Sport
Sonntag, 25. Oktober 2009

"Ohne Ronaldo geht es nicht": Es kriselt bei Real Madrid

Drei Tage nach der 2:3-Champions-League-Schlappe gegen den AC Mailand hat Real Madrid ohne seinen 94-Millionen-Einkauf Cristiano Ronaldo einen weiteren Rückschlag erlitten.

Auch Edeljoker Rafael van der Vaart konnte Real nicht zum Torerfolg verhelfen.
Auch Edeljoker Rafael van der Vaart konnte Real nicht zum Torerfolg verhelfen.(Foto: REUTERS)

Beim Außenseiter Sporting Gijón erreichten die "Königlichen" nur ein 0:0 und verpassten damit die Chance, in der spanischen Fußball-Liga den Titelrivalen FC Barcelona unter Druck zu setzen. Zum ersten Mal in dieser Saison blieb die für 250 Millionen Euro verstärkte Elf des Rekordmeisters am Samstagabend ohne Torerfolg.

Das Sportblatt "As" richtete aufgrund der Flaute einen Hilferuf an den Weltfußballer des Jahres 2008, der eine Knöchelverletzung auskuriert: "Ronaldo, komm zurück! Wir brauchen Dich." Kapitän Raúl und der zum Stürmer umfunktionierte Kaká spielten in Gijón kaum Chancen heraus und schossen insgesamt nur dreimal auf das gegnerische Tor. Sporting-Keeper Juan Pablo hielt alle Bälle, die auf sein Tor kamen und ging in die Annalen als der erste Torwart ein, der sich von Reals neuem Millionen-Team nicht bezwingen ließ. Raúl erzielte zwar einen Treffer, diesen aber erkannte der Schiedsrichter nicht an.

"Die Neuen gehen unter"

Für Coach Mauricio Pelligrini wird die Luft immer dünner.
Für Coach Mauricio Pelligrini wird die Luft immer dünner.(Foto: REUTERS)

Trotz ihrer Rekordinvestitionen konnten die Madrilenen in dieser Saison spielerisch noch nicht überzeugen. Aber bis zur Verletzung von Cristiano Ronaldo ("CR9") gewannen sie wenigstens ihre Spiele, weil sie sich auf die Schussstärke des Portugiesen verlassen konnten. Seit dem Ausfall des Superstars sprang für Real in vier Spielen nur ein Sieg heraus. "Was bisher nur eine Vermutung war, ist nun zur Gewissheit geworden: Real leidet an einer CR9-Abhängigkeit", diagnostizierte das Sportblatt "Marca".

Da auch Karim Benzema, Gonzalo Higuaín und Ruud van Nistelrooy verletzt waren, hatte Trainer Manuel Pellegrini mit Raúl nur einen etatmäßigen Stürmer zur Verfügung. Bei den neu verpflichteten Stars wie Kaká oder Xabi Alonso zeigt die Formkurve nach unten. "Die Neuen gehen irgendwie unter, nur Raúl ist der geblieben, der er immer war", meinte die Zeitung "El País".

Atlético dilettiert weiter

Kleiner Trost für Real: Bei Lokalrivale Atletico läuft es noch viel schlechter.
Kleiner Trost für Real: Bei Lokalrivale Atletico läuft es noch viel schlechter.(Foto: REUTERS)

Die Sorgen bei Real sind jedoch nichts im Vergleich zu denen des Lokalrivalen Atlético. Die Rot-Weißen hatten aufgrund ihres miserablen Saisonstarts und des drohenden Ausscheidens aus der Champions League Quique Sánchez Flores als neuen Trainer verpflichtet. Im Heimspiel gegen RCD Mallorca kam der Tabellen-14. nur zu einem 1:1, obwohl Atlético zwei Elfmeter zugesprochen bekam und die Mallorquiner nach zwei Platzverweisen mit neun Mann spielen mussten.

Quelle: n-tv.de