Unterhaltung

Musik nur, wenn sie laut ist Gehörlose tanzt zu Beethoven

wedel2.jpg

Tanzt sich durch den ersten Satz von Beethovens 5. - ohne Gehör: Kassandra Wedel.

(Foto: Deutsche Grammophon)

2020 wäre Ludwig van Beethoven 250 Jahre alt geworden. Zugleich wird am 3. März der internationale "Welttag des Hörens" gefeiert. Ein außergewöhnlicher Clip bringt beides nun zusammen. In ihm tanzt die gehörlose Kassandra Wedel zur 5. Sinfonie des Komponisten. Ein Hingucker!

Was hätte wohl Ludwig van Beethoven gesagt, wenn er das gesehen hätte? Er wäre vermutlich begeistert gewesen. Erst recht, da der Komponist in seinen letzten Lebensjahren bekanntlich selbst nahezu vollständig taub war. Die Freude und Leidenschaft, die die gehörlose Kassandra Wedel jedoch dabei versprüht, wie sie zum weltberühmten ersten Satz der 5. Sinfonie des Komponisten tanzt, ist inspirierend und ansteckend.

*Datenschutz

Veröffentlicht wurde der zugehörige Clip vom renommierten Klassiklabel Deutsche Grammophon. Damit erinnert die Plattenfirma nicht nur an das Beethoven-Jubiläum, das in diesem Jahr gefeiert wird - der Komponist wurde vermutlich vor 250 Jahren im Dezember 1770 geboren. Sie richtet das Augenmerk auch auf den "Welttag des Hörens", der alljährlich am 3. März stattfindet. Die Weltgesundheitsorganisation möchte mit ihm auf die Bedeutung des Gehörs aufmerksam machen und darauf, wie wichtig die Prävention von Schäden an dem Organ ist.

Tanz im nächtlichen Berlin

In dem Video tanzt Wedel zu den klassischen Klängen, die bereits 1977 von den Berliner Philharmonikern unter Leitung von Herbert von Karajan eingespielt wurden, durch das nächtliche Berlin. Im Wissen um Wedels Gehörlosigkeit mag nicht nur das wie ein Widerspruch anmuten. Auch die raue Szenerie zwischen Häuserschluchten, Straßen und Graffiti kontrastiert die majestätische Sinfonie, die zugleich aus den Boxen schallt. So entstand ein Clip, der auch so manchen Klassik-Muffel faszinieren und in seinen Bann ziehen dürfte.

Kassandra Wedel.jpg

Eigentlich tanzt Wedel vor allem Hip-Hop - 2018 wurde sie Weltmeisterin.

(Foto: Florian Gobetz / Deutsche Grammophon)

Die Wahl fiel dabei sicher nicht ganz zufällig auf Kassandra Wedel als Protagonistin. Die 1984 geborene Wahl-Münchnerin verlor ihr Gehör im Alter von knapp vier Jahren bei einem Autounfall. Wedel wollte auf das Tanzen jedoch nicht verzichten und perfektionierte ihr Talent vor allem im Bereich Hip-Hop. Sie gewann mehrere Meisterschaften in dieser Disziplin und wurde 2012 zur Hip-Hop-Weltmeisterin.

Doch auch vielen Fernsehzuschauern könnte sie schon aufgefallen sein. So nahm sie etwa 2016 an der Pro7-Show "Deutschland tanzt" teil und verließ diese - natürlich - als Gewinnerin. Auch in einigen TV-Rollen sah man sie bereits, zum Beispiel in einem "Tatort" des Saarländischen Rundfunks mit dem Untertitel "Totenstille", der ebenfalls 2016 ausgestrahlt wurde.

Mehr als Hören und Fühlen

Doch wie funktioniert das eigentlich mit der Musik und dem Tanz bei Gehörlosen? Das besang Herbert Grönemeyer schon 1983 in seinem Song "Musik nur, wenn sie laut ist". In erster Linie ist es die Vibration der Bässe, die Menschen ohne Gehör wahrnehmen. Doch Kassandra Wedel schränkt ein: "Musik muss nicht nur durch das Hören oder Fühlen passieren. Musik ist auch etwas Visuelles."

Das wiederum demonstriert sie eindrucksvoll mit ihrem Tanz im Video. Ansonsten gilt für alle, ob gehörlos oder nicht: Laut aufdrehen kann in keinem Fall schaden.

Quelle: ntv.de, vpr