Sport

Eine Deutsche bei US Open weiter Görges überrascht, Petkovic hadert

imago41986147h.jpg

Julia Görges hat sich überraschend deutlich gegen Kiki Bertens durchgesetzt,

(Foto: imago images / Paul Zimmer)

Nun ist nur noch eine deutsche Tennispielerin übrig: Julia Görges spielt sich bei den US Open gegen die favorisierte Kiki Bertens überraschend forsch ins Achtelfinale. Das hat auch Andrea Petkovic im Blick. Doch im Duell mit Elise Mertens hat sie Probleme mit ihrer Physis.

Julia Görges steht als einzige deutsche Spielerin im Achtelfinale der US Open. Die 30-Jährige bezwang in der dritten Runde die Weltranglisten-Siebte Kiki Bertens aus den Niederlanden nach gerade einmal 1:16 Stunden überraschend deutlich mit 6:2, 6:3. Zum zweiten Mal nach 2017 steht Görges in New York in der Runde der besten 16, dort kämpft sie gegen die Kroatin Donna Vekic (Nr. 23) um ihr erstes Viertelfinale in Flushing Meadows. "Ich hatte im ersten Spiel einen Matchball gegen mich, deswegen bin ich sehr froh, im Achtelfinale zu stehen", sagte Görges: "Ich denke, es geht nur darum, seine Nerven im Griff zu behalten und sein Spiel entspannt zu spielen. Das ist das, was ich versuche."

Die Fed-Cup-Spielerin steigerte sich im Vergleich zum eigentlich mühelosen 7:5, 6:0 in der zweiten Runde gegen Wildcard-Starterin Francesca di Lorenzo (USA) nochmals immens. Gleich dreimal nahm sie der favorisierten Bertens im ersten Satz den Aufschlag ab. Auch im zweiten Durchgang dominierte Görges die Niederländerin von der Grundlinie und retournierte stark, das Break zum 4:2 brachte die Entscheidung. Der fünfte Matchball saß, Görges feierte den zweiten Sieg über Bertens im vierten Duell.

"Ich habe die Spritzigkeit vermisst"

76df7f8bfddfdced2a7f763496192472.jpg

"Es ist ein bisschen enttäuschend, weil ich heute eine bessere Leistung zeigen wollte", sagte Andrea Petkovic.

(Foto: imago images / Belga)

Andrea Petkovic verpasste dagegen ihr erstes Achtelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier seit über fünf Jahren. Die Darmstädterin verlor in der dritten Runde gegen die Belgierin Elise Mertens 3:6, 3:6. Letztmals hatte Petkovic 2014 bei den French Open die Runde der letzten 16 bei einem Major erreicht. Insgesamt waren fünf deutsche Spielerinnen in New York am Start, Spitzenspielerin Angelique Kerber war bereits in der ersten Runde gescheitert. "Es ist ein bisschen enttäuschend, weil ich heute eine bessere Leistung zeigen wollte", sagte Petkovic und erklärte: "Meine Beinarbeit war nicht so scharf wie in den vergangenen Tagen, ich habe die Spritzigkeit vermisst."

Nach einem Fehlstart (0:3) fügte Petkovic der Nummer 25 der Setzliste zwar deren ersten Aufschlagverlust des Turniers zu, nach einer halben Stunde war der erste Satz dennoch verloren. Mertens war konstanter und präziser in ihren Grundschlägen, auch ein weiteres Break von Petkovic im zweiten Satz änderte nichts am verdienten Sieg der Belgierin. Nach 72 Minuten verwandelte Mertens ihren ersten Matchball. Glück im Unglück hatte sie beim vorletzten Ballwechsel der Partie, als sie mit dem Fuß umknickte. Doch nach dem Match gab sie Entwarnung. "Es ist nur gedehnt, nichts Schlimmes."

Quelle: n-tv.de, tno/sid/dpa

Mehr zum Thema