Fußball

+ Fußball, Transfers, Gerüchte + Villarreal tütet CL-Quali ein

ebbe1bfd362cbd3626fad2773e4775a4.jpg

Thorsten Legat trainiert nicht länger den Landesligisten FC Remscheid.

(Foto: imago/Eibner)

Gladbachs Manager Max Eberl hat einen jungen Franzosen an der Angel. Das Halbfinal-Rückspiel des FC Bayern in der Königsklasse leitet ein Topmann. Leicesters Titelmärchen ist noch nicht vollendet. Und der FC Remscheid braucht einen neuen Trainer.

Vier Tage vor dem Halbfinal-Rückspiel der Europa League gegen den FC Liverpool (Donnerstag, 21.05/n-tv.de-Liveticker) mit Jürgen Klopp hat sich der FC Villarreal durch einen Derby-Sieg die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation gesichert. Nach dem 2:0 (2:0) am 36. Spieltag beim FC Valencia mit Weltmeister Shkodran Mustafi ist das "gelbe U-Boot" angesichts von sechs Punkten Vorsprung auf Athletic Bilbao und dem gewonnenen Direktvergleich nicht mehr von Rang vier zu verdrängen. Auch das Hinspiel gegen Liverpool hatten die Spanier mit 1:0 gewonnen. Valencia, in diesem Jahr noch Champions-League-Teilnehmer, wird in der nächsten Saison nicht international spielen. Die Treffer beim hochverdienten Villarreal-Sieg erzielten Samu Garcia (14.) und Adrian (33.).

--------------------------------------------

Legat mag nicht mehr

Kult-Trainer Thorsten Legat ist nach sieben Monaten als Coach des Fußball-Landesligisten FC Remscheid zurückgetreten. Der 47 Jahre alte frühere Bundesliga-Profi, der mit Werder Bremen deutscher Meister und Europapokalsieger wurde, verkündete seinen Abschied nach der 0:1-Niederlage gegen den ESC Rellinghausen 06.

"Ich möchte etwas kundgeben, das ich mir, glaube ich, sehr gründlich überlegt habe. Ich mache Platz für jemand anderen und werde mit sofortiger Wirkung zurücktreten", sagte Legat und begründete seinen Schritt unter anderem mit in dieser Weise "nie erlebten Tumulten" in den vergangenen Monaten. "Wenn wir hier alle zusammengearbeitet hätten, stünde der FC Remscheid ganz woanders. Dankeschön", sagte Legat, bevor er die Pressekonferenz des Tabellen-14. verließ.

Legat bestritt in seiner Karriere 243 Bundesligaspiele für den VfL Bochum, Werder Bremen, Eintracht Frankfurt, den VfB Stuttgart und Schalke 04 und erzielte dabei 15 Tore. Im RTL-Dschungelcamp in Australien belegte er im Januar den dritten Platz. (cwo)

--------------------------------------------

Leicesters Meistermärchen noch nicht perfekt

900c53631e467fdb2af4ad6d161ed617.jpg

Robert Huth und Leicester City konnten sich bei Manchester United nicht aus eigener Kraft krönen.

(Foto: REUTERS)

Leicester City hat den sensationellen Gewinn der englischen Fußball-Meisterschaft vorerst verpasst. Die Mannschaft mit dem deutschen Abwehrspieler Robert Huth holte bei Manchester United ein 1:1 (1:1). Sollte Verfolger Tottenham Hotspur am Montag allerdings nicht beim FC Chelsea gewinnen, wäre der erste Titel für Leicester perfekt. Anthony Martial brachte die anfangs drückend überlegenden Gastgeber nach acht Minuten in Führung, City-Kapitän Wes Morgan glich nach 17 Minuten aus. Leicester-Profi Daniel Drinkwater sah in der 86. Minute Gelb-Rot. Manchester bleibt ohne den weiterhin verletzten Bastian Schweinsteiger auf Rang fünf. (cwo)

--------------------------------------------

FC Bayern ist Meisterin

7cc43861912a5f37ba5d4f9943782099.jpg

Während die Bayern-Herren sich noch gedulden müssen, haben die Bayern-Frauen die Titelverteidigung bereits sicher.

(Foto: imago/foto2press)

Die Fußball-Frauen des FC Bayern München sind zum dritten Mal deutscher Meister. Die Mannschaft von Trainer Thomas Wörle gewann das Heimspiel gegen Bayer Leverkusen mit 5:0 (2:0) und verteidigte damit erfolgreich den Vorjahrestitel. Vivianne Miedema (25. Minute/50./57.), Mana Iwabuchi (27.) und Sara Däbritz (78.) sorgten beim verdienten Heimsieg für die Tore. Vor 2015 und 2016 hatten die Bayern-Frauen im Jahr 1976 die Meisterschaft bejubelt. Jetzt sollen die Männer bald mit Titel Nummer 26 nachlegen: Am Samstag hatte das Team von Pep Guardiola den vorzeitigen Meisterjubel beim 1:1 gegen Gladbach noch verpasst. (cwo)

--------------------------------------------

Klopp rotiert, Liverpool verliert

753b5f9a728a982c1371414bdfe25a9c.jpg

Jürgen Klopp verwechselte sich gegen Swansea City.

(Foto: REUTERS)

Teammanager Jürgen Klopp und der FC Liverpool müssen um die erneute Teilnahme am Fußball-Europacup bangen. Am 36. Spieltag der Premier League verloren die Reds bei Swansea City 1:3 (0:2) und haben bei drei verbleibenden Spielen vier Punkte Rückstand auf die internationalen Plätze. Klopp schonte vor dem Rückspiel im Europa-League-Halbfinale am Donnerstag gegen den FC Villarreal zahlreiche Stammkräfte.

André Ayew (20.) und Jack Cork (33.) sorgten noch vor dem Seitenwechsel für die komfortable Führung der Waliser, die vor allem im ersten Durchgang kaum Mühe mit den Gästen hatten. Die starke Rotation Klopps - er hatte seine Startelf auf acht Positionen im Vergleich zur Hinspiel-Niederlage bei Villarreal (0:1) verändert - machte sich negativ bemerkbar. In der Pause reagierte Klopp und stellte sein Team zunächst mit Erfolg erneut um. Der eingewechselte Christian Benteke traf zum Anschluss (65.), doch nur zwei Minuten später stellte Ayew den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Nach der Gelb-Roten Karte des 22-jährigen Australiers Bradley Smith (76.) beendete Liverpool das Match mit nur zehn Spielern. (cwo)

--------------------------------------------

Gladbach buhlt um Abwehr-Juwel von PSG

AP_463395113420.jpg

Mamadou Doucoure (l.) gilt als großes Abwehrtalent.

(Foto: AP Images)

Bundesligist Borussia Mönchengladbach steht offenbar kurz vor der Verpflichtung von Abwehr-Juwel Mamadou Doucoure. Nach Informationen des "Kicker" steht der 17 Jahre alte Innenverteidiger aus dem Nachwuchs von Paris St. Germain vor einem Wechsel an den Niederrhein. Der französische U18-Nationalspieler war zuletzt auch beim FC Arsenal im Gespräch. Doucoure hatte mit PSG das Finale der Uefa Youth League erreicht, das der FC Chelsea allerdings mit 2:1 gewann. (cwo)

--------------------------------------------

Cakir pfeift Bayern-Rückspiel gegen Atlético

Der Türke Cüneyt Cakir leitet am Dienstag (20.45 Uhr/Sky und ZDF) das Champions-League-Halbfinalrückspiel zwischen Bayern München und Atlético Madrid. Der 39-Jährige hatte im Oktober bereits das Gruppenspiel der Bayern beim FC Arsenal (0:2) gepfiffen. Bei der EM 2012 und EM 2014 leitete Cakir jeweils ein Halbfinale. Der FC Bayern muss ein 0:1 wettmachen, um das Finale am 28. Mai in Mailand zu erreichen. (cwo)

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema