Politik
Video
Freitag, 07. Dezember 2018

RTL/n-tv Trendbarometer: Bürger würden sich für AKK entscheiden

Wer wird Merkel als CDU-Parteichefin nachfolgen? Heute Nachmittag stimmen 1001 Delegierte auf dem Parteitag darüber ab. Sollten sie sich dabei am Wählerwillen orientieren, dürfte ihr Votum klar sein.

Kurz vor der Abstimmung auf dem Hamburger CDU-Parteitag liegt Annegret Kramp-Karrenbauer als Kandidatin für den Parteivorsitz klar vorne. Laut dem aktuellen RTL/n-tv Trendbarometer kommt die Noch-Generalsekretärin bei allen Wahlberechtigten auf 41 Prozent der Stimmen. Ihre Konkurrenten Friedrich Merz mit 28 Prozent und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mit 5 Prozent befinden sich deutlich dahinter.

Wie die Befragung von 1002 Personen am 5. und 6. Dezember durch das Meinungsforschungsinstitut Forsa ergibt, liegt Kramp-Karrenbauer (kurz AKK) auch bei den CDU-Wählern ganz vorn in der Gunst. 49 Prozent würden für sie stimmen. Auf Merz entfallen nur 35 Prozent, Spahn ist mit 6 Prozent chancenlos abgeschlagen. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei plus/minus 3 Prozentpunkten. "Wenn der Volkswille die Delegierten des CDU-Parteitages bei ihrer Wahl zum neuen Vorsitz leitet, müsste das Ergebnis eindeutig sein", kommentierte Forsa-Chef Manfred Güllner die Ergebnisse.

In einer ähnlichen Befragung vom 28. und 29. November dieses Jahres war die Zustimmung für AKK noch geringer. Seinerzeit sprachen sich 45 Prozent der CDU-Anhänger für sie als zukünftige Chefin aus. Auch die Kandidaten Merz (plus 3 Prozentpunkte) und Spahn (plus 2 Prozentpunkte) konnten sich im Vergleich dazu etwas verbessern. Kurz vor dem heutigen Votum auf dem Parteitag nahm demzufolge die Entscheidungsfreude der Befragten zu. Konnte sich Ende November fast jeder Fünfte nicht für einen der drei Bewerber entscheiden, ist es nun nur noch jeder Zehnte.

Vom 3. bis 6. Dezember wurde überdies 2006 Personen die Frage gestellt, welchen der beiden aussichtsreichsten Parteivorsitz-Kandidaten sie sich am ehesten als Kanzler im Vergleich zur SPD-Konkurrenz vorstellen können. AKK befindet sich dabei auf einem ähnlichen Niveau wie Amtsinhaberin Angela Merkel. Im Kanzlerduell gegen SPD-Chefin Andrea Nahles läge sie mit 50 gegenüber 14 Prozent vorn, gegen Olaf Scholz mit 43 gegenüber 21 Prozent. Merz könnte derzeit Nahles mit 33 gegenüber 24 Prozent schlagen, gegen Scholz würde er mit 29 gegenüber 35 Prozent verlieren. Die statistische Fehlertoleranz beträgt bei dieser Umfrage plus/minus 2,5 Prozentpunkte.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de