TV

Patzte schon bei Millionenfrage Kumpel reißt Dachdecker bei Jauch runter

1769192.jpg

Dominik Lutzke scheiterte erneut auf dem letzten Meter.

(Foto: TVNOW)

3+3+5=12 – der Kandidat hat sich bei WWM schon mal blamiert. Er schrieb bei Tenholtes Millionensieg Jauch die falsche Antwort auf die Hand. Es wird nicht besser. Hätte der Dachdecker statt auf den Kumpel bloß auf die Katzen-Lady gehört.

"Diese Sendung wurde am 23. März aufgezeichnet." Der Hinweis zu Beginn der Doppelfolge von "Wer wird Millionär?" war nötig, denn Günther Jauch hat sich zwischenzeitlich mit dem Coronavirus infiziert. Die nächsten Ausgaben der RTL-Quizshow sind aber bereits im Kasten. Allerdings lief zumindest für die Kandidaten am Montagabend nichts wirklich rund. "Ist heute unsere Elendssendung", stellte der Moderator irgendwann fest. Zwei der vier Kandidaten stürzten auf 500 Euro ab. Es traf auch Dominik Lutzke. Der Dachdecker hatte eigentlich was zu beweisen. Doch er scheiterte erneut auf dem letzten Meter. Dieses Mal war nicht die Rechenschwäche, sondern die Menschenkenntnis Schuld.

"Ich hab die Millionenfrage schon mal beantwortet", verkündete der Handwerker aus Bad Sassendorf, als er auf dem Kandidatenstuhl Platz nahm Er machte aus seiner Schmach keinen Hehl. Sein schwarzes T-Shirt zeigte eine Palette und das Rechenexempel "3+3+5=12". Lutzke war am 24. März 2020 einer der Auswahlkandidaten, als Reinhold Tenholte für eine Million Euro wissen wollte, aus wie vielen Brettern eine herkömmliche Europalette besteht. "Ich hab jeden Tag mit Paletten zu tun", meldete sich der Dachdecker damals selbstbewusst zu Wort. Er durfte seine Antwort Jauch auf die Handfläche schreiben. Allerdings hatte sich Lutzke im Eifer des Gefechts vertan und statt der Elf die Zwölf notiert. Mit der Revanche lief es leider nicht besser.

Dachdecker scheitert bei Jauch an Pollen

Der selbstständige Dachdecker, der seinen Betrieb in dritter Generation führt, brauchte bei der 2000-Euro-Frage den ersten Joker. Er hatte fast darauf gesetzt, dass das @-Zeichen auf Notenblättern zu finden ist. Korrekt war aber das Hashtag-Symbol. Auch in der nächsten Runde benötigte Lutzke Hilfe. Die holte er sich beim Ex-Kandidaten-Zusatzjoker René Frauenkron. Mit dem hatte er sich in der Tenholte-Ausgabe angefreundet. Der Frittieröl-Produzent hatte nach dem frisch gebackenen Millionär 32.000 Euro gewonnen. Als Joker aber erwies er sich als Reinfall.

Die Frage lautete, welche Pflanze hierzulande meist schon am Ende des Winters blüht. Zur Auswahl standen Apfelbaum, Winterlinde, Haselnussstrauch und Bergahorn. Frauenkron tippte wohl des Namens wegen auf Antwort B. "Von der Logik her kann es eigentlich nur die Winterlinde sein", meinte er, tendierte aber auch irgendwie zum Apfelbaum. Lutzke war von dieser Leistung nicht überzeugt. Er schob den 50:50-Joker hinterher, A und C blieben stehen. Der Dachdecker setzte notgedrungen alles auf eine Karte und nahm den Apfelbaum. Da erteilte Jauch ausgerechnet seiner Nemesis das Wort.

"Es ist der Haselnussstrauch. Allergiker wissen das", sagte die Katzennamen-Verweigerin Ellen Marquardt. Ehre, wem Ehre gebührt, sah der Moderator ein. "Das hätte Ihre Heldin werden können", klärte er den Kandidaten auf, der Marquardt nicht als Joker genommen hatte, weil sie ihm irgendwie unheimlich war. Jauch, selbsternannter Katzenfreund, hingegen scheint langsam Gefallen an der verstockten Ex-Kandidatin zu finden: "Sie ist wie eine Katze. Katzen sind kluge Tiere, aber gehen ihren eigenen Weg."

Kandidatin rät Jauch: Achten Sie auf Ihren Körper

Vor Lutzke war bereits die "Brigitte Online"-Redakteurin Susanna Johanna Schumann auf 500 Euro abgestürzt. Der Astrologie-Fan hatte einen rückblickend sehr wertvollen Tipp für Jauch. "Krebse reagieren besonders stark auf Außenreize und Irritationen. Deshalb sollten Sie wirklich auf ihren Körper achtgeben", empfahl sie dem Moderator nach der Lektüre von dessen Jahreshoroskop. Ihr eigenes Horoskop hatte hingegen offenbar keine Warnung für die Hamburgerin enthalten. Sie ging in der 4000-Euro-Runde unnötig auf Risiko. "Wer oder was kann laut Duden Ramschniveau erreichen?", wurde gefragt. Schumann wusste es nicht, entschied sich aber gegen die Wertpapiere und für die Trödelware und ließ sich auch von mehrmaligen Nachfragen des Moderators nicht überzeugen, einen Joker zu ziehen.

Bescheidene Siegerin des Abends wurde mit 8000 Euro Ulrike Volkenandt aus Düsseldorf. "Das ist im Moment Weltrekord, was diese Sendung angeht", kommentierte Jauch. Die Sportmanagerin im nordrhein-westfälischen Schwimmverband hatte zwar richtig vermutet, dass in diesem Jahr die Pokémon und nicht etwa die sehr viel jüngeren Minions den 25. Geburtstag feiern. Sie stieg angesichts der vorherigen Abstürze aber lieber aus und war glücklich mit ihrer Gewinnsumme. Hoffnungsschimmer am Ende der Sendung wurde Lufthansa-Flugbegleiterin Anne Struck. Sie kam mit allen vier Jokern bis zur 8000-Euro-Frage und kehrt nächsten Montag zurück.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.