsam mitteilten. Zudem seien über 88 Kilogramm Heroin, 130 Kilogramm Haschisch und mehr als 50.000 Euro beschlagnahmt worden.

Die drei Beschuldigten im Alter von 33 bis 39 Jahren werden verdächtigt, als Bande speziell präparierte "Schmuggelverstecke" in Baumaschinen eingebaut zu haben. Anschließend seien die Maschinen mit Drogen im "zwei- bis dreistelligen Kilobereich" befüllt worden und vom europäischen Festland aus zu Großabnehmern in Großbritannien transportiert worden.

Nach der Festnahme zweier niederländischer Rauschgiftkuriere, die bereits zu langjährigen Haftstrafen verurteilt wurden, hätten umfangreiche Ermittlungen zur Identifizierung der Gruppe geführt. Eine von den Beschuldigten präparierte Baumaschine beschlagnahmten die Ermittler im August dieses Jahres in Irland. In einer Hebebühne waren damals 88 Kilogramm Heroin verbaut.

Drogen im Wert von 7,4 Millionen Euro

Der Straßenverkaufswert der beschlagnahmten Drogen lag den Angaben zufolge bei rund 7,4 Millionen Euro. Bei den Durchsuchungen in insgesamt neun Objekten wurden zudem zwei verschlossene Tresore, Arzneimittel und elektronische Datenträger beschlagnahmt.

Mit der Durchsuchung zahlreicher Gebäude und Festnahmen sind Hunderte Einsatzkräfte der Polizei nicht nur in Nordrhein-Westfalen und Hessen, sondern auch in acht Städten und Gemeinden sowie in Luxemburg gegen eine mutmaßliche Drogen-Bande vorgegangen, die einen bundesweiten Marihuana-Handel betreiben soll. Die großangelegte Aktion war schon in den Morgenstunden gestartet.

Quelle: ntv.de, can/dpa/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen